Fußbodenheizung kontra Dielenboden

19.02.2006



Hallo Forum,

ich mache mir gerade Gedanken über den Bodenbelag in meinen (zukünftigem) Haus. Das es eine Fußbodenheizung wird, steht fest, da ich eine Hackschnitzelheizung einbauen lassen werde. Ein Dielenboden wuerde mir eigentlich am besten gefallen, aber fast jeden den ich dazu befragt habe sagte mir, daß das nicht/kaum geht. Die paar die anderer Meinung waren, konnten mir allerdings auch nicht (viel) weiter helfen. Daher hoffe ich hier auf "sachdienliche Hinweise"



Trockensystem



Wir können seit ein paar Jahren trocken verlegte Bodentemperierungssysteme bieten und diese werden mit integrierten Aufnahmelatten für eine abschließende Holzdielung angeboten.
Geringe Aufbauhöhe und schnelle Verlegung ist hierbei der Vorteil.
Außerdem gut geeignet für nachhaltige Heizsysteme, da dieses Bodensystem als Temperierungsvariante funktioniert.

Güße Udo



Zum



Dielenboden passt als Flächenheizung viel besser die Wandheizung. Die angebotenen Systeme die den Holzboden mit der Fußbodenheizung kombinieren sind teuer und sehr uneffiktiv. Außendem arbeitet das Holz stark unter der Fußbodenheizung.



Zustimmung



Dem stimmen wir natürlich zu, was Gerd Meurer sagt, doch wenn die Entscheidung des Kunden nun einmal zu Gunsten der Fußbodenheizung gefallen ist, sollte man dazu effektive und alternative Varianten wählen.

Grüße Udo



Auch ich stimme



Herrn Meurer zu, und denke, dass die Entscheidung für eine Fussbodenheizung noch einmal überdacht werden sollte!
Vor allem aber stellt sich mir die Frage, was hat die Entscheidung für eine Fussbodenheizung mit der Hackschnitzelheizung zu tun?



Warum Fussbodenheizung ...



Hi,

erstmal danke fuer die Antworten.
Die Entscheidung für die Fussbodenheizung ist einfach. Neben der Hackschnitzelheizung kommt noch eine Solaranlage auf's Dach, wenn's Geld reicht, sonst werden nur schonmal die Leitungen vom Dach in den Keller gelegt. Daher sollte es also ein Heizsystem mit niedriger Vorlauftemperatur sein.
Wandflaechenheizung faellt aus einem recht einfachen Grund aus, ich habe "zu wenig Wand". Die Scheune die ich umbaue, hat ein Volumen von ca. 380 Kubikmeter. Hierin ist ein einziger Raum von ca. 40 Kubikmeter abgetrennt, der Rest ist offen. Um das verbleibende Volumen zu temperieren, habe ich keine 100 Quadratmeter Wandfläche zur verfügung (hievon geht noch die Wandfläche des abgeteilten Raumes ab). Daher bin ich der Meinung das das nicht reicht, zumal man ja vielleicht auch mal die "Eiche rustikal" und co. mal an eine Wand stellen moechte.
Bevor Fragen nach der geringen Wandfläche kommen, die Huette soll hell werden, daher ist einiges an Fenserflaeche vorhanden. Leider habe ich aber bei den Grossen Fenstern nur die Ost- und die Westseite zur verfuegung. Um den naechsten Fragen auch gleich entgegen zu wirken, es gibt noch einen Anbau, mit abgetrennten Raeumen, ich muss also nicht vor Publikum baden, auf den thron, ...

Ach so, Dielen (am besten massiv) haette ich gerne weil's mir einfach gefaellt.

Macht's gut

Roland



Möglichkeit



Altbau- und Denkmalsanierung Ing.-Büro Berghammer
Uwe Berghammer
Sonnenweg 3
65550 Limburg
Tel.: 06431-499 277
Fax : 01212-531 235 098
eMail: info@lehmwandheizung.de

Dieser Kontakt wäre einfach mal sinnvoll zu befragen, ob und wie eine Wandheizung bei Euch vielleicht doch möglich wäre.
Vieles ist u.U. machbar, ohne daß man es immer gleich vom nächst besten Heizungsbauer definiert bekommt.
Zum Bodenheizsystem könnten wir Dir am Ende aber trotzdem diehnlich sein, da es ein Trockensystem mit geringer Aufbauhöhe wäre und einer Möglichkeit zur Aufnahme eines mechanisch zu befestigenden Massivholzbodens.
Grüße Udo



Aufbauhöhe



Hallo,

die Aufbauhöhe ist das kleinste Problem, in 23 cm sollte man da alles + noch was mehr satt unter bekommen.
Das ist zwar reichlich, hat sich aber im verlauf der Baumassnahme so ergeben.

ROland





@ Gerd

...Dielenboden passt als Flächenheizung viel besser die Wandheizung. Die angebotenen Systeme die den Holzboden mit der Fußbodenheizung kombinieren sind teuer und sehr uneffiktiv. Außendem arbeitet das Holz stark unter der Fußbodenheizung...

Solche undifferenzierte Äußerungen sind genau dass, was bei Ratsuchenden nur noch größerer Verwirrung stiftet. Welche Systeme sind denn konkret "teuer" und vor allem "uneffektiv"? Und, was bedeutet denn überhaupt "uneffektiv" - dass die Heizlast des Raumes nicht gedeckt werden kann, oder was? Und inwiefern arbeitet das Holz "stark" unter einer Fußbodenheizung? Fragen über Fragen...

Holz arbeitet ständig im Verlauf der Jahreszeiten. Ein Quellen und Schwinden des Holzes ist in gewissen Grenzen völlig normal. Entscheidend ist doch wohl einzig, dass durch die Systemtemperturen einer Fußbodenheizung, welche sich in den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzen hält, physikalisch keine Schäden am (natürlich ausreichend abgetrockneten) Holzboden durch eine übermäßige Wärmeentwicklung entstehen können.
Einige "Experten" in diesem Forum sind ganz offensichtlich ausschließlich Wandheizungen zugetan - beruflich oder privat. Sei`s drum! Nichts desto trotz sollten auch diese sich um eine sachliche Darstellung bemühen und sich nicht in Floskeln ergehen.

mit freundlichem Gruss, Thomas



@Thomas



Kannst Du zu den zu "teuer" definierten Systemen weitere und präzisere Angaben machen?
So wie uns bekannt ist, sind Wandheizungssysteme als Endlosrohrsystem auf die Wände gebracht und mit Lehm verputzt eine gute preislich interessante Variante.
Ein Bodensystem mit Holzoberfläche sollte eben nicht als "Heizsystem" ausgelegt sein, sondern als unterstützendes System, also nur als Temperierung.
Und dazu auch nur punktional.

Grüße Udo



Ich hab's mir mal live angesehen



Hi,

bevor ihr euch die "Koeppe" einschlagt, ich war in der zwischenzeit nicht faul, und habe mich schlau gemacht. Ich habe mir eine Fussbodenheizung unter einem Dielenboden mal live angesehen, und kann nur sagen "es geht". Von Problemen wurde mir dabei nicht berichtet. Natuerlich kann ich keine frisch geschlagen Bretter darauf montieren, aber das hatte ich auch nicht erwartet.
Was das ganze Kostet ist eine andere Frage, die ich fuer mich alleine beantworten muss/werde. Wie aber schon geschrieben steht eine Wandheizung nicht zur Wahl, so das die Frage ist, welchen Bodenbelag nehme ich.
Das war uebrigens kein Vertreter einer Firma, sondern jemand der mich neutral beraten hat, und auch weiteren Kontakt zu Fachleuten hergestellt hat.

Danke fuer alle Antworten

Roland

P.S. Rein von der Technik her gesehen finde ich dieses Forum verglichen mit anderen in denen ich aktiv bin SEHR unuebersichtlich (ja, das ist subjetiv, und ich moechte darueber nicht diskutieren). Ich habe z.B. bis heute noch nicht die Moeglichkeit gefunden meine Account zu loeschen wenn ich das denn wollte. Was ich ebenfalls unschoen finde, ist das persoenlichen Daten mit jedem Posting veroeffentlicht werden, es waere schoen, wenn der Nutzer einstellen koennte, welche Angaben er oeffentlich machen moechte. Vielleicht gibts das ja auch, aber dann habe ich's halt nicht gefunden.
ACHTUNG: Das soll auf keinen Fall die Qualitaet der Beitraege bewerten. Wobei mir mache schon so vorkommen, als wollte der ein oder andere auf die Tour zu einem Geschaeft kommen, wobei das, solange es nicht zu aufdringlich, ist fuer mich auch ok ist.
Nochmals das ist meine subjektive Meinung und ich moechte damit niemandem zu nahe treten.