Fenster Laermdaemmend dicht machen

20.02.2009



Hallo,

nun, der Titel ist nicht ganz aussage kraeftig, wusste nicht wie ich es beschreiben soll... Also, es geht mir um ein Thema, das wohl eher selten vorkommt.

Ich wohne in einer 3 Zimmerwohnung, darunter sind 2 Grosse und ein recht kleines Zimmer. Im kleinen Zimmer habe ich das Problem, das dort ein sehr hoher Laermpegel wegen der Strasse ist. So gesehen eignet es sich nicht richtig als Arbeitszimmer oder Schlafzimmer sondern hoechstens als Abstellkammer und/oder Gaestezimmer falls mal noetig.

Ich habe aber eigentlich vor, es als Arbeitszimmer zu benutzen, doch zum Arbeiten brauche ich ein wenig Ruhe und da dies nur ein recht kleines Zimmer ist und meiner Meinung nach eigentlich kein Fenster braucht, habe ich mir ueberlegt, ob man da nicht etwas machen kann, um den Laerm zumindest ein wenig zu daemmen...

Ich hatte einfach mal zum probieren, ein Teppich vor das Fenster gehalten und es hatte den Laerm schon ein wenig abgeschirmt, daher ist mir dann die Idee gekommen, warum das Fenster nicht "dicht" machen? Brauchen tue ich dort kein Fenster, da es sich hier aber um eine Mietswohnung handelt, kann ich jetzt leider auch nicht bei gehen und das Fenster rausnehmen und zumauern, also muss da etwas anderes gemacht werden.

Meine Ueberlegung ist an der Stelle, das Fenster mit Daemmwolle/Daemmstoff o.ä. zu fuellen und ein Brett vorzuschrauben... Das Fenster bleibt drin und im falle eines Auszugs, brauch ich dann nur das Brett und den Stoff zu entfernen.

Schoen und gut, ich bin mir sicher das dadurch zwar schon der Laerm gut gedaemt werden kann, zumindest ausreichend, doch stellen sich mir ein paar Fragen zu diesem Thema:

1. Koennte es Probleme geben? Ich meine jetzt nicht "Rechtlich" wegen Mietvertrag etc., sondern wegen evtl. Feuchtigkeit die sich am Fenster ansetzten koennte, wie bei schlechtem heizen/lueften? Nicht das ich nach nem halben Jahr oder so, Schimmel Probleme habe.

2. Wenn es Probleme mit Feuchtigkeit geben koennte, laesst es sich vermeiden/kontrollieren? z.B. wuerde es reichen, wenn man ca. 5 cm Daemmstoff ans Brett befestigt und nur vors Fenster schraubt (mit ein paar cm. Abstand zum Fenster direkt)?

Oder gibt es vielleicht noch andere (bessere) Moeglichkeiten?

Handeln tut es sich hier um Kunststoff-Fenster welche vor ca. 3 Jahren erst neu eingebaut wurden. Das Fenster ist etwa 20 cm in der Wand. Am besten komplett fuellen (wo ich dann aber wieder mit dem Gedanken bei Frage 1 waere) oder reicht es wie in der 2ten Frage erfragt, wenn ein paar CM am Brett befestigt und davor geschraubt wird?

Hoffe das mir jemand hier ein wenig helfen kann, waere wirklich schoen koennte ich den Laerm weitgehends daemmen.

MfG
Michael



Dämmung Fenster



Das beste wäre, innen ein zusätzliches Fenster auf das Mauerwerk aufzuschrauben, Da sieht man, was dahinter passiert, kann bei Bedarf doch mal Lüften und der Schallschutz ist (bei dichten Fugen !) erheblich. Aber nicht besser als die Wand !

MFG Olaf





Hallo,

noch ein paar Bemerkungen zum Zusatzfenster:
1. Randverbund dichten
2. Darauf achten, daß die Masse (Dicke) der Scheibe(n) eine andere ist, als die des Hauptfensters, damit keine Resonanzen den Schallschutz wieder aufheben.

man kann aber auch ein Fenster der Schallschutzklasse 4 einbauen, das ist noch nicht das allerbeste, reicht aber, um Arbeiten dahinter zu ermöglichen. Vermietersache !

Grüße