Dämmung mit Schafwolle oder Flachs

06.09.2003



Habe ein größeres Problem, kann mir bitte jemand sagen, was für einen starken Asthmatiker besser ist, die Dämmung mit Flachs oder Schafwolle. Vielleicht kann mir auch noch jemand sagen, was der Preisunterschied ist? Vielen Dank im Voraus bei Allen. Habe vor ein Rundbalkenzedernholz zu bauen und die Stämme müssen isoliert werden. Der Bauträger sagt Schafwolle ist ok., habe aber das Gefühl, dass er nur geld sparen möchte und nicht den gesundheitlichen Aspekt berücksichtigt.



Dämmung Flachs versus Schafwolle-Asthma



Hallo Carmen,
allen Allergikern kann ich nur empfehlen die diversen Baustoffe vorher kinesiologisch zu testen im sog. Bioresonanzverfahren. D.h. Sie werden mit den Mustern der versch. Baustoffe in Resonanz gebracht (Messbar über Elektrisches Auswertungsgerät oder Muskeltest). Baustoffe, mit denen Sie stark negativ in Resonanz kommen, sollten Sie ausschliessen. Jeder Asthmatiker hat sein spezielles Programm, was auch nur von Ihnen entschlüsselt und evtl. umprogrammiert werden kann. Dazu empfehle ich Ihnen den Besuch bei einem(er) Kinesiologin bzw. einem Heilpraktiker der Bioresonanzverfahren anwendet. Wieso eigentlich Zedernholz? Haben Sie einmal daran mit der Hand gerieben (warm gemacht) und anschliessend daran gerochen? Spüren Sie den Stoffen nach, die Ihnen gefallen und keine Beschwerden verursachen.





das problem bei allen leichten dämmstoffen sind die feinen fasern, die sie unter umständen in die luft freisetzen. das ist bei natürlichen stoffen allerdings wohl weniger gefährlich als bei Glaswolle o.ä. schützen kann man sich vor diesen fasern durch aufbringen einer diffusionsoffenen Folie oder vlies. ich würde in ihrem fall zu Thermohanf raten, der kaum feine fasern enthält; zur zeit gibt es dafür auch fördermittel!





das problem bei allen leichten dämmstoffen sind die feinen fasern, die sie unter umständen in die luft freisetzen. das ist bei natürlichen stoffen allerdings wohl weniger gefährlich als bei glaswolle o.ä. schützen kann man sich vor diesen fasern durch aufbringen einer diffusionsoffenen folie oder vlies. ich würde in ihrem fall zu thermohanf raten, der kaum feine fasern enthält; zur zeit gibt es dafür auch fördermittel!
gruß gf





Hallo Carmen,
versuch´s doch mal mit Dämmstoffen, die keine oder kaum Fasern an die Luft abgeben. Z.B. Holzwolleleichtbauplatten oder Schilf.
Gruß, Andreas





Hallo Carmen, Du kannst es auch mit Dämmplatten aus Hanfschäben versuchen. Wir stellen diese her.
Gruß Joachim Warkotz



Innenausbau Allergikerfreundlich



Die SINROC AG stellt u. a. Baustoffe aus schnell nachwachsenden Rohstoffen (Hanf)her. Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen sind hochwertige Produkte, die durch ihre professionelle Verarbeitung größtmögliche Energieeinsparung bei gleichzeitig behaglichem Wohnklima sichern. Dampfdiffusionsoffen erhalten Sie optimalen sommerlichen Wärmeschutz, den Ihnen herkömmliche Dämmstoffe nicht bieten können. Für Allergiker entstehen wieder lebenswerte Wohnräume und Gesunde schützen sich vor Allergien aus dem Wohnumfeld.
Service: Wir berechnen für Sie die richtige Dämmstoffstärke gegen eine geringe Schutzgebühr, die wir beim Kauf von Produkten vergüten. Schicken Sie uns Ihre Eckdaten oder sprechen Sie uns an.

Für Ihre Isolierungswahl benötigen wir mehr Informationen.



Dääem mit Thermo-Hanf



Mit Interesse habe ich Ihre Nachricht gelesen. Besuchen Sie doch mal unsere website unter www.thermo-hanf.de , dort finden Sie einen Dämmstoff, der in den Bauzulassungprüfungen die Schimmelpilz-Bestnote erhalten hat und noch dazu vom Staat gefördert wird. Vielleicht wäre das was für Sie ? Wir beraten Sie gerne dazu.