Fachwerk mit Holz verkleiden

27.06.2011



Moin,
habe nun viele Berichte gelesen und halte selber nichts von dieser Tot-Dämmerei von alten Häusern. Werden so oder so keine niedrig Energie Häuser.
Wollte nun mein Fachwerk mit Nut und Feder Brettern verkleiden. Sollte so ein bischen schwedischen Charakter bekommen. Wollte an unterem und oberen Ende Löcher hinein Bohren um eine Luftzirkulation zu bekommen. Passiert meiner Wand dann noch etwas oder brauche ich mir da keine Sorgen zu machen.
Ich habe nur im OG Fachwerk das Erdgeschoss ist mit Hartbrandziegeln gemauert. Kann ich darauf Styropor aufbringen oder würde dies Auswirkungen auf das Fachwerk im OG haben?



Moin Christian,



um genau die erwähnte Tot-Dämmerei zu verhindern, solltest du auf einen diffusionsoffenen Dämmstoff umschwenken (Hanf/Holzweichfaser etc.)

Über Fassadendämmung steht hier genug, nach etwas rumlesen wird dir der Zusammenhang dann auch klarer.

Infos rund um das Thema finden sich auch hier: www.u-wert.net

Gruss, Boris



Ein diffusionsoffener Dämmstoff



taugt schon deswegen nicht, da die Feuchte in Baustoffen 1000:1 kapillar, nicht dampfförmig transportiert wird. Und sich deswegen in nur diffusionsoffenen Dämmstoffen ohne Kapillarität anreichert - durch Kondensateinwanderung in mangels Wärmespeicherfähigkeit ständig den Taupunkt unterschreitenden Poren-/Faser-Baustoffen. Dies wird seitens der Dämmstoffindustrie und ihrer Jünger und Apostel wohlweislich verschwiegen, den vielen Feuchteschäden zum Trotz.

In den USA sind seit Jahren die bei uns noch gebräuchlichen WDVS an Holz-Wohnhäusern nicht mehr zugelassen (BOCA-Vorschrift, das ist ähnlich DIBT). Grund: Massenhaft Hausschwamm dahinter. MAn hat dort inzwischen Drainage-WDVS entwickelt. Diese führen die unausweichlich anfallende Oberflächenfeuchte in einer Draunageschicht hinter der Beschichtung ab. Funktioniert freilich auch nur bedingt.

In Deutschland hat die Ewald Dörken AG gegen Zwangs-Dauerbefeuchtung der schnell auskühlenden und aufkondensierenden Dämmschichten die WDVS-Beheizung patentiert. Wahlweise mit Elektro- oder WW-Heizung.

Dagegen war doch Schilda ein Tempel der Weisheit, oder?

Meint
Konrad Fischer
Schildbürger

PS. Ach so, mein Tipp: Nicht dämmen! Speichern!
PPS. Und Schalung auf Lattung und Konterlattung, dann braucht man keine Bohrlöcher. Lassen Sie den Fachmann ran, dann wird manches einfacher ...