Altes Fachwerk neu aufbrettern

06.08.2009



Hallo

Da unser Fachwerk auf der Vorderseite nicht mehr so schön aussieht und der Aufwand der Sanierung doch sehr hoch wäre (Abschleifen usw.) überlegen wir ob es nicht besser wäre das Fachwerk einfach neu aufzubrettern und die Taschen (ich nenn sie mal so, bin kein experte) neu zu verputzen.

Was muß man dabei beachten? Welches Holz ist dafür geeignet und wie stark sollte es sein?

Für Antworten wären wir sehr dankbar.

mfg Thomas



Aufbrettern??



Hallo,
also dazu kann ich nur sagen: besser bleiben lassen. der Auffand mit verbrettern und neu Verputzen ist mit sicherheit höher! Außerdem entsteht so eine Wandaufbau den ich nicht für ganz unkritisch halte. vor ein paar monaten hatte ich ein Beispiel, bei dem unter der Aufbretterung das Tragwerk munter über die jahre zerfallen ist, was durch die Verkleidung natürlich erst aufgefallen ist, als es schon zu spät war.
Ein weiterer Grund davon abzuraten ist, das eine solche Verbretterung der Balken auch immer als solche sichtbar sein wird, wodurch der Charme eines Fachwerkhauses mit sicherheit zu nichte gemacht wird. Das ist aber natürlich nur meine ganz personliche Meinung!!
Lg Wolf



Erwarten Sie nicht zuviel hier



Ausser dem Rat von Vorortbesichtigung und ein paar verschwommenen Ratschläge wird da nicht viel rauskommen.
Das einfachste für Sie ist, einen Architekt, Restaurator im Zimmerer- oder Maurerhandwerk zu suchen. Wenn Sie hier sind nur um solche Kosten zu sparen, sollten Sie das gleich vergessen.

Grüsse Hein



so nicht



Guten Tag, wenn Sie das wie beschrieben machen, dann müssen Sie beachten, dass vermutlich innerhalb von ein paar Jahren Schäden am ursprünglichen Holzfachwerk und am Gefachputz auftreten. Vermutlich bereits nach einem Jahr werden die aufgeschraubten Bretter schüsseln. Außerdem wird jeder, der etwas von Fachwerk versteht sofort sehen, dass an diesem Gebäude nicht fachgerecht gearbeitet wurde. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



ein beispiel



für eine verbretterte fw-fassade.
abgesehen von den beschriebenen gefahren ist der charme des fw verloren.
man kann fw, falls mit "unbekannt" gestrichen, auch mit trockeneisreinigung saubermachen lassen und anschließend mit Leinöl streichen; es kommt drauf an, womit das holz schon mißhandelt wurde. ich hab mein fw am ganzen haus abgebürstet und entkalkt -es war überputzt-, anschließend die kleineren schäden ausgebessert und neu gestrichen. wenn freigelegt wird, erkennt man auch schäden und kann reparieren, statt zu verdecken. ein foto wär gut!
viele grüße, carmen



jo jo



nur zu, Bauschaden somit vorprogramieren, das ist immer gut.
Was wird auf Dauer wohl besser und günstiger sein?
Das ist hier die Frage.
Der einfache und vermeintlich billigere Weg ist nicht immer der Beste.

Grüsse Hein



Gut, überzeugt



Tach

Danke für die vielen Antworten. Also werd ich woll einen Fachmann zu Rate ziehen.

mfg Thomas