Elastomerlager Holzbalkendecke

10.03.2016 Dominik



Hallo Zusammen,

ich suche mal wieder etwas und finde es nicht. Ich möchte Elastomerlager kaufen welche zwischen Auflager und meine Deckenbalken kommen (Schallschutz). Ich finde aber nur Lager für Beton.

Kann mir hier jemand ein Produkt nennen? Da gibt es tausend Varianten.


Danke und Gruß


Dominik Koch



Schallschutz



Überflüssig.
Trittschalldämmung funktioniert anders.
Der Ringbalken bzw. die Wand auf der die Balken liegen hat senkrecht soviel Masse und Trägheit das da nichts übertragen wird.



Trittschall



Hallo Herr Böttcher,

vielen Dank für Ihre Antwort. Der weitere Bodenaufbau wird unter Berücksichtigung des Schallschutzes (Schallschutzgutachter war da, wird nur knapp mit der Aufbauhöhe) gemacht. Ich dachte nur dass das vielleicht zusätzlich hilft und ich mir die Bitumenpappe als Unterlage verkneife. (da wird ja oft drüber geschimpft)

Gruß


Dominik Koch



Balkenauflager



Eine Bitumenpappe ist erst mal nichts negatives , es sei denn der Balken wird von außen durch Regen oder von innen durch Kondensat aus einströmender warmer Raumluft belastet. Dann kann Wasser auf der Pappe stehenbleiben.





Hallo Herr Böttcher,

ich habe hier viel zum Thema Auflager Balken gelesen (Luftumspült/ ummauert etc). Die Angebote der Zimmermannsarbeiten an den Deckenbalken, welche wir uns eingeholt hatten, waren auch alle unterschiedlich (ich habe nachgefragt). Welche Variante Einbau würden sie bevorzugen?
Wir haben 30cm Bruchsteinmauern, teilweise reine Lehmmauern.


Gruß und Danke

Dominik Koch



gar nichts drunterlegen!



Wozu auch?
Was sie gelesen haben, war sicherlich der Beitrag von Herrn Teich mit 7 oder 8 verschiedenen Materialchen.



Balkenkopf einbauen



Es gibt leider nicht DIE richtige Lösung zum Einbau von Balkenköpfen.
Etwas zum nachlesen hier:

http://www.dhbv.de/dokumente/upload/Der%20Balkenkopf.pdf

Immer selber anhand der jeweiligen Umstände überlegen und entscheiden was was machbar und sinnvoll ist.

Gar nichts zu machen und den Balken einfach einsetzen und den Balkenkopf einzumauern enspricht sicher nicht den Fachregeln.
Auf jeden Fall muß Feuchteeintrag durch Mauerfeuchtigkeit, Schlagregen und/oder Kondensation vermieden werden.

Nachträgliche Austrocknung des Balkenkopfes muß auch noch möglich sein- besonders wenn feuchtes Holz verbaut wurde.

Bei Lehmwänden besser eine Lastverteilungsschicht einbauen- also breiteres Auflager.

Bei Naturstein ist Kondensation wahrscheinlicher- dabei seitlich, über und vor dem Balkenkopf Dämmmaterial einbauen.

Das von mir vorgeschlagene Gummigranulat soll hauptsächlich Kondensation vermeiden, unterstützt aber auch die Schalldämmung.Außerdem kann eingedrungene Feuchtigkeit seitlich abgeführt werden und wirkt nicht auf den Balken ein.

Die Notwendigkeit dazu hängt wieder von der Bodenkonstruktion ab:
bei direkt auf den Balken geschraubten Dielen ist eine schalldämmenede Unterlage des Balkens sinnvoll,
weil ansonsten eine direkte Schallübertragung auf die Wände erfolgt.
Bei gut schallgedämmter Bodenkonstruktion ist Schalldämmung des Balkenauflagers verzichtbar.

Es gibt aber viele Möglichkeiten der Ausführung-
Überlegung ist sicherlich sinnvoll, da wenn etwas verrottet es in den meisten Fällen die Balkenköpfe sind.

Welche Varianten haben die Zimmerleute vorgeschlagen?
dann ließen sich sinnvolle Möglichkeiten beurteilen

Andreas Teich



Auflager



Hallo Herr Teich,
Die Zimmerleute haben nur eine Bitumenbahn angeboten. Dann wird beigemauert und Verputzen ist meine Sache. Mehr wurde nicht angeboten.

Der nächste wollte das gleiche ohne Pappe machen.



Gruß

Dominik Koch



Balkenkopf



das finde ich doch etwas riskant.

Gerade angesichts der Tatsache, dass der Balkenkopf das Bauteil ist, welches die gesamten Deckenlasten auf die Wände überträgt, später unsichtbar und kaum noch kontollierbar ist.

Da lohnt es schon, sich Gedanken zu machen, welche Lösung im speziellen Fall umsetzbar ist.

Man könnte zB aus EPDM Folie eine Art Tasche herstellen, die in das Balkenloch eingesetzt wird,
dann eine Dämmplatte zur Dämmung des Hirnholzes hineinstellen,
dann den Balken in die Maueröffnung auf ein Stück Gummigranulat oder Hartholz legen,
dann seitlich und über den Balken ein Stück Dämmplatte einlegen.

Hier noch eine Skize für den Folienzuschnitt eines 12/24 cm Balkens.Maße jeweils anpassen und zur Innenwand etwas Überstand lassen, der kann später weggeschnitten werden.

EPDM muß nur rechteckig geschnitten werden und kann in den Ecken gefaltet werden, statt hier zu schneiden.

Andreas Teich



Auflager



Guten Morgen Herr Teich,

zu Ihren Folientasche habe ich noch eine Frage. Balkenköpfe sollen doch nicht eingepackt werden mit z.B. Bitumenpappe etc. Das würde doch dann auch für eine EPDM Folie gelten die ist auch dicht.

Gruß


Dominik Koch



Och Mist!



Herr Teich wollte gerade ein Patent auf die Origamiteichfolientasche anmelden...



Balkenkopf



Damit der Balkenkopf nicht eingepackt ist soll die Dämmung zwischen Holz und Folie.
Die Folie soll verhindern, dass Feuchtigkeit von außen den Balkenkopf befeuchtet.
Also NICHT die Folie direkt am Holz anliegen lassen.
Entsprechend meiner Zeichnung !!!

Gummigranulatplatten werden auch zum Terrassenbau oder auch Zimmereien zum Unterlegen verwendet- das kostet als Reststück kaum etwas. Du kannst auch aus alten Auto-/Motorradreifen passende Stücke herausschneiden, wenn bei euch so etwas herumliegt- etwas mühsam wegen der Metalleinlage.
Oder einfach Stücke aus alten Fahradschläuchen übereinander legen.

Wenn der Balkenkopf aber wegen der eingelegten Folie komplett trocken liegt und keine Schallreduzierung notwendig ist können die Balken auch direkt auf die Folie gelegt werden.

Unterlagen sind zum genauen Höhenausgleich sinnvoll- deshalb habe ich die auch angegeben.Die Unterlagen können auch aus Holz bestehen.

Andreas Teich



Danke Oli Struve



...
Oder ist es vielleicht eine semi-permeable Folientasche mit Hinweisaufdruck für die Einbaurichtung?




Schon gelesen?

Dämmrahmen "vergessen"