Die Schwelle ist weg!

25.09.2015 Bauernkate



Hallo, lese hier nun schon 2 Jahre mit und hoffte nie eine Frage stellen zu müssen...nun ist es doch soweit...
Ich bin im Besitz einer ca 100 Jahre alten Bauernkate mit Fachwerk im Innenbereich. Nachdem sich vor einigen Monaten in einer Ecke des unteren Gefaches ein gelber Fleck auftat, hab ich die Stelle vor 3 Tagen mal aufgemacht...
In der Lehmwand ca 3m von der Außenwand entfernt befand sich ein riesgen Ameisennest!
Dann natürlch gleich mal den Fußboden aufgestemmt und nach der Schwelle geschaut mit dem Ergebnis: Schwelle nicht mehr da, Fachwerk hängt vermutlich schon seit Jahren mit min 4 Ständern in der "Luft"...Stiele müssen auch gesundgeschnitten werden.
Der Boden ist im Schwellenbereich auch komplett durchfeuchtet was wahrscheinlich an den diffusionsdichten Fussböden liegt...
Nun meine Fragen: Wie weiter vorgehen? Muss das zwingend abgestützt werden? Die Ständer hängen ja nicht erst seit gestern in der Luft... Möchte auch ungern die andere Seite aufmachen weil schon komplett saniert.. Geld für eben mal 8m Schwellentausch vom Fachmann ist gerade nicht zur Hand..
Da die Schwelle im Innenbereich liegt, hab ich eine verwegene Idee ausgebrütet:
Die Stiele wo nötig gesundschneiden und mit Edelstahlgewindestangen aufständern. Die Stangen dann in einem Streifenfundament einbetonieren..
anbei einige Bilder..

mfg Daniel





das Ameisennest in der Lehmwand:





noch ein Bild



so bekommen die Stiele aber keine Last



Die Idee ist nicht schlecht und mit Sicherheit machbar, ich würde aber wenn der Balken gesund geschnitten ist ein Hohlrohr mit Platte unter den Anschnitt bringen und den Gewindestab mit Mutter und Scheibe im ersten Schritt im Boden einbetonieren und dann nach der Erhärtung des Betons mittels der Mutter mit Scheibe den Stiel unter Last bringen und dann den Rest betonieren. somit bringt man die zentrische Last wieder in den Stiel und verhindert ein späteres "herausklappen". Habe ich bei mir in der Scheine auch gemacht und so einen Fußbalken in ganzer Länge Ausgetauscht oder gegen Beton ersetzt. Für den ersten Betoniervorgang würde ich aber Pagel empfehlen, da dieser sehr viel besser die verschiedene Untergrundstruktur aufnimmt und nivelliert und auch hochfest ist. So könnte man das wie es bei mir war "Drama" doch nur von einer Seite lösen.

Gruß Jogim





Pagel? Welcher geheimnissvolle Baustoff ist das?

Gruß, Daniel



das Geheimniss wird gelüftet



Hallo Daniel,

Pagel ist ein nicht schwindender Beton mit hoher Festigkeit. Wird zum Beispiel im Brückenbau als Lagerverguss genommen. da dieser sehr flüssig eingebracht wird nivelliert er sich fast selbst. Das beste daran ist, dass er bei der Trocknung nicht schwindet. Den Pagel gibt es in verschiedenen Körnungen als Sackware bei einem guten Baustoffhändler. Bei der Beschreibung Deines Problems dürfte in Deinem Fall ein Sack reichen. Ich hoffe ich habe Dir ein wenig weitergeholfen. Falls Du noch Fragen haben solltest oder mit den Hülsen für den Gewindestab nicht weiterkommst, kann ich Dir im Zweifel vier Plattenhülsen schweißen (Nur gegen Materialkosten falls ich dieses nicht bei mir finden würde).

Gruß Jogim



Beton



Wie groß ist denn das Schwindmaß von -sagen wir 30 cm Beton?
Hat das Schwinden Auswirkungen auf die Konstruktion?
Immerhin woll Sie nach dem Erhärten des Betons mit dem Gewinde Spannung aufbauen.