Zwischendecke

01.11.2003



Hallo,wir haben eine Frage zur Isolierung.Unsere Zimmerdecken sind mit Naturholz verkleidet,darüber ist 1 Meter Luft und dann erst kommen die Balken des Dachbodens.Nun wollen wir Folie auslegen und dann Isomaterial! Aber was dann? Kommt dann noch eine Folie oder sofort Verlegeplatten? Der Dachboden ist nicht ausgebaut und wir haben bedenken das die Feuchtigkeit uns Probleme macht(z.b.feiner Schnee).Die Giebelseiten sind mit Holz verkleidet und nicht wirklich dicht(z.b.Einfluglöcher für Vögel).
Freue mich über jede Antwort Marion



Zwischendecke



Sie sollten mit Informationen zu ihrem Häuschen nicht so geizig sein. Handelt es sich um ein Fachwerkhaus? Ist es eine abgehängte Zimmerdecke oder ist es eine vollständige Decke über der nach ca. 1,00 m der eigentliche Dachboden sich befindet? Wie groß ist der Sparrenabstand. Wie ist die gegenwärtige Dacheindeckung. Ich frage deswegen, da man in früherer Zeit oftmals über den Zimmern eine Zwischendecke einzog. Der Schornstein endete oberhalb dieser Decke aber unterhalb des Dachbodens. Dieser Bereich wurde dann von den Rauchschwaden des Ofens durchweht. Die Bewohner nutzten diesen Zwischenbodenraum als Wurst- und Räucherkammer. Zu dieser Zeit wurde auf dem Lande viel mit Holz geheizt, Kohlen waren zu teuer. Durch die allmähliche Verkohlung der Holzkonstruktion war die Brandgefahr verhältnismäßig gering. Diese Deckenkonstruktion findet man oft bei mit Rett oder Stroh gedeckten Häusern. Daher meine Frage nach dem Sparrenabstand, der bei solch einer Dacheindeckung bis 1,50 m betragen konnte und der heutigen Dacheindeckung. Vieleicht gibt es so auch eine Erklärung für das Abdriften ihres Häuschens. Aber vielleicht ist ja auch alles ganz anders! Viel erfolg