Zwischendecke Altbau schalldämmen

01.04.2009



Hallo,
wir möchten die Zwischendecke zum 2. OG schalldämmen, da die Räume mit den abgeschliffenen Dielen sehr hellhörig sind.
Man denkt also, man steht im gleichen Zimmer, dabei ist ja ein Geschoß dazwischen.
Decke im EG wird abgehängt.
Was können wir in den Zwischenraum zur schallisolierung nehmen?
Es handelt sich um einen Altbau von 1910.
Vielen Dank.



Schallübertragung



Bevor hier eine relavante Antwort kommt - wie ist diehellhörigkeit zu definieren. Sind es die Tritte auf dem Boden oder hört man die Stimmen ?. Sind ev. Deckendurchbrüche durch Installationen vorhanden. Ist der Deckenaufbau noch orginal oder wurde schon mal irgendwann etwas verändert, z.B. Balkenkopfsanierung und nachfolgend Dämmwolle statt der Schlacke (könnte um 1910 verwendet worden sein)?.
So aus dem holen Bauch zu viele Möglichkeiten. Besser wäre es wohl, gerade bei Schall einen Fachmann vor Ort zu holen.
Grundsatz: Je mehr Gewicht die Decke, um so besser der Schallschutz. 2 verschiedene Ebenen (abgehängte Decke drunter) sind auch von Vorteil. Außerdem könnte die Dielung auf weichen Zwischenlagen neu verlegt werden usw ....

mfg





Durch diverese Veränderungen sind Öffnungen enstanden.
Z.B. Kaminabbruch und Wege für Leitungen etc...
Der Haupteil der Decke ist Original, sprich mit Asche etc Füllung.
Die Dielen möchten wir nicht abnehmen. Die Schalldämmung sollte demnach von unten erfolgen.
Es werden sowohl Tritte als auch Stimmen übertragen.
Ist aufgrund der Öffnungen natürlich auch logisch. Jedoch ist die Hellhörigkeit generell vorhanden.



Schallschutz



Ich gehe jetzt von einem 1-Familien Haus aus. Ansonsten sind die Antworten nur zum Teil korrekt, da noch andere Dinge berücksichtig werden müssen, z.B. Brandschutz.

Also würde ich alle Öffnungen weitestgehend abdichten, z.B. Steinwolle im Eltbereich, fehlende Schüttung ersetzen, wenn es überhaupt möglich ist, ansonsten wenigstens mit Steinwolle von unten die fehlenden Bereiche dämmen.
Die Abgehängte Decke nach einem System als Schallschutz ausbilden (z.B. KNAUF; REGIPS; LAFAGE oder alternative Hersteller.) Die techn. Infos (Maße, Material, Voraussetzungen) dazu bekommst Du aus den Planungsmappen bei Baustoffhändler oder Du fragst einen Fachmann (kann hier ein Trockenbauer oder Planer sein). Wenn es eine separate Mietwohnung wird, immer Fachmann ranlassen - Der übernimmt die Garantie - wegen der Mietausfälle ....