Wärmedämmung

02.05.2006



Hallo zusammen,
ist bei einer 60 cm dicken Bruchsteinmauer eine Wärmedämmung
noch notwendig ?
Möchte eine Vorsatzschale aus Gipskarton stellen deswegen meine Frage.
Bei keiner notwendigen Wärmedämmung ist da eine Dampfsperre notwendig ? Soll bei Bruchsteinmauerwerk immer so eine Sache sein, hat man mir gesagt.
Was ich allerdings etwas anders sehe, wegen warmer Luft die auf die Kalte Aussenwand trifft und so weiter und so weiter...
Grüße Dominik





Ob eine Wärmedämmung notwendig ist können Dir unsere Energiespezies beantworten. Bedenklich halte ich die Gipskartonvorsatzschale (schöne Wort, macht was her!).
Warum nicht mit Leichtlehm verputzen?
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Bedenklichkeit



Schließen uns der Meinung von Harald Vidrik mit an und empfehlen unsererseits auf die Gipskartonplattenverkleidung zu verzichten.
Kondensatprobleme hinter der späteren Verkleidung werden sich negativ auf die Gipskartonbeplankung auswirken.
Eine komplette Beschichtung (oder auch nur partiell!) mit Lehmputz wäre eine sinnvollere Variante, da es auch raumklimatisch besser ist.

Grüße aus Oppach
Udo Mühle



Wärmedämmung



Dankeschön für Eure Hinweise,
habe halt nur folgendes Problem, müßte bis zu 15 cm
Putzausgleich hinbekommen.
Ihr könnt euch ja vorstellen, wie man 1925 gemauert hat.
Und 15 cm putzen !!! Da bin ich doch sehr skeptisch ob das
die wahre Lösung ist. Und es möchte auch schon ein wenig Loht und Waage sein. Da es sich um ein Bad und eine Küche handelt, wegen fließen.



Hää ? --



Lese ich hier richtig ?
-
In Worten : Fünfzehn Zentimeter Putzausgleich bei einem Haus aus dem Jahre Neunzehnhundertundfünfundzwanzig ????
-
Igendetwas stimmt in Deiner Frage nicht, lieber Dominik,
- entweder das Haus ist abrissreif, oder Du hast eine falsche Maßangabe gemacht, welche um ein paar Millimeter
abweichen könnte.
Fünfzehn Zentimeter entsprechen Einhundertundfünfzig Millimeter - bzw 1,5 Dezimeter.
-
Bitte noch einmal nachmessen !
-
A. Milling



Putzausgleich



Haben bei einem Haus gerade das gleiche Problem gehabt. Haben mit Unterputz die Wände einigermaßen ins Lot gebracht und darauf Wandheizung von WEM. Ich würde hier eine verlorene Schalung machen und dahinter Leichtlehm mit mineralischen Zuschlagstoffen (Blähton oder Blähglas) nehmen. Du kannst dann die Wände ins Lot bringen, und hast dann auch eine Dämmung. Bei Gipskarton wirst Du meines Erachtens Probleme bekommen.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Baubegleitend



Die 15 cm (sollte es sich tatsächlich um diese Lotdifferenz handeln?) sind natürlich schlecht lotrecht mit Putzaufbau zu bewältigen.
Geh'n tut zwar alles, doch Trocknungsphasen und Schwindungen sind enorm!
Eine homogen vorgemauerte Lehmsteinschale ist denkbar, doch die detaillierten Lösungen sollten stets am Objekt gesucht und gefunden werden.
Trotzdem sollte über eine baubegleitende Putzführung u.U. auch einmal nachgedacht werden, da eben ein altes Haus nun nicht einmal in eine sterile Fassung gebracht werden sollte.
Charakter beibehalten.

Handwerkliche Grüße
Udo Mühle