Dämmung Kaltboden ja oder nein?

04.04.2021 Björn


Hallo, wir haben ein Fachwerkhaus geerbt und möchten unseren Dachboden Dauerhaft begehbar machen als Abstellplatz.

Ausgangssituation :

Der Dachboden ist ungedämmt eine Seite hat offene Gefache die mit Ziegeln behangen sind. Dahinter zum Dachraum unverklebte Folie. Das Dach wurde vor 15 Jahren neu gedeckt mit Tonziegel und Unterspannbahn unverklebt. Das soll heißen es ist sehr zügig da oben.

Die oberste Geschossdecke ist eine Holzbalkendecke mit frei liegendem Lehmschlag (begehbar) Darüber lagen vermutlich aus Staubschutz ganz viele Teppiche.

Nun möchte ichdie Teppiche entfernen, auf die Deckenbalken eine Kreuzlattung machen (balkenabstand zu groß ca 0,8m) und diese mit Rauhspund 28mm belegen.

Nun meine Frage:

Macht es Sinn den entstehenden Hohlraum zu dämmen? Blähton bzw. Zellulose.


Es wäre super wenn ich einige Meinungen hören könnte.



Dämmung Oberste Geschoßdecke



Ihr könnt und sollt nicht nur ,ihr müsst das sogar lt. EnEv , wenn ihr da was anfangt.
Üblicherweise gehen wir so vor ,das wir eine Konstruktion aus zb 14 cm Holzbalken KVH auf ebenso hohe "Füsse"
gleichen Materials stellen und dies auf die Balken bringen ,obenauf Rauhspund ,der entstehende Hohlraum wird mit Zellulosedämmstoff ausgeblasen et voila Ist die zweitbeste und günstigste Maßnahme für einen warmen Hintern im alten Haus . und förderfähig über kfw- Einzelmaßnahme isses auch noch .
Viel Erfolg



Oberste Geschoßdecke/ Dachboden dämmen



Da zum Dach am meisten Wärme verloren geht und die Dämmung einfach ist sind solche Maßnahmen am effektivsten und wirtschaftlichsten.
Bei größeren Dämmstärken ist Zellulosedämmung am wirtschaftlichsten,
ein begehbarer Boden kann dabei mit KVH, ggf auf Holzklötze gestellt und darüber Dielen
alternativ mit Stegträgern hergestellt werden-
Zwischenraum ausblasen.
Dampfbremsen sind unnötig.
Die Ränder zum Dach sollten geschlossen werden.

Bei dünneren Dämmungen können einfach tragfähige Holzweichfaserplatten ausgelegt werden,
die es auch in direkt begehbarer Ausführung gibt



Zellulose oder Holzweichfaser?



Ich würde das ganze selber aufschütten, abziehen und danach den Rauhspund verlegen.

Gibt es einen Unterschied ob man Zellulose oder Holzweichfaser nimmt? Ggf wegen der Inhaltsstoffe zur Schimmelvermeidung? Bzw der schnellen Abgabe der Feuchtigkeit.

Es sollte schon eine Schüttdämmung sein, da der Boden bauartbedingt sehr uneben ist.



Dachboden Dämmung



Wenn der Untergrund uneben ist kann zuerst über Latten Schüttung aus Perlite o.ä. abgezogen und
anschließend können die Platten aufgelegt werden.

Da außer bei undichtem Dach keine Feuchtigkeit einwirkt ist Schimmelbeständigkeit unwichtig.



Beitrag wurde gelöscht



 



Zellulosedämmung ..



..im Kübel aufrühren ,
auf die Decke aufschütten ,
leicht verdichten ,
Rauhspund verlegen

Viel Erfolg



Dachbodendämmung



Styroporschüttungen wie von Böhme vorgeschlagen sind natürlich auch nicht schimmelsicher und bieten nur geringen Hitze- und keinerlei Schallschutz.
Da Schimmel nur in Verbindung mit Feuchtigkeit entstehen kann würde schon die Deckenkonstruktion Schaden nehmen.
Bei diffusionsoffenem Deckenaufbau mit kapillaren Materialien gibts kein Kondensat- also auch keinen Schimmel.



Von Böhme kommt nur noch Quatsch!



Am Besten gar nicht mehr beachten! Könnte der Moderator ihn nicht bitte endlich sperren??