Erfahrungen zu Zwischensparrendämmung mit Lupotherm

08.08.2011



Hallo zusammen,
ich habe vor in meinem Einfamilienhaus das Dach zu dämmen. Problem sind die Sparren, die bei unserem Walmdach nur 12 cm haben. Die Gauben sind noch dünner. Nun bin ich auf die Produkte von Lupotherm gestoßen, die über IR Reflexion bei einer Dicke der Luftpolsterfolie von 30mm ein Isolationsvermögen von 220mm Dämmwolle ereichen soll. Die Verarbeitung geschieht einfach mit auf Länge schneiden, verkleben mit der oberen Bahn, Dachziegelartig wegen Hinterlüftung,links mit Dachlatte fest machen, spannen und rechts mit Dachlatte fest machen, gut is. Keine Unterspannbahn, keine Dampfbremse oder Sperre, nix.
Wenn man so bei Konrad Fischer liest, ist die massive Dämmung die gescheiteste, die 12cm Sparren verhindern aber ein hohes Gewicht auf das Dach zu bringen, 2-3x 22 oder 24mm Schaltafel oder Rauspund wiegen erstens einiges und zweitens wolle die 2 Stockwerke unters Dach gebracht werden mit 100m² Fläche. Was die Folie nicht kann ist Schall isolieren, an der Straße hat man also immer das Verkehrsgeräusch wie unter dem Ziegeldach.

Frage nun, wer hat Erfahrung mit dem, oder ähnlichem Material?
Ist es wirklich so leicht zu verarbeiten?
Das Kondensat, das bei der Raumnutzung entsteht und in die "Dämmung" geht kondensiert sicher am Holz innen, da das der kälteste Punkt ist, was macht das Holz mit dem Wasser, ist das problematisch, oder trocknet das nach außen weg?

Danke schon mal.

Rudi



Tja



Konrad Fischer verdient sein Geld auch mit Werbung für jede andere Dämmung. Also kannst Du es Dir bei ihm aussuchen ....

Wenn es der Platz hergibt, kann man innen weitere Dämmebenen schaffen durch Grund- und Traglatten.



Die schreiben



was von IR-Strahlen.Was um alles in der Welt sind IR-Strahlen?





IR = Infra-Rot, macher sagt auch Wärmestahlung.



Werbung für Dämmung



So wie ich es bis jetzt gelesen habe, favorisiert er massive Dämmung, gegen z.B. Dämmung mit Schalbrettern kreuzweise und einer zweiten Lüftungsebene hat er sich schon mal positiv geäußert, ob da meine Statik her gibt, weiß ich noch nicht, da muss erst der Statiker ran. Da das haus noch vermietet ist, möchte ich mich vorher so weit wie möglich erkundigen, dass dann die Bauphase nicht durch überlegungen stark in die Länge gezogen wird.
Das mit der Infrarotstralung ist einfach feststellbar, wenn du so eine Rettungsdecke nimmst, die reflektiert auch die IR Strahlung, ohne dass sie Isoliert, denn isolieren kann die bei der Dicke nix, das leuchtet mir auf Anhieb ein, die Stralung reflektieren tut sie aber, was jeder nachvollziehen kann. Deshalb die Frage nach der Erfahrung, wie es in der Realität aussieht.

Rudi



Dachdämmung



Ich habe nun mal auf myhammer geguckt, was für Ratschläge es in Sachen Dachdämmung gibt und bin auf mehrere Artikel gestoßen, darunter auch dieser. Vielleicht bringt er dich weiter, womöglich findest du auf den Ratgeberseiten auch was. (Und den passenden Handwerker auch). Gruß, Lars.





Hallo Lars,
hast du den Link vergessen?

Danke für die Mühe.
Rudi