Sockelheizung im "Anti-Passivhaus"

07.05.2010



Guten Abend,
Unser Häuschen wächst und gedeiht. Derzeit bekommt es von allen Seiten Luft, Sonne und Regen, da es sich im entkernten Zustand befindet. Wir stehen vor folgender Frage: Wir würden am liebsten unsere geplante Lehmwand - 11,5cm dick - nur mit Lehmdämmputz Verputzen - sonst nichts. Als Heizung planen wir eine Sockelheizung und einen Kachelofen. Wir wohnen (noch) nicht dauerhaft in dem Haus, es soll aber auch im Winter möglich sein es warm zu bekommen. Wahrscheinlich ist eine Verkleidung mit Holzfaserdämmplatten besser, aber dann sieht man die Balken nicht mehr und alles ist so glatt und eckig? Wie ist die Meinung im Forum zu dieser "anti-Passivhaus-Variante". Freue mich über jede Anmerkung. danke Sabine



Lehm?



Hallo Sabine,
wenn Sie die Gefache schon draußen haben: warum füllen Sie die Gefache nicht mit Holzfaserdämmplatten? Nicht ganz so dick wie die Balken, und mit kleinen genagelten Leisten fixiert. Dann kann man in den Gefachen von aussen einen Kalkputz anbringen, und von innen den von Ihnen geplanten Lehmdämmputz (Putzträger bei den Balken nicht vergessen!). Damit haben Sie schon einmal eine recht ordentliche Dämmung, denn die Holzbalken leiten die Wärme viel schlechter als Lehm, Kalk oder Ziegel.

Ausserdem muss eine solche Wand nicht so lange trocknen wie eine 12cm Lehmwand (1mm pro Tag sagt man!). Von aussen Lehm anzubringen, ist wegen der Witterung keine gute Idee. Das haben unsere Altvorderen auch nicht gemacht. Allenfalls findet man Mischungen aus Lehm, Kalk und Rinderdung.

Viel Erfolg!
Wolfgang



Dämmplatten



Puh, auf diese Idee bin ich noch nie gekommen und noch nie gebracht worden. Ich habe allerdings gestern 4 Paletten Leichtlehmsteine geliefert bekommen, heute abgeladen und im Haus gestapelt. Man meint, man wäre mitten im Kuhstall - ein tolles Zeug. Wenn also das Ausfachen mit Dämmplatten (hört sich so einfach und logisch an) besser gewesen wäre, bin ich zu spät. Danke für die Antwort.





Hallo,

zu Ihrer Beruhigung: das Ausfachen mit Leichtmaterial hat auch seine gepflegten Nachteile, von denen ich nur den fehlenden Schallschutz und die mangelnde sommerliche Temperatur-Amplitudendämpfung nennen möchte. Wenn das so gut wäre, hätte man es früher gemacht: mit Stroh z.B.

Grüße vom Niederrhein



Ausfachung mit Dämmplatten



Danke an den Niederrhein!!