habe hier schon von meinem sanierungsbedürftigen alten haus erzählt.

10.03.2011



das haus ist nicht unterkellert, sondern nur unter der Küche befindet sich ein kleiner gewölbekeller.
die böden im Erdgeschoss sind wohl aus beton. muß ich diese denn erneuern ?
der Putz an den wänden pröckelt im bereich der unteren 50cm ab die tapeten haben sich dort auch gelöst?
auf dem Betonboden liegt linoleum/pvc und dann lagen dort alte perserteppiche, teppiche sind aber trocken und ohne Schimmel oder so.
muß also der ganze betonboden raus oder sind nur die wände feucht?
was kann ich machen?



Zuerst



würde ich alle Bodenbeläge, PVC, Teppiche entfernen und alle losen Tapeten abreißen, ggf. Wandvertäfelungen etc öffnen. Wenn das alles frei ist, kann man die Bodenplatte und die Wände beurteilen. dann würde ich mit dem Maurer (oder Zimmermann) Deines Vertrauens die Räume begehen.

Ferndiagnostisch hört es sich für mich an, als ob Du aufsteigende Feuchte in den Wänden hast. Die Bodenplatte kann trotzdem trocken sein und kann drin bleiben.
Was ist es denn für ein Haus? verputztes Fachwerk oder eine verputzte Ziegelwand?
Bei einer Ziegelwand kann man nachträglich eine horizontale Feuchtigkeitssperre einbauen.





vielen dank für die antwort.
es ist ein ca 200 jahre altes haus.
die wände sind aus ziegelmauerwerk.
bin gerade dabei den pvc boden zu entfernen, dieser liegt nur lose auf der bodenplatte.
tapeten werde ich am wochenende entfernen.
wäre toll, wenn die bodenplatte bleiben kann.
grüße



Die



Bodenbeläge sind mit hoher Wahrscheinlichkeit selber wasserdicht und somit von der Oberseite natürlich trocken. Was drunter ist kann man ohne Entfernung der Beläge schwer sagen.

In den Wänden kann aufsteigende Feuchtigkeit oder Kondenswasser (am kalten unteren Bereich der Wände) das Problem sein, da sind sich oft selbst Profis nicht wirklich einig (ob es Kondensprobleme gibt kann man aber prinzipiell mit Infrarotthermometer und Berechnungen klären). Wichtige Einflußfaktoren sind:
- Entwässerung (Dachrinnen mit Fallrohren, kein Gefälle zum Haus hin, kein Spritzwasser nahe an der Fassade,...)
- Dach (muß dicht sein)
- kein nachträglich angewachsenes Bodenniveau außen (über eine etwa jemals existierende Horizontalsperre oder gar Holzbauteile)
usw.

Eine Grundfrage bezüglich der Böden ist, ob es sich um eine belastete Bodenplatte handelt, oder nur um einen simplen unbewehrten Estrich. Letzteren würde ich eher entfernen, baut man darüber auf, verliert man zu viel Raumhöhe und darf sämtliche Türzargen erneuern.

Wir hatten so nette Kleinigkeiten wie doppelten Estrich mit Dämmung dazwischen (Stärke jeweils großzügig varrierend zwischen 1 und 20 cm), Stufen mitten im Raum (damit trotz zu hohen Estrichs die Türen noch aufgehen) etc., also haben wir uns entschlossen, alle Böden komplett zu entfernen und gleich zu dämmen. Bei unseren Wänden war auch für Laien relativ naheliegend, daß es nicht (nur) Kondensatprobleme gab, denn sie waren nicht hauptsächlich an der Oberfläche feucht, sondern je weiter innen um so feuchter (beim Stemmen bemerkt), hinter isolierenden Putzen noch mehr.



Bei



wasserdichten PVC-Böden bilden sich meist Blasen, wenn die Bodenplatte feucht ist.
Kellergassenkatze hat Recht, zuerst müssen die äußeren Bedingungen (Dach, Versorgungsleitungen, Bodenniveau) geklärt werden.
Bei uns sind diese Dinge ok, aber wir haben auch in den Ziegelmauerwänden aufsteigende Feuchtigkeit. Da diese Räume schon eine vernünftige Raunhöhe haben, sind wir froh, die Bodenplatte drin lassen zu können.



Kommt



meiner Erfahrung nach auf die Art und Verlegung des PVC-Belags an. Im einen Zimmer hatten wir welchen mit einer Rückschicht aus (mutmaßlich) Pflanzenfasern (kein echtes Linoleum, definitiv PVC), der hat bei Feuchtigkeit ganz ordentlich Wellen geschlagen. Im Vorzimmer hatten wir einen billigeren Belag durchgehend aus PVC, der lag völlig glatt, aber drunter lauerte der Schimmel. Verklebt war keiner der beiden Böden, was Feuchtigkeit mit Kleber macht ist noch einmal ein anderes Kapitel.

Das Problem wenn man den Bodenaufbau höher macht ist halt, da0 man alle Türen höher legen oder unten kürzen muß.