Bimsmauerwerk mit extrem sandigem Mörtel ausbessern und neu verputzen

17.09.2020 gehrt


Hallo allerseits,

ich lese sehr veil im Internet und vor allem hier im Forum, werde aber nur bedingt schlauer. Es gibt wahnsinnig viel zu lesen, aber ich weißß nicht genau, wie ich bei meinen Problemen vorgehen soll.
Ich habe einen Altbau, der in Teilen 100 Jahre als ist.
Zur Zeit bin ich dabei ein Mauerwerk aus Vollbims (24cm, zwei Steine dick) von innen zu sanieren. Ich schlage den sandigen Putz ab und dann bleibt die nackte Wand mit extrem sandigem Mörtel übrig.
Man liest immer wieder von Solubel StaubKalk zur Verfestigung von solch sandigem Mörtel. Teilweise wird auch geraten, die Fugen 20mm auszukratzen und neu zu verfugen. Irgendwo habe ich aber mal gelesen, dass das nicht wirklich gut sein, da der neue Mörtel keine wirklich gute Verbindung zum Rest aufbaut. Hmmm
Ich würde gerne mit Lehmputz verputzen, habe aber Angst, dass die Wand nicht stabil genug bleibt. Ich meine zunächst mit Kalkzementputz Verputzen zu müssen, um etwas für die Stabilität zu tun.
Dann leses ich wieder lieber Kalkputz zu nehmen.
Was macht ich am Besten? Ich das Auffrischen der alten Fugen überhaupt noch möglich? Soll ich das auskratzen der Fungen besser lassen und einfach mit Lehm verputen, Oder besser mit Kalkputz?
Ist Qicmix Kalkputz, den man beim Bauhaus bekommt, zu gebrauchen?

Ich bin ein wenig ratlos.

Viele Grüße und vielen Dank für die Antworten, die hoffentlich kommen.
Gehrt



Bimswand



der Putz ist nicht für die Festigung des Mauerwerkes verantwortlich. Ein tiefes Auskratzen der Fugen würde ich nicht machen, das Mauerwerk säubern und je nachdem was Du willst verputzen. Im QuickMix ist halt Zement drin.



Putzaufbau



Vorhandenen Altputz abschlagen, loses und mürbes Fugenmaterial ca. 2 cm tief auskratzen. Mauerwerk mit Stahl- oder Straßenbesen gründlich abkehren. Haftungshindernde Trennschichten wie Staub, Verwitterungsprodukte, etc. mittels Druckluft- oder Nebelstrahlverfahren reinigen.

Vorbereiteten und grundierten Untergrund dünn und vollflächig mit Solubel Luftkalkmörtel (Körnung 6 mm bzw. 4 mm) vorspritzen. Standzeit max. 1 Tag. Spritzbewurf ggf. aufrauen.

Auswerfen von Fugen, Fehlstellen, Vertiefungen, etc. auf ausreichend angesteiften Haftspritzbewurf mit Solubel Luftkalkmörtel (Körnung 6 mm bzw. 4 mm). Anschließend mit einem Holzbrett auf Mauerwerksniveau abziehen. Nach ausreichender Ansteifung der Putzoberfläche für Carbonatisierung und nachfolgender Putzhaftung aufrauen (Putzkamm, Zahnspachtel). Max. Schichtstärke 25 mm, bei größeren Schichtstärken ist mehrlagig zu arbeiten. Standzeit 1 – 3 Tage.

Aufbringen eines Grundputzes auf vorbereiteten und egalisierten Untergrund mit Solubel Luftkalkmörtel (Körnung 4 mm) mit einer mittleren Schichtstärke von ca. 15 mm. Waage- und senkrecht mit Holzlatte abziehen. Nach oberflächlicher Ansteifung für Carbonatisierung und nachfolgender Putzhaftung aufrauen (Gitterrabott). Standzeit 1 – 3 Tage.

Aufbringen eines Feinputzes auf Grundputz mit Solubel Luftkalkmörtel z. B. 1 mm. Anschließend kann die Oberfläche abgefilzt oder nach Musterfläche gestaltet werden. Schichtstärke 2 – 4 mm. Evtl. Nachbehandlung ist zu berücksichtigen.

Mehrmaliger freskaler Sumpfkalk – Kaseinfarben- Anstrich (siehe Solubel Sumpfkalk – Kaseinfarbe)