Prognose Schädlingsbefall im FW Eiche 250J Kaufberatung




ich überlege ein FWH (ca. 250J, FW überwiegend Eiche) zu erwerben und hätte hier noch etwas Beratungsbedarf:
Beschreibung:
Das Hs (Front 6m) steht mit den Giebelseiten (L 8m) zwischen direkt angebauten weiteren Häusern. Innen sind die Giebelwände mit GK platten verkleidet. bzw. mit einem mineralischen Strukturputz (wie er gerne in WDV's verwendet wird) Das FW macht insgesamt noch einen guten Eindruck, m.e. überwiegend Eiche. Dachstuhl Nadelholz. Gefache Lehm, innnen wie außen. Balken im Keller und Wellerhölzer dazwischen, weiß gestrichen, vermutlich gekalkt. Meiste Balken nicht sichtbar weil mit Lehm eingeputzt.

Schadensbefund:
Die zwei quer verlaufenden Balken (Giebel zu Giebelwand) im EG auf denen die 8m langen Deckenbalken im OG aufliegen lassen sich mit einem kräftigen Schraubenzieherhieb bis auf ca. 20mm locker einstechen , danach tritt Widerstand auf, d.h. Man kommt nicht weiter rein, die zwei cm sind von Holzwürmern völlig zerbohrt. D.h. man kann locker weiches staubiges helles Material abstoßen, Fraßgänge deutlich sichtbar. Bohrlöcher sind auch an anderen Holzbalken im Hs feststellbar, jedoch kein weiches Material, bzw. keine hellen Ausfluglöcher. Die Löcher sind dunkel, also alt?
Im Gebäude riecht es nicht muffig (bei Außentemperaturen von -10 bis 0°C oder gar schimmelig.
Feuchtigkeit mit kapazitivem Feuchtemesser Trotec t650 war nicht feststellbar.
Einige Bodendielen (4cm Dicke) im sichtbaren Bereich stark zernagt.
Bohrmehl auf den waagerechten Flächen war nicht feststellbar. Das Hs ist ansonsten innen sehr verdreckt.
Pilze waren nicht offensichtlich sichtbar
Kann aus dem beschriebenen Zustand evt. mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auch auf den Zustand des nicht sichtbaren Holzes geschlossen werden?

Wie kann ich den Zustand des FW der Giebelseiten feststellen?
(Wände sollen bei den Besichtigungen nicht geöffnet werden.)
Ist es wahrscheinlich, das das FW der Giebelseiten auch in Eiche gebaut sein wird?
Gibt es weitere sichere Anzeichen von pot. Schädlingsbefall auf die ich konkret achten sollte?


Vielen Dank für etwas Zuspruch und Rat. Würde mich freuen auch hier vielleicht Mitglied der Community zu werden.

MfG

D.Selle





Bei den von Ihnen beschriebenen Balken handelt es sich um die Rähme. Überlicherweise bestehen diese auch bei Eichenfachwerk aus Nadelholz. Zumindest habe ich im Bereich Braunschweig noch nie ein Rähm aus Eichenholz gesehen.
Die Rähme an alten Fachwerkhäusern weisen oftmals Fraßschäden durch den Hausbock auf. Das beschriebene Schadbild passt da ins Bild.

Um den Zustand einer Fachwerkfassade beurteilen zu können, ist auf jeden Fall ein geschultes Auge, ein spitzer Gegenstand für die Stichfestigkeit und ein Schlangenbohrer für das "Holzinnere" notwendig. Die größeren Geschütze wären Endoskop und Resistograph (Bohrwiderstandsmessgerät) für die detaillierte Untersuchung.

Das Pilze auch sehr klein sein können, veranschaulicht das angehängte Bild. Die dargestellte Gallertträne kann man auch für ausgetretendes Harz halten. Daher der Hinweis für das geschulte Auge...

Gruß
Boris Blenn



Prognose Schädlingsbefall



Hallo,

schönes Bild meines Vorschreibers, dass eindrucksvoll zeigt, was einem so alles blühen kann in Sachen Fachwerkbeurteilung.

Ich nehme nicht an, dass Fachwerk aus zweierlei Holzarten gebaut wird, habe es jedenfalls nur dann gesehen, wenn eine ganze Wand infolge
a) nachträglichen Anbaues
b) als Ersatz
eingezogen wurde. Dazwischen lagen meistens einige hundert Jahre. Man sollte das erkennen können, so wie beim Dach, das wahrscheinlich erneuert wurde.

Ein Hinweis für den derzeitigen hausbesitzer: eine Wand freizulegen oder wenigstens ein paar Quadratmeter wertet jeder Käufer auch als eine vertrauensbildende Maßnahme.
Sonst läßt er erben die Finger weg.

Grüße vom Niederrhein



Hr. Blenn, könnten sie sich das Objekt mal ansehen?



Hallo,
was kostet es, wenn sie an einer Besichtigung teilnehmen und mir ihren Eindruck mündlich schildern?
Ort Wolfenbüttel Zentrum

Gruß
Selle





Guten Morgen Herr Selle,
mit An- und Abfahrt (zusammen knapp 40 Min.) müssten Sie zunächst mit einem Aufwand von zumindest 2 Stunden rechnen, um eine fundierte Aussage zum Allgemeinzustand zu erhalten.
Meine Kontaktdaten sind unter "Profil" einsehbar. Gerne vereinbare ich mit Ihnen einen Termin.

Gruß
Boris Blenn