Vorwandkonstruktion Badezimmer

18.06.2009



Hallo Zusammen!

Wir haben kürzlich ein Fachwerkhaus von ca. 1920 gekauft.
Im zukünftigen Badezimmer würde ich gerne die Leitungen und Abflussrohre hinter einer Vorwandkonstruktion verlaufen lassen. Es handelt sich hierbei um eine Aussenwand. Die anderen Wände im Haus werden mit Holzfaserdämmplatten gedämmt.

Die Frage ist was mache ich mit dem entstehenden Hohlraum bzw. mit welcher Dämmung würde ich den Hohlraum am Besten ausfüllen? Die Gefache des Hauses bestehen aus Lehmgeflecht.

Vielen Dank und Gruß
Wolfgang



Hohlraum



Hallo,

wenn Sie nicht dämmen wollen, dann ummanteln Sie die Rohre mit Dämmstoff mindestens in der Dicke des Rohrdurchmessers (dafür gibt es fertige Rohrhülsen) und lassen die Wand ansonsten in Ruhe.
Solche Verkleidungen sind bei Holzfachwerk aber immer gefährlich, weil sie die notwendige Abtrocknung nach innen gefährden. Ich warne davor.

Grüße vom Niederrhein



Hohlraum



Hallo Herr Beckmann,

welche Möglichkeiten zur Dämmung gibt es für eine solche Konstruktion? Leider muß ich ein 100mm Abflussrohr senkrecht durch das Badezimmer ziehen. Kann man die Wand mit Hanffaserplatten füllen und das Holzständerwerk mit Lehmbauplatten verschliessen? Der Raum wurde vorher als Küche genutzt und der Vorbesitzer hat das Abflussrohr direkt durch die Aussenwand gelegt und an das Fallrohr der Regenrinne angeschlossen.

Gruß
Wolfgang





Schöne Bastelei.
Dabei sollte man darauf achten, daß die Außenwand Kontakt hat mit der geheizten Raumluft.
Holzfaserdämmplatten sind o.k., wenn sie vollflächig mit der Wand verbunden sind.
Wenn alles nicht funktioniert, ist es immer noch besser, das Rohr sichtbar zu belassen.

Grüße vom Niederrhein