Hilfe, Balken vermodert.

14.04.2011



Hallo Leute,
Ich bin neu im Forum und brauche einen Tipp.
Wie ist der richtige Start um den Balken unten auszutauschen. Oder ist alles Hoffnungslos. Das Haus hat sich auf der Strassenseite um etwa 15cm abgesenkt. Also um die Balkendicke die schon weggegammelt ist. Alle vorderen Räume in der zweiten Etage sind schon schief, in der Mitte etwas mehr wie man auf dem Foto auch etwas erkennen kann.
Will aus kostengründen möglichst alles selbst machen. Wie muss ich anfangen. könnte man alles wieder hochdrücken?
Wenigstens etwas, oder ist das unmöglich?

Gruss Sascha

Und vielen Dank im Voraus



Bei allem Respekt...



... vorm selber machen: da würde ich die Finger weglassen. Ich habe hohen Respekt vor der Arbeit der Zimmerleute, die bei mir gerade die Fassaden peu a peu erst abstützen, dann haue ich die Gefache raus (das spart Geld) und dann schneiden sie das Holz gesund, erneuern also die Balken und verbinden sie mit den alten.
Und wenn das Haus unter Denkmalschutz steht, dann braucht es eine denkmalrechtliche Erlaubnis...
Ach ja: noch ein Punkt zum Sparen - die Gefache kann man selbst wieder ausmauern.
Das nur mal in Kurzfassung, was viel Aufwand bedeutet, aber lohnend ist.

Beste Grüße
Friederike



danke



Danke für den Tipp, aber es ist kein Denkmalschutz auf dem Haus. Ich werde soviel selbst machen wie es geht. Ich sehe im Moment nichts was man nicht schaffen könnte, wenn man sich wirklich bemüht. Vor ein paar Jahren wußte ich gerade mal wo am Auto die Batterie sitzt, heute mach ich fast alles selbst und zahle nur noch die Ersatzteile.
Ich weiß nur nicht so recht wie ich anfangen soll und ob es überhaupt möglich ist alles wieder hochzudrücken. Hat das schonmal jemand versucht? Das Haus hat 2 Stockwerke und innen muss auch alles raus. Also würde auch das Gewicht der Fußböden wegfallen. Wenn ich wirklich nicht weiterkomme, muß selbstverständlich ein Fachmann befragt werden. Das sehe ich ja ein.



meine



Vorrednerin hat Recht, das Abstützen und Schwelle austauschen sollte ein Fachmann machen. Wir sind auch handwerklich begabt, machen viel und lernen gerne dazu, aber da trauen wir uns nicht dran. sicherlich gibt es bei den anderen arbeiten genug zu tun, eben Gefache rausnehmen, wieder einbauen etc....

Viele Grüße

Maccaroni



wo in südniedersachsen?



Moin Sascha,

wo in Südniedersachsen ist das? Bei meinem Haus habe ich mit ein paar kräftigen Kumpels ein 7-m-Schwellenstück ausgetauscht, das geht, allerdings solltest du das Gewicht des zu stützenden Gebäudeteils nicht unterschätzen. Ich habe mir viel bei den Zimmerleuten abgeguckt, die die gesamte restliche Schwelle meines Hauses erneuert haben. Das war sehr hilfreich. Außerdem musst du wissen, wo du welches Holz herbekommst. Ein Baumarkt hilft da nix ...
Grüße
Peter



mal sehen



Mal sehen wieviel sich das hochdrücken lässt, ich habe keine Ahnung da sich die oberen Balken ja über Jahrzehnte gekrümmt haben. Weiß da jemand ob die sich auch wieder hochbiegen lassen. Also wenn im Vorderhaus alle Gefache, Fußböden und Fenster raus sind? Im Grunde bleibt ja nur das Dach drauf, das haben wir erst komplett neu gemacht. Muss ich das dann so Stück für Stück immer höher drücken oder wie? Lassen sich die verbogenen Balken überhaupt wieder gerade biegen oder muß ich die austauschen?
Schwere Baustützen und so haben wir alles.





@Sascha

Ich würde mal den Plan die Geschossdecken Gedankenlos rauszureißen ganz schnell verwerfen.

Abriss geht einfacher mit einem Bagger.

Grüße aus Schönebeck



Decken rausreißen



@BAUST Bau& Sanierung Struve
Nee, gedankenlos passiert hier nix. Aber eine kurze Erklärung wäre besser. Genau aus diesem Grund bin ich ja hier gelandet.
Um Tipps und Antworten zu bekommen und Leute zu treffen die das schonmal gemacht haben.
Die Geschossdecken sind auf der betreffenden Hausseite alle gerissen bzw mehrfach gebrochen. Was soll ich sonst damit machen?

Ach, ein Abriss ist (leider) ausgeschlossen da es eine Doppelhaushälfte ist und die andere Hälfte nicht unser Eigentum.





Das mit dem Abriss war auch mehr in die Richtung gemeint, das wenn Sie die Zwischendecken rausnehmen und dann das Haus anheben es ziemlich sicher einen Trümmerberg gibt.
Diese Decken haben eine nicht unerheblich aussteifende Funktion.

Das ist was für Fachleute, für Eigenleistungen gibt es sicher noch genug Spielwiesen.

Grüße
Oliver Struve



Anheben geht!



Hallo!

Das Haus wieder anheben, bzw. in seine alte Position zurückbringen sollte gehen.
Bei unserem Haus habe ich mit unseren Zimmerleuten auch einige Teile um 15-20cm wieder in Position gebracht.

Da kommst du aber meistens nicht ums Gefache erneuern rum, da diese das Drücken nicht mitmachen. Meistens wurden die Gefache auch nach und nach von den früheren Besitzern neu gemacht, da durchs absencken die Steine rausfielen, da hilft dann nur neu machen. Da wo Lehmgefache sind geht das drücken und biegen meistens problemloser.

Du benötigst eine Menge Baustützen und Stockwinden. Untere Gefache erst raus, da must du sowieso bei.

Baustützen abnageln ,damit sie beim anheben dir nicht auf die Rübe fallen.

Aber das beste wird sein du suchst dir einen Zimmereibetrieb, bei dem du viel mitarbeiten kannst. Sprich mit denen ab was du machen möchtest und kannst. Vergiss auch nicht, daß du viele Maschinen benötigst, die eine Zimmerei hat ( Kettenstemmer, Schwere Bohrmaschine, Große Kreissägen usw.)

Man kann das alles selber machen, aber du musst sehr viel Zeit einrechnen. Das geht nicht mal eben so am Wochenende.

Für 7m Wand haben wir mit 2 Zimmerleuten und mir 1 Woche mit allem gebraucht ( Anschuhen, neue Riegel und Schweller usw.)

Hoffe ich habe dir etwas helfen können und du gibst nicht gleich auf. Fast jedes Fachwerkhaus ist zu retten und erhaltenswert!!!!

Gruss,

Oli Rust



"Hilfe, Balken vermodert."



welcher Balken? Ich sehe keinen ;-)

Hallo Sascha,

anheben geht. Allerdings sind 15 cm kein Pappenstiel. Und wie Oliver ganz richtig schrieb, bleibt es vermutlich auch nicht beim Austausch der Schwelle, sondern ein Anschuhen der Ständer und möglicherweise Instandsetzung des Sockels wird wohl auch dazu kommen.

Obwohl ich auch zu den "Selbermachern" hier zähle, würde ich in deinem Fall auch einen Fachbetrieb dazuholen. Zumindestens was das Abbstützen und Anheben anbelangt, wäre ich mit "Eigenleistung" zurückhaltend.

Alles andere sollte in Eigenleistung machbar sein, wenn die zwei linken Hände nicht nur Daumen haben.
Auch ohne "schweres Gerät". Ist halt mühsamer und dauert länger, aber es geht.

Grüße
Martin



Das..



..mit dem anheben geht vom Prinzip her sicher aber über folgendes solltest Du mal nachdenken:
Du schreibst:
"...Im Grunde bleibt ja nur das Dach drauf, das haben wir erst komplett neu gemacht...."
--> Das Dach wurde also auf den Ist-Zustand angepasst. D.h. eine Hausseite ist abgesenkt, das neue Dach aber vermutlich dennoch gerade.
Wenn Du nun das Haus "anhebst" wird eben dieser Ist-Zustand verändert. In der Folge wäre zwar das Haus gerade, das Dach aber dann schief, oder?

Gruß
Michael





bei uns werden gerade über etliche Meter Schwellen und Stiele erneuert, das macht eine ortsänsssige Zimmerei.

Ich wäre nicht im Traum darauf gekommen, das selber zu machen, weil
a. habe ich nicht das nötige Werkzeug,
b. habe ich nicht das nötige Material,
c. habe ich nicht die nötige Sachkenntnis.

vom Zeitaufwand ganz zu schweigen.

Und auch bei der sachkundigen Sanierung (ohne Anheben) haben sich etliche Fächer gelockert, die vorher fest erschienen, der Sandsteinsockel muss repariert werden und etliche von den verbliebenen Fenstern und Türen gehen nicht mehr auf oder zu.
Wenn man sich jetzt vorstellt, was mit dem gesamten Gefüge passiert, wenn man es außen abschnittweise um 15 cm anhebt, mag man sich gar nicht ausmalen. Was ist z.B. mit den innenliegenden Wänden, die an die angehobene Außenmauer stoßen? werden die einfach 15 cm verlängert (oben oder unten?). Da werden die Schwellen doch ebenso hin sein, sonst wäre ggw. irgendwo eine große Lücke.

Möglich ist das Anheben sicher. Ich denke, dafür müsste man aber die gesamte Konstruktion soweit wie möglich freilegen, sichern und insgesamt wieder auf das ursprüngliche Niveau bringen. Das erscheint mir in Eigenleistung unmöglch.

Was sagt eigentlich Dein Doppelhausmitbesitzer und Deine Haftplichtversicherung zu Deinen Plänen?

Gruß Götz



danke



Also erstmal vielen Dank für alle gutgemeinten Tipps.
ich hab schonmal soviel gelernt, dass ich nicht einfach die Böden und Wände rauskloppen darf. Ok, also mit Vorsicht das ganze. Das mit dem Dach hätte man später machen sollen, das war leider nicht so einfach möglich weil das alte Dach total hinüber war und es überall reingeregnet hatte. Übrigens, schweres Gerät haben wir hier ausreichend,... ;-)

Whatever,.. in den nächsten Tagen poste ich mal noch ein paar gruselige Fotos von innen.