Wie verputzen? Lehmunterputz/Rigips

23.02.2012



Hallo liebe fachwerk.de-community,

ich habe folgendes Problem: ich bin mir nicht so recht sicher, was ich mit dem auf dem Bild gezeigten "Untergrundgemisch" anfangen soll.

Der ursprüngliche Plan war, aus Zeit- und Know-how-Mangel einfach die Tapeten runterzumachen und neue draufzupappen. Beim Abreißen der Tapeten kam dann aber stellenweise Putz/Spachtelmasse (maximal 1-2mm dick) mit heruntergebröselt. Darunter lugte dann Lehm/Stroh-Gemisch hervor. Nach eingehender Lektüre dieses Forums habe ich schon viel dazu gelernt (übrigens echt tolles Forum hier) und tendiere mittlerweile zu Lehmputz. Jetzt ist die eine Frage, ob ich einfach Lehmoberputz aufbringen kann, dann mit Lehmfarben Streichen und gut is, oder ob da noch irgendwelche anderen Maßnahmen erforderlich sind. Das Lehm/Strohgemisch ist doch höchstwahrscheinlich Lehmunterputz, oder?

Die Rigipsplatte im unteren Bereich würde ich nach gekörnter Grundierung einfach mit verputzen.

So, vielen Dank im Voraus, hoffe ihr könnt mir helfen, bzw. meine Vermutung bestätigen.

Gruß, Klaus



äähhh hhhmmmmm?



Hallo

den Mischmasch würde ich mal entfernen und dann auch alles was sonst noch lose und nicht mehr tragfähig mit geeigneten Mitteln festigen und ergänzen.

Dann können Sie mit Lehm oder Luftkalk weiter und wieder aufbauen.

Sind die Wände oder ist die Wand im EG oder OG?
Was ist drunter?

Pfusch war vorher - den sollte man nun vermeiden!

Gutes gelingen

FK



genauere Info



Also, die Wände sind im Obergeschoss, die Schicht unter dem Bröckelputz besteht aus Lehm und Stroh und ist ziemlich stabil und hart, sieht mir (als noch absolutem Laien) hier aus wie ein Lehmunterputz (siehe Bild). Von innen sind die Balken nicht sichtbar. Die Putzreste werden wir natürlich entfernen, bevor da was neues draufkommt.

Das Haus ist ein Fachwerkhaus von vor 1900 (wie lang, weiß ich leider nicht), an dem immer mal ein bisschen geflickschustert wurde. Daher stammen auch die Rigipsplatten, die man im unteren Bereich auf dem Bild im ersten Beitrag sieht, dort wurden Balken ausgetauscht, was da drunter ist müsste ich aber erstmal in Erfahrung bringen. Die Rigipsplatten nehmen also nur einen kleinen Teil der Raumhöhe (das untere 5tel etwa) ein, wird das überhaupt Konsequenzen für die Feuchtigkeitsverhältnisse in der Wand haben?