Innendämmung Dachwohnung

Hallo zusammen,

ich wohne seit kurzem in einer Dachwohnung und
habe jetzt bei Kälteeibruch festgestellt das sich
ein Zimmer (Windseite) sehr schlecht aufheizen läßt bzw. fühle ich in diesem Raum immer einen kleinen Luftstrom. Das Dach wurde nach meinen Informationen vor 20 Jahren ausgebaut. Es befindet
sich nur eine 13 cm Dämmung ohne Wind bzw. Dampfstopfolie unter den Ziegeln. Welche kostenkünstige möglichkeiten gibt es die Dachseite von innen zu dämmen ? ist es sehr Teuer
für den Vermieter das Dach abdecken zu lassen um
eine neue Isolierung anzubringen ? Bis jetzt dachte ich das ich von innen Rigipsplatten inkl. Styropor auf die vorhandenen Rigipsplatten aufbringe.....aber da gibt es ja noch den Taupunkt...

Vielen Dank

Frederic Mingo


Frederic Mingo | 16.02.03

Wiederholungen


Hallo, derartige Fragen und Antworten gibt es zuhauf. Würde mal das Forum der letzten Wochen durchforsten. Aber schließlich ist das Vermietersache. Wie wär's mit Mietminderung ?
Gruß


anonymus | 16.02.03

Innendämmung


Hallo,
wahrscheinlich werden Sie feststellen das sich Wohnung auch im Sommer sehr stark überhitzt. Für eine neue Isolierung muss das Dach nicht abgedeckt werden, aber die alte Isolierung sollte wahrscheinluch raus. Ein ordentlich hinterlüfteter Aufbau mit sommerlichen und winterlichem Schutz ist nicht die günstigste Dämmmöglichkeit. Die Praxis zeigt das diese Aufbauten leider nur im der selbstgenutzten Immobbilie Ihre Anwendung findet.
M.f.G. Gerd Meurer
Spezialisten für Lehmbaustoffe, Dämmstofftechnik Wandheizungen und Naturfarben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Meurer NATÜRLICHES BAUEN GmbH | | 16.02.03

Innendämmung Dach


Für das nachträgliche dämmen von bereits ausgebauten Dachern gibt es das k7- Verfahren von Biologische Bautechnik Orso GmbH.
Mehr dazu in www.orso-gmbh.de
Wir schaffen ein gesundes Wohnklima.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Orso GmbH | | 18.02.03

Innendämmung-Bilder aus der Bilddatenbank: