Mal wieder eine Fußbodendämmungs-Frage

Diskutiere Mal wieder eine Fußbodendämmungs-Frage im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Hallo Zusammen, wir sanieren gerade unser Fachwerkhaus von 1930. Gestartet wurde mit dem Boden. Um das ganze etwas spannender zu machen, ist die...
L

Lars_goes_Fachwerk

Beiträge
9
anschlie-end-unterkellerten-d-mmung-i29996_2022724115036.pngHallo Zusammen,

wir sanieren gerade unser Fachwerkhaus von 1930. Gestartet wurde mit dem Boden.

Um das ganze etwas spannender zu machen, ist die Hälfte des EG unterkellert, jedoch nicht einheitlich. Zu einem Drittel ist es ein normaler Keller (mit Holzbalkendecke) und zu zweidrittel ein Gewölbekeller (siehe Grundriss im Anhang).
Im gesamten Erdgeschoss wurde der Boden mit Gussasphalt aufgefüllt, welchen wir bereits entfernt haben. Darunter kam, über den Keller, eine morsche Holzbalkendecke, über dem Gewölbekeller, lagen die Balken auf der Schüttung. Im nicht unterkellerten Bereich liegen unebene Natursteinplatten.

Im unterkellerten Bereich haben wir die Holzbalken entfernt und eine ebene Fläche geschaffen. Anschließend wurden in 80cm Abständen Auflager betoniert und eine Dampfbremse flächig ausgelegt. Anschließend wurden neue KVH 16x16 Balken eingesetzt und die Zwischenräume mit 160er Steinwolle gedämmt. Nun soll eine Trittschalldämmung auf die Balken kommen und anschließend wird der Boden mit 22er OSB Platten verschlossen.
Das Gesamtniveau ist nun rund 2cm Höher als der höchste Punkt der Natursteinplatte im restlichen EG.

Es soll überall eine Fußbodenheizung installiert werden. Geplant ist eine Dünnbettvariante mit Bekotec Noppenplatten und Dünnschicht Fließestrich. Anschließend Trittschall und Parkett bzw. Vinyl in Küche und Gäste WC.

Die Frage die sich mir nun stellt ist, wie ich am besten eine ebene Fläche im restlichen EG herstellen kann und wie stark die Dämmung unter der FBH sein muss und vor allem wie sie ausgeführt wird.
Meine Idee war, auf den bereits ausgeglichenen OSB Platten, eine weitere ca. 10mm starke belastbare Dämmung aufzubringen, damit habe ich dann zwischen 30 und 80mm Platz für die Dämmung des nicht unterkellerten Bereiches.

Ich hoffe mein Anliegen ist halbwegs rüberkommen und die zahlreichen klugen Köpfe hier können wir helfen.
 
Steinigt mich nicht aber...

...wenn ich ehrlich bin wollte ich im nicht unterkellerten EG keine Feuchtigkeitssperre einbringen.
Mir war diese nur wichtig wo Holzbalken direkt Luft-Erdfeuchtigkeit ausgesetzt sind. Da der Bodenaufbau in restlichen EG weitesgehend ohne Holz erfolgt würde ich keine zusätzliche Folie einbringen. Die Dampfdichtigkeit würde dann vermutlich auf der Dämmungs- oder Estrichebene erfolgen.
 
Keine Steinigung

Keine Panik, gesteinigt wird hier niemand. ;-)
Aaaber,....

"Die Dampfdichtigkeit würde dann vermutlich auf der Dämmungs- oder Estrichebene erfolgen."
Hast du dir schon mal überlegt was unter einer "abgesoffenen", sprich völlig durchfeuchteten Dämm- oder Estrichebene passiert? Und wie hoch die Dämmwirkung eines feuchten Dämmstoffs noch ist?
Wenn nicht, dann frage mal zur ersten Frage Leute denen z. B. schon mal die Waschmaschine ausgelaufen ist und zur zweiten kannst du es selbst ausprobieren indem du im Winter nasse Klamotten anziehst.
Genau das passiert nämlich wenn du keine Feuchtigkeitssperre UNTER die Fußbodendämmung baust.
Es bringt dir gar nichts den Bodenaufbau nach oben hin abzudichten, wenn die Feuchtigkeit von unten kommt. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um Feuchtigkeit aus der Luft oder aus dem Erdreich handelt.

Nimm dir bitte einfach die Zeit und stöbere hier im Forum. Die Suchfunktion (Lupe, rechts oben) hilft dir. Das Thema wurde schon ungezählte mal durchgekaut.

Gruß,
KH

PS: Was bedeutet eigentlich das "vermutlich" in deinem Satz????
 
steinplatten-feuchtigkeit-entfernt-i29996_20227266224.jpgOk und weiter?

Das eine nasse Dämmung nicht viel bringt habe ich mir schon gedacht. Aber ich frage mich wo die ganze Feuchtigkeit auf einmal herkommen soll? Wie gesagt, der Boden war vorher mit Gussasphaltestrich "versiegelt". Als ich diesen entfernt habe, habe ich nirgends auch nur ansatzweise Feuchtigkeit entdeckt.

Aber gut, dann werde ich eine Folie einlegen, ist ja nicht der riesen Aufwand.
Damit das aber gelingt, nochmal zurück zur ursprünglichen Frage. Ich kann ich den Boden im restlichen EG ausgleichen, bzw. womit? Muss ich flächig Ausgleichsmasse auf die Steinplatten kippen oder reicht Schnellestrich? Können dir Steinplatten drinnen bleiben oder müssen sie zwangsweise raus und eine Bodenplatte gegossen werden?

P.s. der Terrazzoboden wird noch entfernt.
 
Thema: Mal wieder eine Fußbodendämmungs-Frage

Ähnliche Themen

W
Antworten
3
Aufrufe
421
KHH
G
Antworten
6
Aufrufe
866
Thommes1
T
N
Antworten
5
Aufrufe
514
Restauratio GmbH
Restauratio GmbH
Zurück
Oben