Brauchen dringend mal Rat - Feuchtigkeit im EG - Haus ohne Keller

Diskutiere Brauchen dringend mal Rat - Feuchtigkeit im EG - Haus ohne Keller im Forum Fußboden, Wand & Decke im Bereich - Guten Morgen liebe Forenteilnehmer, mich beschäftigt seit einiger Zeit eine Frage und ich hoffe, dass mir jemand bei der Beantwortung helfen...
Was vergessen

Deine Frage bestand ja aus zwei Teilen.
Das beschriebene Phänomen war sichtbar, als draußen die Unmengen Regenwasser niedergingen, es war defintiv kein Wasser von oben, sondern kam aus dem Boden.
Erst später ist das Wasser ins Haus gelaufen, aber da war der Drops sowieso schon gelutscht...
Kanalisation überlastet, Abläufe verstopft, Rückstau im Kanal, überall Land unter, keine Pumpen, kein Strom, und Wasser aus einem Mischkanal, das also nicht nur Wasser
ist...
Genug davon!
Grüße, Mario
 
Denke so schlimm ist es bei uns nicht :))

Denke das es bei uns nicht so schlimm ist. Es ist tatsächlich nur eine Stelle und diese ist kommischerweise auch eine Länge von ca. 50 cm abgegrenzt. Das heist in der Fuge zur Wand sind auf einer Länge von ca. 50 cm 2 feuchte Stellen. Die Frage ist natürlich warum, wo kommt es her und wie sieht es unter dem Boden aus.
LG
Micha
 
Alles gute kommt von oben, alles schlechte ....

Hallo Michael,

Bilder sind angekommen. Also Kondensfeuchte kannst Du wohl ausschließen. M.E. kommt das Wasser klar von unten.
Zum Grundwasser bei Dir kann ich nichts sagen. Ist das Gebiet gefährdet? - Glaube ich aber eher nicht, da das alles nur an zwei Stellen passiert.

Das Regenwasser wird also auf dem Grundstück versickert. Wie passiert das? In einer angelegten Rigole oder einfach irgendwo im Garten? Wie weit ist die Versickerungsfläche vom Haus entfernt? Liegt diese wirklich tiefer als das Haus?

Die Erdleitung zur Versickerungsfläche sollte mal überprüft werden, vor allem aber der Punkt an dem die Regenwasserfallrohre an die Erdleitung angeschlossen werden.
Wie weit ist die nächste Fallleitung von Deinem "Problem" entfernt?

Draußen nachschauen ob alles in Ordnung ist würde ich zunächst mal vorziehen. Das ist auf alle Fälle besser als drinnen aufzumachen und später festzustellen, das der Ärger von einer alten Fallleitung stammt.

Fehlerquellen suchen, finden oder ausschließen steht immer vor irgendeiner technischen Lösung.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer
 
Regenwasser vielleicht vom fallrohr

Hallo Christoph, vielen Dank für deine Antwort. Tja das mit dem regenwasser ist so ne Sache. Es gibt für die Dachfläche 2 Fallrohre. Beide enden natürlich direkt am Hausund werden nicht weitergeleitet. Das Regenwasser versickert im prinzip direkt an der Austrittstelle. habe natürlich auch schon überlegt, ob sich das Wasser dann vielleicht einen Weg unter dem Haus sucht. Aber dennoch sagen wir das Wasser läuft unter dem haus entlang es müßte doch eigentlich nach unten gehen nicht nach oben - oder ?
Wir haben gerade vor einiger Zeit viel Geld und Arbeit in eine große Sanierung gesteckt. Jetzt alles afzumachen würde unsere Kraft und unser finanzielles Budget sehr belasten.
 
Regen bringt nicht immer Segen.

Hallo Micha,

ich würde mal sagen, da habe wir es möglicherweise schon gefunden. Erstmal draußen lösen: Graben ausheben und das Wasser möglichst weit weg vom Haus bringen und in einer Rigole versickern lassen.

Drinnen erstmal beobachten und die beiden Ecken genau im Auge behalten.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer
 
Fallrohre

Hallo, ich nochmal.
Wasser dringt in den Boden ein, das kann man sehen.
Was es dann im Boden anstellt, kann man leider nicht sehen. Es gibt im Boden sogenannnte Grundwasser führende Schichten, etwas laienhaft ausgedrückt sind das Schichten, durch die das Wasser nicht/nur langsam versickert, und stattdessen quasi obendrauf irgendwo hinfliesst. Das hängt von der Neigung dieser Schicht ab. Diese Schichten sind nicht immer durchgehend, sondern manchmal durchbrochen, durch Bewegungen in der Erde oder auch Ausschachtungen für Gebäude u. ä.
Somit ist es durchaus möglich, daß das Wasser zum Haus/unter das Haus fließt, unterirdisch.
Ich unterstütze die Vorschläge, die dahin zielen, das Wasser so weit als möglich vom Haus wegzuleiten, 50 cm helfen da nicht weiter. Den ganzen Quatsch mit Rigolen halte ich für bedenklich in Fällen wie dem Ihrigen, können Sie nicht ans Kanalnetz?
Ich rechne für mich immer mögliche Einsparung pro Jahr ins Verhältnis gesetzt zu einer umfassenden Sanierung in 10 Jahren wegen Feuchtigkeitsschäden. Da ist Regenwassergebühr das kleinere Übel...
Wenn Sie genug Muckis haben, graben Sie doch mal etwas entfernt von der Stelle mit dem Problem, vielleicht ist der Boden dort merklich feuchter.
Viel Erfolg, Mario
 
Thema: Brauchen dringend mal Rat - Feuchtigkeit im EG - Haus ohne Keller

Ähnliche Themen

E
Antworten
26
Aufrufe
1.492
Natural Naturfarben
N
F
Antworten
3
Aufrufe
491
creuzburger
C
C
Antworten
5
Aufrufe
786
christian patzelt
C
Zurück
Oben