Alte Tür restaurieren

Diskutiere Alte Tür restaurieren im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Hallo, wir sind gerade dabei die alten Türen aus dem 19. Jahrhundert zu restaurieren. Ursprünglich waren diese ohne Farbe und so würden wir es...
M

Milli2808

Beiträge
14
restaurieren-urspr-nglich-gr-e-milan-i27450_2022829101418.pngHallo,

wir sind gerade dabei die alten Türen aus dem 19. Jahrhundert zu restaurieren. Ursprünglich waren diese ohne Farbe und so würden wir es auch gerne wieder herstellen. Das Problem ist das überall noch kleine Reste sind und besonders schön sieht das nicht aus.
Hat jemand eine Idee was man da tun kann?
Liebe Grüße
Milan
 
Versucht zuerst 'mal...

mit Spiritus abzuwaschen. Oft waren die Erstlacke dieser Zeit sprituslöslich. Hilfreich ist dazu ausserdem Schleifvlies zum Abwaschen. Gibt es im Malerbedarf.

Grüße

Thomas
 
Weil Kassettentüren kannst Du

idealerweise mit Natronlauge reinigen.
Achtung: Natronlauge ist >>> "extrem ätzend" <<<!
Achtung: Natronlauge ist >>> "extrem ätzend" <<<!
Achtung: Natronlauge ist >>> "extrem ätzend" <<<!
Gummihandschuhe und Schutzbrille sind ein "absolutes Muss"!
Gummihandschuhe und Schutzbrille sind ein "absolutes Muss"!
Natron bekommst Du in Salzform in einer gut sortierten Drogerie für kleines Geld.
Streu das Salz in einer dünnen Schicht (ca. 0,5 mm) in die Vertiefungen der Kassettentüren
und gebe mit einer Gießkanne, also mit Gießaufsatz, langsam Wasser über die Vertiefungen,
bis sie eben mit den Rahmen gefüllt sind.
Jetzt wird es heiß! Achtung!
Lass das Ganze 24 Stunde stehen und alle Lackreste sind aufgelöst.
Jetzt kannst Du mit einer "Wurzelbürste", ausdrücklich nur Wurzelbürste, die Flächen Restlos und Rückstandlos reinigen.
Stell die Türen aufrecht in ein geeignetes Gefäß, wie z.B. Plastikwanne (kein Metall !), dass die Lösung abtropfen kann und wasche mit klarem Wasser nach.
Die Lösung kannst Du mindestens noch einmal verwenden, also in einem Kunststoffkanister für später aufheben.
Türen im Schatten trocknen lassen und mit Essig nachwaschen.
Achtung: Natronlauge ist >>> "extrem ätzend" <<<!
Gummihandschuhe und Schutzbrille sind ein "absolutes Muss"!
Lese bitte vorher:
https://de.wikipedia.org/wiki/Alkalische_Lösung
 
das ist...

...alles gut und schön mit dem Natron. Ich habe aus guten Gründen als erstes den Versuch mit Spiritus empfohlen:
- ist einfacher und nicht ätzend
- Alkalien vergrauen das Holz. Hinterher muss neutralisiert werden, mit Essig- oder Phosphorsäure. Das reduziert die Vergrauung, jedoch der schöne Alterston des Holzes wird entfernt.
- bei viel Wasser Gefahr für Holzverbindungen, Verwerfen

Letztlich: Was genau ist "Natron"? Natriumcarbonat? Oder Natriumhydrogencarbonat? Beide sind nur schwach alkalisch und weniger geeignet.

Witzigerweise ist "Natronlauge" nicht die Auflösung von Natriumcarbonat (Na²CO³) oder Natriumhydrogencarbonat (NaHCO³) (beide werden auch parallel gern als Soda bzw. doppeltkohlensauere Soda bezeichnet) in Wasser. Wenn man Natronlauge kauft, ist das die wässrige Lösung von Natriumhydroxid (NaOH). Nur bei den Laugenbrezelrezepten ist das verwirrender Weise anders, aber wir wollen ja nicht backen :)

Wer "Natron" kauft, bekommt kein Natriumhydroxid. Der Unterschied ist auch optisch: Natron ist ein rieselfähiges Pulver, Natriumhydroxid wird als Chips geliefert, die stark hygroskopisch sind. Am einfachsten ist es, 1l Natronlauge bei Amazon zu bestellen, im Baumarkt gibts das eher nicht. Zudem erfolgt das Auflösen von festem Natriumhydroxid in Wasser unter starker Hitzebildung, da kann man was falsch machen. Immer erst die abgemessene Menge Wasser, dann vorsichtig NaOH einrühren.

Wenn man also ablaugen wollte, wäre Natriumhydroxid der richtige Stoff. In einer 10%igen Lösung (komplette Schutzausrüstung!) sollte das problemlos funktionieren, aber es wird halt grau wie oben beschrieben.

Ich selbst versuche, wenn Alkalien gefragt sind, immer erst einmal Salmiakgeist. Das muss unbedingt im Freien passieren, Salmiakgeist stinkt nur kurz, aber heftig. Mitunter ist ein Gemisch ein Drittel Salmiakgeist / 2 Drittel Spiritus erfolgreich.

Wie auch immer, das Mittel der Wahl wird aufgetragen, überbürstet, Überstände abgenommen. Klarwaschen, Trockentupfen, Neutralisieren. Das alles zügig. Lange stehenlassen im Wasser oder feuchtem Zustand schädigt die Holzverbindungen und fördert das Verziehen der Tür.

Zum Trocknen muss die Tür nicht nur schattig, sondern vorallem gerade stehen oder liegen. Ich lege sie luftig, also auf höhere Stapellatten, auf eine ebene Fläche und beschwere die Tür.

Grüße

Thomas
 
Salmiakgeist...

@ Thomas:
Interessanter Hinweis!
Womit neutralisierst Du?
Und selbst im Freien dürfte wohl eine der ABC- Maske ähnliche "Schutzmaske" (Augen und Lunge) erforderlich sein? Oder?
Gruß
Michael
 
Eigenbefund:

ich mache das ohne Schutz und draußen. Da ich den Salmiakgeist ja auch noch herunterverdünnt habe, ist das für mich akzeptabel. Schönes Hilfsmittel: Ein leistungsfähiger Ventillator, der für konstant gleiche Windrichtung sorgt.

Wer darin nicht so geübt ist, sollte sich besser schützen.

Neutralisieren? Falls der gesamte basische Stoff verdunstet. Ich sprühe mit 5%iger Essigsäure drüber.

Grüße

Thomas
 
Thema: Alte Tür restaurieren

Ähnliche Themen

S
Antworten
4
Aufrufe
275
Historia1
Historia1
J
Antworten
5
Aufrufe
1.193
Restauratio GmbH
Restauratio GmbH
B
Antworten
7
Aufrufe
1.179
Bernhard
B
Zurück
Oben