Feuchtigkeit an Giebelwand

09.01.2012



Hallo und Hoi in die Runde,

mir ist etwas an unserem Häuschen aufgefallen, wo ich nicht weiter weis und zwar zonierte Feuchtigkeit an der Giebelwand.
Diese Erscheinung trat erst jetzt auf, seit dem es so extrem regnet und kühler geworden ist.

Etwas zu dem Thema habe ich schon gefunden ( http://www.fachwerk.de/wissen/schale-feuchte-133780.html ), nur was heist das in meinem Fall... Belüftungslöcher oben und unten an der Klinkerfassade/-schale bohren???

Zu Ort der Feuchtigkeit: Das Mauerwerk besteht von außen nach innen aus: Feldbrandziegel-->Luftschicht xx cm-->28 cm Bims Hohlblock und befindet sich dort, wo der Treppendurchbruch für die Treppe ins Dachgeschoß gemacht wurde und die Treppe verbaut ist.

Wenn ich den oben erwähnten Beitrag verstanden habe, könnte es in meinem Fall daran liegen, dass a) Belüftungslöcher fehlen bzw. b) die Bims-Hohlblocksteine in dem Bereich noch nicht von innen verputzt sind??

Wie gehe ich nun korrekt vor, um das ganze zu beseitigen?


In diesem Sinne sage ich schon mal vielen Dank aus dem Selfkant.

Viele Grüße ...Thomas



nasse Wand



Hallo, das Holz vom Dachüberstand ist doch auch schon vergammelt .Ich denke am Rand ist ein Dachziegel kaputt.
MfG



Hmmm...



Hallo Thomas,

wenn ich mir das Bild genau ansehe, so sieht das eher aus wie 2 schadhafte Stellen am Dach: direkt unter dem Dach, jeweils in der Mitte eines feuchten Bereichs, ist das Mauerwerk weisslich verfärbt.

Schon mal oben die Ziegel kontrolliert?



Das



vergammelte Holz am Rand sieht eher nach einem betonierten Ortgang aus.
Ich denke aber auch dass ein Dachziegel kaputt ist.
Wahrscheinlich der 8. oder 9.vom First zur Traufe
und der 2. vom Ortgang.
Beim nachschauen bitte aufpassn.
MfG.
Albi



Guten Morgen zusammen



Hallo,

ok, da habe ich jetzt eine interessante Arbeit den heutigen spät Nachmittag. Werde mal wie von Euch erklärt die Dachziegel im Randbereich prüfen, von innen (werde mal ein paar Ziegel abnehmen und schauen).
Zum Ortgang kann ich jetzt schon was sagen, wie Albi auch geschrieben hat ist der aus Beton.
War das Stand der Technik um 1960 oder warum hat man einen betonierten Ortgang gewählt?



Da gibt es noch ne Möglichkeit



Hallo,
da muss nix kaputt sein: Dampffalzziegel aus dieser Zeit könnten undicht/wasserdurchlässig werden
zum Zweiten kann bei starken Wind das Wasser über den Falz
gedrückt werden(von unten nach oben) und im Dach inne läuftes dann wieder nach unten und tropft ab, wie es die Physik zulässt .Festzustellen ist dies meist aber "auf frischer Tat" also beim nächsten Fieswetter .Das Phänomen
kommt in unseren Breitengraden öfter mal vor.

Grüsse aus Brachelen nach "HollandSüd"





Hallo zusammen,

da sage ich schon mal vielen Dank für die Hilfe!
Also ich habe einen Dampffalzziegel (man lernt immer dazu) am Rand geortet (Nr. 12 (vom first zur Traufe), der gegen die Ablaufrichtung in der Mitte gebrochen war. Weiter unten habe ich noch nichts gesehen, den es fisselt gerade etwas und da bleib ich fern vom Dach.

Die Ursache ist denke ich, dank Eurer Hilfe, gefunden. Jetzt stellt sich mir die Frage... trocknet das von selber wieder ab oder sollte ich nachhelfen??

@Niels Schneider... beim nächsten Unwetter werde ich mich mal im Friesennerz vor die Tür begeben und schauen was sich da so tut.

Viele Grüße aus Holland Süd ;-))
Thomas