Welche dämmung unter einem Duschelement

02.02.2017 Herr emma



Eigentlich ist das schon die Frage. Haben die Lehmdämmung aus dem Holzbalkenboden rausgenommen, um dort die zukünftige Dusche aufbauen zu können und damit weniger Gewicht zu haben. Trotzdem muss ja wieder Dämmung bzw. Schallschutz rein. Welches natürliche Material würde sich dazu eignen? Oder hätten wir den Lehm doch drin belassen sollen? Mit netten und hilfreichen Tipps wäre uns sehr geholfen. Danke schon jetzt dafür.
LG Emma



Dämmung unter Dusche



Steht die Dusche auf dem Boden oder handelt es sich um eine bodenebene?

Der Lehm hätte bleiben können- nur oben abdichten.

Beschwerung ist günstig zur schalldämmung, zb Sand und direkten Holzkontakt vermeiden, zb Gummigranulatplatten oä unterlegen.
Ein Foto hilft weiter

Andreas Teich



Es soll



eine Bodenebene Dusche werden, aber durch den Bodenaufbau entsteht auf dem gesamten Bereich (3,5× 1,10m) ein Podest . Daneben soll der vorhande Dielenboden durch eine Trennwand von der Dusche getrennt werden. Haben den Lehm rausgenommen um Gewicht zu sparen und stattdessen, an holzfaserplatten oder Hanf gedacht aber sind uns dessen sehr unsicher.
Lg Emma



Holzweichfaser...



...unter eine Duschtasse?
Hmm, man sollte die gesamte Gegebenheit kennen.
Hier aus der Ferne eine bauliche Analyse zu empfehelen, ist nur eine Halbherzigkeit.
Diese Plattform wird ihnen nie den Fachmann vor Ort ersetzen können.
Aber den benötigen sie u.U.
Wir lassen auch des öfteren derartiges einbauen, aber stets in Zusammenarbeit mit Klempner und u.U. Zimmermann.
Gerade bei einer Holzbalkendecke.

Nun ist aber der Blindboden frei und auch locker.
es mangelt an der vorherigen Homogenität.



worauf ist der Duschenrand befestigt?



ich kann aus dem Foto so gar nicht schlau werden .
so ne dusche wiegt ja mit Person auch schnell mal 100 kg die Muss schon Oben auf dem Rand aufliegen sonst gehts Abwärts.
und dann ist Ebenerdig eigentlich nicht möglich es sei denn ich lege noch nen Boden drauf und zwar in Duschwannenrand stärke...
greets Flakes..



Eine



Duschtasse soll gar nicht drauf. Wir wollten es so aufbauen, das alles mit wediplatten und dazugehöriges Duschelement verkleidet wird. Darauf kann gleich gefliest werden. Das Problem mit den Fachwerkleuten ist, das sie uns ständig alles ausreden wollen, da sie sowas noch nicht gemacht haben. Würde das ja verstehen wenn es irgendeine fixe Idee unserseits wäre aber solche aufbauten gibt es ja schon länger. Deswegen haben wir es jetzt auf eigene Faust versucht, bzw. versuchen wir es.



Dusche



Haben Sie in die Aufbauanleitung von Wedi geschaut? Da steht alles drin.
Dämmung ist bei der kleinen Fläche uninteressant, nicht erforderlich und außerdem dämmt die Wediplatte selber.
Die Montage der Sanitärobjekte sollten Sie lieber dem Fachmann überlassen. Suchen Sie sich einen Sanitärinstallateur der als Hauptunternehmer die Sanitärinstallation, die Abdichtung und die Fliesenlegerarbeiten übernimmt.
Das hat auch etwas mit Gewährleistung zu tun.



Fachwerkleute wollen ihnen....



...alles ausreden?
Ich würde trotzdem auf einen derartigen Aufbau und eine solche Ausführungslösung verzichten, da sie sehr viele kritische Detailprobleme in sich birgt.
Der Hersteller von Wedi wird nachher sicherlich nicht die Bauschadensregulierung übernehmen, sollte da etwas passieren.
Und ihr Sanitärfachmann wird sich ebenfalls u.U. sträuben, auch wenn er es ihnen so ausgeführt hat.
Die Vielzahl an flexiblen Detailabdichtungen, die stets kontrollpflichtig bleiben und als Renovierungsfugen gelten,
haben den Teufel im Detail.
Bei ihnen handelt es sich um eine Holzbalkendecke und sehr viel Potential, wo nur der geringste Feuchtigkeiteintritt zu gravierenden Bauschäden führen kann.

Eine Duschtasse mit aufgekanteten Randbereichen, die eine viel bessere Bauteilanbindung und -abdichtung ermöglichen, wäre in ihrem Falle viel sinnvoller und auch mit ruhigerem Gewissen umsetzbar.
Alles andere wäre mir auch als Handwerker zu heiß!

Natürlich finden sie die unterschiedlichsten Lösungsvorschläge im Netz, die ihnen zusagen, aber in wie weit sind diese langlebig, strapazierfähig usw. usw.

Gern würde ich ihnen einen Gesprächskontakt empfehlen wollen, wo sie einmal ihre Lösungsvariante sich sachlich und vernünftig erklären und beraten lassen können.
Dieser Fachmann ist Gutachter und Sachverständiger und hat täglich solche Schadensfälle, sollten sie dann eingetreten sein, in Arbeit und Analyse.

FG



Dusche auf Holzboden



Wenn du die Dusche ohnehin auf ein kleines Podest stellst ist das doch gar kein Problem und mit üblichem Trockenestrich und dünner Dämmung darunter herstellbar.

Von Fermacell gibts wasserfeste Platten und passende Duschelemente für bodenebene Duschen.

Die Balkenzwischenräume unter der Dusche würde ich zwecks Schalldämmung beschweren und dann mit Holzfaserplatten, Hanf oä auffüllen, um Trommeleffekte beim Duschen zu reduzieren, was sonst im darunterliegenden Raum nervend sein könnte.

Bei Fragen kannst du mir eine mail schreiben

Andreas Teich



Dusche



Eine bodengleiche Dusche auf ein (nicht bodengleiches) Podest zu stellen ist gaga.
Wahrscheinlich einer der Gründe weshalb Handwerker abwinken.



Ein Podest



entsteht automatisch durch den Bodenaufbau. Wie wäre es den mit dem Gedanken, das im direkten nassbereich keine Dämmung eingebracht wird und in der weiteren Podestebene mit Kork aufgefüllt wird. Sobald doch eine stelle undicht werden sollte, würde es sich doch gleich in der unteren Etage an der Decke bemerkbar machen!? Möchte keine allzu schwere Dämmung einbringen, da ja schon ein höheres Gewicht durch die Fliesen etc. dazukommt. Oder ist das alles doch absolut unmöglich und nur ein Risiko? Würde meine Wünsche so gerne umsetzen aber natürlich nicht auf Kosten des Hauses.
Danke für die vielen Antworten
LG Emma



Schüttung



z.B. Blähton.

Worauf sollen die Duschelemente liegen ? Für einen freitragenden Aufbau sind sie nicht gedacht.

Um die Risiken vertretbar zu halten, würde ich eine Verbundabdichtung nach allen Regeln der Kunst empfehlen.

Alternative: Keramische Duschtasse 80 x 120, fast bodeneben.



Dusche



Ein Podest entsteht NICHT "... automatisch durch den Bodenaufbau".
Eine bodengleiche Dusche auf ein Podest zu setzen ist bescheuert. Wozu dann eine bodengleiche Dusche?
Sie sollten meinen Ratschlag befolgen und sich mit den Einbaurichtlinien von Wedi befassen. Nasszellen in einen Altbau auf Holzbalkendecken zu implantieren ist ein komplexes Vorhaben das Erfahrung und eine Menge Fachwissen der Ausführenden voraussetzt.
Auf Handwerker und Fachleute zu hören die davon mehr Ahnung haben als Sie wäre auch keine schlechte Idee.
Ein Hausmeister- und Montageservice mit dem Wahlspruch "Kann alles, mache alles, weiß alles, koste fast nix" zählt nicht dazu.



Badplanung



Stelle doch ein Foto und einen Grundriß vom Bad ein mit Angabe der Abfluß- und ggf Wasserleitungen

Andreas Teich



ok



versuche das mal ganz genau aufzuführen bzw. zu erklären. Erstmal zum Grundriss das Zimmer ist 10.27m2. Der Duschbereich soll in die rechte Ecke, wo schon alle Wasser und Abwasser Anschlüsse vorhanden sind, kommen. Von der Wand mit der Tür bis zur gegenüberliegenden Wand, wurden die Dielen auf eine breite von 1,20m entfernt. Der direkte Nassbereich ist wie gesagt gleich an der Wand zur Tür, trotzdem soll der gesamte Bereich bis zur gegenüberliegenden Wand gefliest werden.
Abgetrennt durch eine Trockenbauwand, in welche die Wasseranschlüsse verbaut werden sollen, um auf der anderen Seite ein Waschbecken mitspeisen zu lassen.



Bodenaufbau:



Zum Boden, natürlich haben wir den Aufbau des Herstellers übernommen. Nur wollten wir statt der Osb-Platten, Siebdruckplatten oder Zement Platten nehmen. Zwischen den Balken kommen die ersten Platten um auf das Balkenniveau zu kommen und dann durchweg eine Platte auf die Balken und darauf dann die Wediplatten. Wie schon vorher erwähnt dachten wir jetzt daran, nur im nicht direkten Nassbereich mit Kork zu dämmen. So jetzt zum "Podest". Die Dielen haben eine Stärke von 25mm. Durchgehende Siebdruckplatte 21mm+ Duschelement 20mm =41mm. Ergo es wird zu einer Erhöhung des Dielenboden Niveau kommen. Aber da nur die einstiegsöffnung von diesem unterschied betroffen ist und der gesamte Dusch/fliesenbereich eben ist, soll es bodengleich sein. So hoffe ihr könnt was mit meiner "Zeichnung" anfangen.
Lg Emma



Dusche einbauen



"...natürlich haben wir den Aufbau des Herstellers übernommen."
Hallo Emma, ich bin da anderer Meinung was Ihre alternativen Fakten betrifft.
Ich empfehle Ihnen nochmals sich mit den Unterlagen von Wedi zu befassen und sich peinlichtst! genau daran zu halten. Ihre alternativen Eigenkreationen können zu alternativen Ergebnissen führen was die Dichtheit betrifft.



Freitragend



Ausreichend dicke OSB oder Siebdruckplatten können den Abstand zwischen den Balken überbrücken.

Fermacell auf Gipsfaser oder zementärer Basis ist nicht dazu gedacht, braucht eine andere Unterlage. Im Zweifelsfall auf zwei Latten legen, und beobachten was passiert wenn man drauftritt.



ok



Verstehe nicht was an meinem Aufbau anders ist als an dem vom Hersteller?



Dusche einbauen



Sehen Sie, das genau ist Ihr Problem; die Wahrnehmung.
Dann fantasieren Sie immer noch von Dämmung obwohl die hier überflüssig ist.
http://www.wedi.de/anwendungsbereiche/bodengleiche-duschen/punktentwaesserung/



Bodenaufbau



Einmal ist die Frage, ob es um Wärme- oer um Schalldämmung geht.
Wärmedämmung ist sicher verzichtbar, wenn sich darunter ein Wohnraum befindet.
Schalldämmung hingegen sicher sinnvoll- in der Hinsicht sind Wedi-Duschelemente schlechter als zB die schwereren von Fermacell- Gewichtseinsparung ist nicht immer von Vorteil.

Ansonsten ist das Ganze doch überhaupt kein Problem-
es geht darum einen tragfähigen Untergrund herzustellen, der die jeweilige Duschtasse oder den Fliesenunterbau trägt.

Dieser kann durch Platten oder Bretter zwischen den Balken bei balkenbündiger Ausführung oder auf die Balken geschraubte Beläge erfolgen.
Statt OSB sind Bretter oder wasserfeste Platten zuverlässiger, da die wesentlich weniger aufquellen, sollte doch einmal Feuchtigkeit auftreten.

Wenn dann der Fliesenuntergrund fachgerecht abgedichtet wird mit den entsprechenden Kompribändern, Dichtungsbändern etc, besteht kaum ein Unterschied zu sonst üblichen Ausführungen.

Im Zweifel einfach bei den jeweiligen Herstellern nachfragen und die örtlichen Verhältnisse genau darstellen-
dann sollte man allerdings im System bleiben und kann keine evt vorteilhafteren eigenen Lösungen anwenden.

Andreas Teich



Genauso



hatte ich es gemeint. Um Wärmedämmung ging es nicht, alleine die Schalldämmung war und ist relevant. Mir ist klar das die Systeme das auch auf gewisse Weise auffangen aber nicht komplett. Da man egal ob es von einer Fachgerechten Hand ausgeführt wird oder nicht, damit rechnen kann das doch irgendwann was undicht werden könnte, wollte ich einfach nur mal wissen ob es dafür nicht saugende Dämmungen gibt die aber ökologisch sind. Die Osb-Platten waren mir ein Dorn im Auge, da sie wie Andreas Teich schon sagte auch aufquellen können, falls doch was undicht werden sollte. Deswegen dachten wir an Siebdruckplatten die wasser resistent sind und zusätzlich gut Gewicht tragen können (übrigens vom Wedi Hersteller empfohlen). Jetzt bleibt trotzdem immer noch die Frage, welche dämmung geeignet ist, die aber leichter als Lehm oder Sand und zusätzlich nicht saugend ist?
Lg Emma



Schalldämmung unter Badezimmer



Wenns leicht ist dämmts nicht gut gegen Schall-
ich würde Sand nehmen, der neben Gewicht auch sehr gut dämpft.

Hängen die Balken schon stark durch, sind sie geschädigt oder unterdimensioniert oder warum darf kein Gewicht aufgebracht werden?

Gegen Undichtigkeiten kann unter dem gesamten Boden zB eine EPDM_Folie verlegt werden- die ist auch dicht, wenn eine Schraube hineingebohrt wird.

Holzdielen dichten sich durch Quellung bei Wassereinwirkung von selbst ab, wie bei Weinfässern, Booten etc beobachtet werden kann.

Andreas Teich



Dusche



Jetzt sind wir wieder bei der Wahrnehmung.
Sehen- verarbeiten- Schlüsse daraus ziehen.
Haben Sie Angst, Emma das Duschgeräusche im Raum darunter zu hören sind? Trittschall kann es ja wohl nicht sein es sei denn Sie gehen mit Pumps duschen.
Oder das z.B.Küchengeräusche (Luftschall!) oben beim Duschen das Rauschen des Duschwassers übertönen?
WENN Sie sich an die Aufbauanleitungen gehalten HÄTTEN dann wäre das betreffende Balkenfeld gar nicht erst ausgeräumt worden. Das Zeug da drin war nämlich die SCHALLDÄMMUNG. Nur dort wo der Abfluß an der Wand nach unten führt hätte ein Duchbruch gereicht und der wird geschalt und betoniert. Fallrohre werden verkoffert und sind schallgedämmt.
Außerdem: Ihre Eigenkreation überträgt Körperschall.



Der



Lehm war nicht mehr fest und bröckelig. Er könnte auch wieder rein, dachten nur das es für die Decke besser wäre nicht allzu viel Gewicht aufzubringen. Die Balken sind komplett intakt. Aber die mehrbelastung durch Fliesen etc. ist ja nicht unerheblich. In den anderen Etagen wurden Stahlträger eingebaut, hier aber nicht also hatten wir einfach bedenken wegen der Statik.
LG



Dusche



Jetzt muß die Statik als Ausrede und Rechtfertigung herhalten...

Da die sich nicht verteidigen kann übernehme ich das:
Einschubdecken haben nicht umsonst so eine Füllung.
Masse in der Decke hat zwei Gründe:
Erstens Schalldämmung, Brandschutz und Wärmebeharrung.
Zweitens Vorspannung. Die Deckenlast mindert Schwingungen, bei einem Bad extrem wichtig.
Um die Frage der Tragfähigkeit brauchen Sie sich keine Gedanken machen, das haben die Leute die Ihre Decken eingebaut haben schon gemacht (statischer Nachweis).
Holzbalkendecken werden aus optischen Gründen mit einer maximalen Durchbiegung von l/300 bemessen, damit liegt die Tragfähigkeit weit darüber wenn diese Größe durch Auflast erreicht wird. Als Verkehrslast wurden in der Regel 2,0 kN/m² angesetzt, das sind 200 kg auf JEDEN Quadratmeter. Da müssen Sie eine Menge Fliesen stapeln und viele Duschwillige mit unter die Dusche nehmen. Wenn Sie noch mehr draufpacken dann brechen die Balken immer noch nicht sie verformen sich nur über das o.g. Maß hinaus.



Ich muss



ehrlich sagen das bestimmte Kommentare wirklich unverschämt sind. Ich kann verstehen, das wenn man etwas gewissenhaft gelernt hat und weiter gewissenhaft praktiziert, das solche Laien wie wir manchmal anstrengend sein können. Eigentlich muss ich mich nicht rechtfertigen aber um zu erklären warum wir überhaupt auf die Idee gekommen sind selbst Hand anzulegen, mal ein paar Beispiele zu gelernten Fachkräften. Unsere Küche wurde mit Lehm verputz, beim aufhängen und aufstellen der Schränke ist uns dann aufgefallen das die Wand so wellig ist, das die Schränke nicht bündig an die Wand konnten. Was oben am Schrank passte hatte unten einen cm Abstand. Nach genauerem hinsehen waren die Unterschiede bis zu 3cm! Dafür haben wir eine Menge Geld gezahlt. So dann waren da noch die Fliesen, eine Reihe hat eine Kante die fast 5mm hoch ist und fast die Hälfte der Fliesen liegen hohl auf. Dafür haben wir auch viel bezahlt. Und wir haben noch mehr Geschichten, die von gelernten Handwerkern ausgeführt wurden. So das mit dem Gewicht ist ebenfalls nicht unsere Idee gewesen, sondern kam von den Handwerkern die alles halbherzig gemacht haben und von allem nicht Standard- mäßigen abraten. Also haben wir angefangen selbst Hand anzulegen und das ist nicht so einfach, wenn man bedenkt das drei kleine Kinder im Haus wohnen und ich als Frau alles und schließlich alleine mache. Hab mittlerweile zwei Zimmer verputzt und die schränke passen! Ich weiß das ich nicht alles weiß, bin ja keine gelernte Kraft aber umso schöner fand ich ein Forum das einem mit Rat zur Seite steht. Aber manche Leute machen einen nur runter, man(n) hätte ja sagen können, der Lehm kann rein alles kein Problem und gut aber danke für die Kompetenz und Freundlichen Kommentare.
LG Emma



Gegenwind



Manchmal ist der Wind in diesem Forum etwas rau, aber es ist besser die potentiellen Probleme vorher herauszufinden, als nachher...

Egal wie ihr es macht, bitte sorgt für eine seriöse Verbundabdichtung. Wasser und Holzbalken vertragen sich nicht.

Eine Holzbalkendecke bewegt sich mehr als eine Betondecke, ich würde also empfehlen nicht riesige Fliesenformate zu verwenden (oder zumindest nur in der richtigen Richtung).

Das Thema Schalldämmung ist vergleichsweise nebensächlich, beleidigt zwar die Ohren aber dem Haus schadet es nicht.



Badezimmer-Unterkonstruktion



Leider kommen weder von Fachleuten, Planern, Statikern noch von Handwerkern per se die besten Lösungen-
und der Ton am Bau ist rauh...

Wenn Pfusch gemacht wurde IMMER Zahlungsaussetzung, Mängelrüge, Fristsetzung, Ersatzvornahme- das bewahrt hoffentlich eher zukünftige Kunden vor solchen Handwerkern.
Ggf im Zweifel erst zahlen wenn ein Sachverständiger die Arbeiten abgenommen hat.

Wie groß sind Spannweite, Balkendimension und lichter Balkenabstand?

Möglicherweise sieht ein Podest mit einer höheren Stufe eher bewußt beabsichtigt aus gegenüber einem nur geringen Höhenunterschied.

Zudem läßt sich dabei leichter die Schalldämmung und Abdichtung verbessern.
Wenn Fachleute hier bestimmte Konstruktionen anzweifeln dann zB direkt bei der Hersteller-Hotline nachfragen und nach deren Vorgaben fragen (und diese für andere Leser hier bitte mitteilen.)
Bis auf die noch zu klärende Schalldämmung entspricht deine Variante der von Wedi.
Andreas Teich



Dusche



Leider wird es mehr und mehr für mich zur ungeliebten Aufgabe, Leute die Fragen stellen aber eigentlich nur die Bestätigung für Ihre eigene Antwort suchen mit durchaus auch schmerzhaften Wahrheiten- oder Grobheiten wenn Sie das so sehen- zu konfrontieren.
Das mache ich im eigenen Interesse dieser Fragesteller.
Ich sehe meine Rolle nicht darin Eiapopeia- und alles-wird-gut Parolen zu verbreiten sondern als Problemlöser.
Da kann es schon mal passieren das ich mit Laien aneinandergerate.
Nicht weil ich ein eingebildeter Pinsel bin sondern weil ich Ihnen helfen möchte.
Ich will mit einem kleinen Beispiel demonstrieren was ich damit meine.
Sie glauben Ihr skizzierter Aufbau entspricht genau der Aufbauanleitung von Wedi.
Das könnte auch die Haltung eines sagen wir Möchtegernbastlers sein der sich übers Darknet etwas Plutonium besorgt hat um eine Thermobatterie für sein Eigenbau- Elektroauto zu betreiben.
Zur Vorbeugung wirft er sich etwas Calciumcyanid ein. Im Rettungswagen sagt man ihm das er Calciumcyanamid hätte nehmen sollen. Aber das ist doch fast dasselbe waren seine letzten Worte...
Nein, ist es nicht,liebe Emma.
Wenn es dazugehört Ihnen in Ihr kleines siebdruckstabilisiertes Paradies zu kacken dann mache ich das.
Umsonst.
Aber nur bis zu einer gewissen Schmerzgrenze.
Die ist jetzt für mich erreicht.