Heizen der Deele

02.10.2006



Bonjour. Wir haben nun ein Fachwerkhaus gekauft, das nahezu im (leider sehr schlechten) Originalzustand von 1870 ist und nach und nach kommen uns weitere Fragen in den Sinn. Eine davon hoffen wir hier beantwortet zu bekommen. Der mittlere Teil des Hauses ist zu ca. 2/3 der gesamten Tiefe der Deelenraum, daneben rechts und links die Abseiten, dahinter die Wohnräume. Die Deele ist ca. 4,50 Meter hoch. das Deelentor soll durch eines aus Glas ersetzt werden, mit Wärmeschutzverglasung. Wir tendieren zu einer Wärempumpe mit Wandheizung. Wie bekommen wir die Deele beheizt? Der Fußboden der Deele besteht aus Deelenplatten, die wahrscheinlich in Lehm gelegt sind. Die ganze Geschichte macht einen trockenen Eindruck, man sieht in den Fugen der Platten keine Ausblühungen oder Salzablagerungen. Ich möchte die Patten auf keinen Fall aufnehmen, das ist eine Saumaloche, vom Neuverlegen ganz zu schweigen. Folgende Ideen/Vorschläge haben wir bis jetzt: die Steine aus den Gefachen der Wände zu den Abseiten entfernen, evtl. hochkant vermauern, Wandheizung verlegen, verputzen. Oder Warmluft durch ein Gitter vor der Deelentür aufsteigen lassen, um durch diesen "Warmluftschleier" die Kältebrücke abzuschirmen. Oder Luft von oben einströmen lassen, aber was ist mit Zug(luft)? Wer hat sich da was praktisches ausgefuxt? Wie ist die "kalte Pracht" in den Griff zu bekommen? Danke für Eure Hilfe, Mario Albrecht



keine Warmluft



Hallo,
bei einer Raumhöhe von 4,5m halte ich eine Beheizung mit Warmluft für das schlechteste. Der Ansatz mit einer Strahlungsheizung ist bestimmt das Richtige, aber wo und wie das untergebracht werden soll, kann man von hier aus natürlich nicht beurteilen. Intakte historische Böden herausnehmen ist sicher auch nicht die Lösung, also muß seitlich etwas geschaffen werden. Viel Erfolg, Johannes Prickarz



Strahlungsheizung



Beheizen mit Warmluft ist das schlimmste was ihr machen könnt. Führt zu extremen Zugerscheinungen, Staubverwirbelungen,Hitzeglocke unter der Decke, trockene Raumluft und sonstigen schlimmen Dingen. Ich empfehle einen Grundofen in der Deele,er sorgt mit seiner langwelligen Wärmestrahlung für eine Erwärmung der unteren Raumhälfte und mit geringem Konvektionsluftanteil für die Erwärmung der oberen Raumhälfte. Temperaturunterschied zwischen oben u. unten ca. 2- 3°C.Heizintervall bei einer schweren Ofenausführung 1x pro Tag, im Winter 2x.Zusätzlich kann der Ofen mit Wärmetauscherplatten ausgestattet werden, dadurch ist eine Wassererwärmung für Wandheizungen möglich.