Wandaufbau innen Holz, außen Vollziegel

31.03.2018 Teetrinker89



Hallo liebe Community,

bei meinem potentiellen Haus handelt es sich zwar nicht um ein Fachwerkhaus, aber vielleicht weiß trotzdem jemand Rat von euch.

In diesem Haus ist das Obergeschoß ursprünglich aus massiven Holzbalken gezimmert. Die Stärke beträgt ca. 12cm.
Im Jahr 1951 wurde dann außen ca. 30cm mit Vollziegeln vorgemauert. Innen sind auf den Holzbalken Schilfrohre aufgenagelt, und dann (ich denke mit Lehm) verputzt. Geweißelt mit Kalk.

Bisher war in diesem Haus keine Heizung installiert, es hat auch keine Probleme mit Schimmel gegeben.

Meine Frage nun: Entspricht dieser Aufbau nicht eigentlich einer Innendämmung. Könnte das dann problematisch werden was Feuchtigkeit angeht, sobald eine Heizung installiert wird?

Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße



Innendämmung



Das könnte es.
Ob, wo, wann und wie hängt von den konkreten Bedingungen vor Ort ab wie er Wetterexposition, der Anbindung der Fenster, der Art der zukünftigen Wärmeübertragung, der Luftdichtigkeit, Wärmebrücken, der Raumnutzung, dem konkreten Wandaufbau (Material, Luftspalt)...
Was bei Tante Hulda in Fulda funktioniert hat kann hier nach hinten losgehen. Es kommt auf die Details an.



Vielen Dank



Vielen Dank Herr Böttcher, ich habe schon viele Ihrer Beiträge gelesen, die immer sachlich, kompetent und vernünftig klingen.
Ich finde gut, dass Sie den Sachen auf den Grund gehen, und keine Glaubenskriege ausfechten, sondern den Tatsachen auf den Grund gehen.

Ich habe im Anhang ein Foto hochgeladen, in der ein freigelegtes Stück einer Fensterlaibung dargestellt ist. Man erkennt schon, dass es hier auch Hohlräume geben wird.
Die Fenster sind momentan Einscheibenfenster (undicht).
Da für eine neue Nutzung des Gebäudes aber natürlich zusätzliche Winterfenster auf der Außenseite, eine Heizung (evtl Wandheizung), etc. vorgesehen ist, muss ich mich wohl mit diesem Thema genauer auseinandersetzen.

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, und schöne Ostern!

FG Franz



Putzträger



Ich kenne die Schilfrohrmatten als Putzträger. Das befindet sich in allen älteren Häusern die ich so kenne. Ich verwende das heute auch in meinem Haus.
Isolierung würde ich das nicht nennen, auch wenn ein bisschen Luft eingeschlossen ist und so ein gewisser Dämmwert messbar sein wird. Dahinter befinden sich in der Regel auch keine Hohlräume.



Mit der Innenisolierung meinte ich nicht die Schilfrohrmatten,



sondern die massive Holzwand, die sich innerhalb der vorgemauerten Vollziegelwand befindet.