Horizontalsperre oder Großeschmidt

25.02.2004



Guten Tag,

ich habe eine Frage zur Feuchtigkeitsentfernung: In unserem Haus (1793) sind einige Innenwände im Erdgeschoß unten feucht und der kleine Keller sehr durchfeuchtet. In Forum wird öfters die Trockenlegung von Wänden nach Großeschmidt diskutiert. Dabei wird ein Heizungsrohr mit der Wand verputzt und trocknet diese dann langsam aus.
1. Ist bei 12 cm Innenwandstärke (Ziegel) damit zu rechnen, dass die Wand durchtrocknet, oder ist dann eine Seite (Zimmer) trocken und die andere noch feucht ?
2. Lohnen sich die Kosten der einfachen Installation im Vergleich mit einer Horizontalsperre (90-140€/m).
3. Könnte man im Keller eine Leitung ziehen und diese nach erfolgter Trocknung nur vereinzelt aktivieren ?
4. Gibt es Beispiele, wo diese Heizleitungen nach erfolgter Trocknung unregelmäßig laufen und daher garnicht so viel Energie verbrauchen.

Danke,
Thomsen



Ursache



Hallo,
ich würde erst einmal nachforschen, wo die Feuchtigkeit herkommt - und dann über Maßnahmen nachdenken.
Zusätzlich können Sie natütlich über eine Bauteil-Temperierung (als Heizung) nachdenken.
Das fürs erste.
Grüße



RE



Die thermische Horizontalsperre sollte nur im Verbund mit anderen Maßnahmen eingesetzt werden. Wie von Bernd Froehlich gesagt: Erst nach den Ursachen schauen. Im Altbau ist oft die Ursache nicht zu beseitigen da das Gebäude keine Sperre gegen aufsteigend Feuchtigkeit hat. Der Kostenaufwand im Vergleich zu anderen Methoden Lohnt sich auf jeden Fall. Auch die Methode unterscheidet sich total. Bei Sperren aus Edelstahlblechen, Injektionsharzen oder Paraffinen ist oft zu beobachten das Salz und Feuchtigkeit bis zur Sperre ziehen und dort auch verbleiben. Hier wird die gesamte Wand im Aufbau und Fuktionsweise gestört. Wir betreiben auch unsere Haus das direkt im Hochwasserbereich an Rhein und Mosel in Koblenz steht mit einer Kombination aus Temperierung und Wandheizung. Im Sommer stellen wir die gesamte Heizung ab. Viele Grüße Gerd Meurer



Wie soll eine Trocknung der Wand stattfinden?



Je mehr oben oder außen verdunstet um so mehr wird nachgesaugt. Das größere Problem ist doch das Salz.
Ob eine Anreicherung sinnvoll sein kann - hier habe ich meine Zweifel.
Mir sind auch die Heizkosten bekannt und diese sind enorm.
Ein System wird auch nicht deswegen gut, nur weil jemand von einer Behörde dieses Verfahren hat einbauen lassen.