feuchte Bruchsteinwand im Erdreich Abgraben nicht möglich...

26.07.2012



Hallo
Mein Schopf hat an der Rückseite eine schöne Bruchsteinwand die ca. 3 Meter hoch im Erdreich ist. Durch die Erde ist sie natürlich immer schön feucht. Ich möchte in dem Bereich jetzt eigentlich ausbauen ( Werkstatt, Raum für meine Schlangen usw. )
Von auusen abgraben ist nicht machbar da auf der Rückseite in kleinem Abstand die Straße verläuft.
Meine Vorstelung wäre jetzt z.B. in einem Abstand von 1 Meter innen einfach eine neue Wand zu bauen, diese dann gegen die Bruchsteinwand entsprechend gegen Feuchtigkeit schützen. Ich könnte sogar ein Fenster mit zu diesem Teil abtrennen, somit wäre Lüften des Holraumes sogar möglich.

Kann mir jemand sagen ob so was empfehlenswert ist oder gibt es andere Ideen für mein Problem ?

Vielen Dank

Gruß Markus



Innenabdichtung



Platz scheint bei Ihnen anscheinend keine Rolle zu spielen.
Das mit dem über ein Innenfenster belüfteten Zwischenraum wird zwangsläufig zu einer prächtigen Schimmelzucht an der Innenseite der Außenwand führen. Sie schaffen alle Voraussetzungen dafür: fast Zugluftfreiheit, Kondenswasser aus dem warmen Innenbereich, Dunkelheit, Staub auf der Wand als Nahrungsquelle.
Besser wäre eine hohlraumfreie Innendämmung in Verbindung mit einem passenden Heizungs- und Lüftungskonzept. Wie das in Ihrem speziellen Fall auszusehen hat, kann man nur vor Ort entscheiden. Einfach andere Lösungen zu übernehmen kann bei Ihnen nach hinten losgehen.

viele Grüße



Idealerweise...



... wird denn doch die Zufuhr der Feuchte von außen unterbunden... geht mglw. auch ohne Bagger...
Andererseits bringst Du mit der angedachten Nutzung selber zum einen Wärme, zum anderen Feuchte in den Raum...
Ich würde erstmal machen, reagieren kann man immer noch...

Das mit der Wand wird nicht funzen, siehe Georg Böttcher...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Ursache der Feuchte



vermutlich ist deine Bruchsteinwand feucht, weil sie durch das Erdreich kalt ist. Wenn du da im Sommer nicht konsequent alle Fenster und Türen zu hältst, dann kann die Wand gar nicht anders, als ganzflächig feucht zu werden.

Habe gerade in meinem Keller mit Bruchsteinwänden einen Innenausbau meiner Vorgänger aus Gipskarton rausgerissen. Ekelhaft die Schimmelzucht, die sich da gebildet hatte.

Jetzt läuft seit 3 Wochen dauerhaft ein Trockner im Keller. Der hat jeden Tag ca. 8l Wasser gesammelt. Fenster und Türen habe ich bei dem warmen Sommerwetter zu gehalten. Die Wände wirken inzwischen wieder trocken, d.h. für eine Kellerwand im Hobbyraum ausreichend.