Übergang Fußbodendämmung zu Feuchtigkeitssperre i.d. Wand

21.07.2009



Hallo zusammen,

wir sind gerade bei der Fußbodensanierung in unserem Jugendstil - Altbau (1895) im Rahmen der Zusammenlegung zweiter WE ,Hochparterre mit Souterrain (Raumhöhe 2,70 Meter). Der Fußbodenaufbau einschl. Dämmung und Fußbodenheizung erfolgt klassich und ist soweit unstrittig. Nun hat sich herausgestellt, dass wir mit dem neuen Aufbau OK Fußboden auf dem alten Niveau leider rund 7 cm unterhalb der Horizontalsperre im Mauerwerk bleiben. Im Original war diese Feuchtigkeitsbrücke mit einem hohen Schiefersteinsockel gelöst. Mein Architekt, der Statiker und mein Rohbauer schwanken zwischen Entlüftungsfuge, Dichtschlämme und neuen hohen keramischen Sockel hin und her. Haben die Experten hier vielleicht alternative Ideen bzw. Vorschläge dazu ? Recht herzlichen Dank für Ihre Antworten!



Übergang Sockel



Hallo,

wie wäre es mit einer Kombination von allem Dreien ?
Keramikschlämme: dichtet
Fuge: lüftet ab, wenn nicht
Sockel: vertuscht das ganze.

Grüße



Horizontalsperre



Hallo Peters,

bleibt nur Fußboden höher legen oder eine neue Horizontalsperre.
Dichtschlämme dichtet und lässt nichts durch - bis es abfällt
Feuchtigkeit lässt sich nicht einsperren
Die Fugen helfen da nicht wirklich

MfG A.Cyba