PUR und FB

25.01.2016



Guten Tag,
eine Frage zur Fußbodendämmung und -heizung auf erdberührter Bodenplatte im Altbau:

Ich plane eine PUR-Dämmung mit Fußbodenheizung darüber.
Der Aufbau soll möglichst niedrig sein (höchstens 18cm mit Fliesen) und doch verhältnismäßig gute Dämmwerte haben.
Nun will mein Heizungsbauer unbedingt eine Styropor-Trittschalldämmung auf die PUR-Dämmung aufbringen und noch ein Tackersystem auf Styropor drübersetzen.
Klar, dass ich einen Randdämmstreifen an die seitlichen Ziegelwände anbringe, aber eine Trittschalldämmung im Keller, ist die nötig?
Drunter ist ja niemand.
Wäre es nicht sinnvoller die PUR-Schicht dicker zu machen?


Freundlichen Gruß
Marianne



Wärme-Trittschalldämmung



Die Styropor-Trittschalldämmung dämmt in diesem Fall die beheizte Estrichschicht gegen Bodenplatte bzw. Erdereich,
das Tackersystem auf Styropor dient als Träger der Heizleitungen,
alles so sinnvoll und korrekt.

Holger Heerdegen
Tischlerei und Restaurierungswerkstatt



Danke...



..für die Antwort.
Ich frage mich , ob es bei der vorhandenen Aufbauhöhe nicht besser dämmende Aufbauten gibt, als hier, mit fast der Hälfe bestehend aus Styropor. Das PUR ist doch schon zum Boden hin dämmend.

Marianne



Sinnvoll



Nimm 8cm Wärmedämmung (meinetwegen die beste die du kriegen kannst, es reicht aber 035er EPS) + 2cm Rolljet (Trittschalldämmung inkl. Tackersystem) und gut ist das.



FB



...*g* ...klingt, als soll ich mir nicht soviel Kopp machen..
Nicht leicht in diesen Zeiten ...von Wärmedurchlaß,Speichervermögen und einem Wirrwarr an Systemen und Materialien.
Die Handwerker tun mir auch manchmal leid. Kein Wunder, wenn sie gern zu ihren gewohnten Methoden greifen.

Danke!



Fußbodenheizung mit niedriger Aufbauhöhe



Suche einfach unter og Stichwort, dann findest du genügend Angebote:
Viega Fonterra, Uponor minitec, Variotherm etc.

Wenn dein Handwerker nur von einem Hersteller eine Schulung besucht hat und dafür günstige Konditionen bekommt wird er dieses System anbieten und sich nicht noch um andere Möglichkeiten kümmern.

Wenn du von anderen Firmen Angebote anforderst kommen vielleicht andere Varianten-
prinzipiell sollte der Auftragnehmer ein zu deinen Wünschen passendes System suchen- Angebote gibt's reichlich.

Andreas Teich



Typisch Herr Teich



Vorgabe Aufbau < 18 cm.
Klassischer Aufbau (schwimmender "Heizestrich") liegt kostenmäßig bei 20 EUR/m2.
Herr Teich schlägt einen Spezialaufbau für ca. 65 - 70 EUR vor!



jeweils



Preise jeweils ohne die Heizrohre.



Fußbodenaufbau für Fußbodenheizung



Hallo Marianne
Befindet sich unter den 18 cm Aufbauhöhe der Betonboden oder ist der in den 18 cm enthalten? Wie groß ist die Fläche?
Zeige noch ein Foto der jetzigen Situation.

Trittschalldämmung ist natürlich nicht notwendig- die hilft nur bei darunterliegenden Wohnungen.
Wurde der Boden nivelliert und eine Feuchtigkeitssperre aufgebracht?

Dein Heizungsbauer müßte nur eine dünnere Befestigungsplatte für die Heizungsrohre auf deine Dämmplatten kleben, dann kann er auf die EPS-Platten verzichten. Hat er ein bestimmtes System genannt?

Du kannst dir auch die Creaton-Trockenestrichplatten ansehen- die benötigen keine Estrichschicht was die Aufbauhöhe reduziert.

Es gibt PIR-Platten mit Lambda-Werten von 0,023-0,022 W/mk.

Andreas Teich



FB und Trittschalldämmung..



...ja, dahin ging meine eigentliche Frage:
Ausgangssituation ist eine Betonplatte, nix drüber, nur Erdreich drunter. Der Aufbau darauf soll rund 18 cm haben.
Der Heizungsbauer will nicht nur eine Styroverlegeplatte für Unterbau Tackersystem, sondern auch eine Trittschalldämmung einbauen.
Das hieße, die PUR-Platte hätte nur 5cm im Aufbau, dann kämen nochmal rund je 2-3 cm für Trittschall- und Systemplatte FB...dann Estrich 5 cm und Fliesen. Also, bedenkend des Dämmwertes erscheint mir EPS oder Styropor als Trittschalldämmung dazwischen nicht sinnvoll.



EPS unter Fußbodenheizung



Styropor/EPS hat nicht nur den Nachteil der schlechteren Wärmedämmung sondern auch, dass es im Hohlraum zwischen den Styroporkügelchen viel Wasser aufnehmen kann.
Frag deinen Installateur mit welcher Begründung das eingebaut werden soll- die Technik-Abteilung des Herstellers kannst du selbst anrufen und nach anderen Möglichkeiten fragen

Andreas Teich



Fußbodenaufbau



Ich rechne anders:
18 cm - ca. 7 cm Heizestrich und Fliesenbelag = 11 cm Dämmstärke. Das reicht aus.
Beton-Abdichtung- Styrodur/PUR, Schrenzlage, Heizestrich, Fliesen. Trittschalldämmung an sich ist überflüssig.
Wenn Sie noch mehr Dämmung haben wollen dann Gußasphalt- Heizestrich verwenden. Das spart ca. 1,5 bis 2 Zentimeter.
Wenn Sie noch mehr Höhe haben wollen: Fliesen weglassen, Gußasphalt mit geschliffener Oberfläche.
Die Heizenergieeinsparung dürfte in der Praxis kaum nachweisbar sein.sparen Sie damit praktisch nicht ein.



Danke nochmal,



ich werde also auf Trittschalldämmung verzichten und der Heizungsbauer soll Heizestrich in Noppen o.ä. verlegen, den Rest PUR dämmen. Ich vermute mal, er mag das Tackersystem, weil es, zumindest für mich, so aussieht, als ob es schnell geht.

Freundlichen Gruß
Marianne



Fußbodenheizung



Das scheint hier eher eine Frage der Benennung zu sein.
Wenn der Heizungsbauer damit eine dünne Styropor- bzw. Styrodurplatte meint dann kann er die natürlich nehmen wenn es dann höhenmäßig passt. Die Platte dämmt auch und der Unterschied zu PUR ist bei ein oder zwei Zentimetern Dicke nicht messbar.