Holztreppe Jugendstil sanieren




In unserem Berliner Miethaus soll die Holztreppe saniert werden. Die Stufen wurden bereits abgeschliffen, mit dem Ergebnis, das viele Fehlstellen vorhanden sind (tief eingedrungene Kleberreste, Spachtel). Dadurch kommt eine reine Lasur oder klarer Parkettlack nicht in Frage. Wer weiß hier Rat. Gibt es "deckende Lasur" oder eingefärbeten Parkettlack der diese Stellen kaschiert, aber die Holzstruktur noch erkennbar läßt? Mein Malermeister will mit deckender Farbe arbeiten, was mir aber nicht zusagt. Für einen entscheidenden Tipp, der dann auch umgesetzt wird gibt es eine Kiste (guten) Wein.



Empfehlung: Bierlasur



Hallo Jürgen Herbst,
ein(e) guter MalermeisterIn, RestauratorIn im Handwerk oder jemand, der sich zumindest mit alten Techniken auskennt, kann das vorhandene Holz mit einer Bierlasur ausbessern, also die Holzmaserung in gleicher Art und Farbton wiederholen. Mit Bierlasur kann man verschiedenste Holzarten imitieren. Ob dabei die gesamte Treppe neu gemacht werden muß, hängt freilich vom Zustand im Detail ab. Manchmal reicht ja das Ausbessern der Trittflächen.(?)
Zur besseren, dauerhafteren Haltbarkeit empfehle ich nach der guten Trocknung der Bierlasur trotzdem noch einen beständigen farblosen Lack als Abschlußüberzug.
Gutes Gelingen wünscht
D.Fr.



erst der schreiner?



hallo jürgen herbst,
aus der ferne kann man die "schäden" bzw. fehlstellen schlecht beurteilen. aber wäre es nicht möglich durch einen schreiner diese ausspänen zu lassen? es gibt spezielle Fräsen mit den entsprechenden keilförmigen passstücken aus dem zu ergänzenden holz. ggf. könnten die stufen dann vor der endbehandlung mit einer Beize (leicht getönt) vorbehandelt werden. das ist allerdings eher schreinerarbeit als malerarbeit und recht aufwändig.
grüsse
christian bernard



Bierlasur für Treppe



Leider muß ich der ertsn Antwort wiedersprechen: Bierlasur eignet sich nur für nicht begangene Stellen. Ist die Deckschicht durchgelaufen, wird die Farbe von den Füßen beim Laufen abgeschliffen und sieht bald so fleckig wie vorher aus.(Bierbeize hat normalerweise helle Grundierung)

Würde auch eher zum Einfügen von Holz raten- bin aber auch gelernter Schreiner. Auch mal bei Parkettlegern anfragen. Gute können das auch...Aber wie finde ich jemanden Gutes?
Als Firma nicht irgengend Jemanden nehmen, Adressen von von schon ausgeführten ähnlichen Arbeiten nennen lassen.

Ach ja, habe bei Restaurationen auch schon Versieglung eingefärbt, ist also möglich. Problematisch kann es dann nur mit Haftung werden, da dies keine Verarbeitung nach Herstellerangaben ist

Viel Erfolg, Boogie



Stark strapazierte Fläche



Hallo,

ich sehe das Problem bei Ihrer Treppe darin, das es sich bei einem Treppenhaus in einem Mietshaus doch um eine sehr stark strapazierte Fläche handelt. Damit wird sich jedes Material, welches für die Oberflächenbehandlung verwendet wird früher oder später abnutzen. Dann gilt es, den Fußboden möglichst schonend und nur an den abgenutzten Flächen nachzubehandeln. Die Patentlösung dafür habe ich auch nicht zur Hand. Man könnte aber die Treppenstufen beizen, die Beize dringt normalerweise tiefer in das Holz ein, als dies mit Lasuren, Ölen oder Lacken möglich ist. Danach kann dann die Treppe mit einen strapazierfähigen Endanstrich versehen werden, z.B. Fußbodenlack von Volvox.
Wenn es unbedingt gewünscht ist, könnte man diesen Fußbodenlack auch mittels Pigmenten abtönen, da dieser einen hohen Festkörperanteil hat. Das Abtönen des Lackes (oder auch von Ölen oder Wachsen) ist jedoch immer wegen der unvermeidlichen Abnutzung als sehr kritisch einzustufen.
Es wird sicherlich immer notwendig sein, die Stufen regelmäßig auf Abnutzung zu untersuchen und rechtzeitig nachzubehandeln.

Mit bunten Grüßen



Kaschieren?



Tach,

um eine Dauerhaftigkeit der Endbehandlung des Laufganges zu erreichen, sollte doch eine gründliche Entfernung der Spachtel- und Klebereste erst erfolgen! Alles andere ist doch Murks und man fummelt immer wieder daran herum! Wäre für meine Begriffe nur eine Schönheitsreperatur mit wiederkehrender Bearbeitung!
Wenn’s in Ihrem Sinne geschieht, na ja!

Das mit dem Ausspännen bzw. Auswechselung, was von Christian Bernhard schon beschrieben, kann man nur empfehlen und wäre sehr ratsam!
Stink normale Oberfräse, mit speziellem Fräser drauf, und Tischler und auch Zimmerleute machen aus den Treppenstufen wieder ein Schmuckstück! Altholzverwendung bzw. abgelagerte Hölzer beachten!

Was nützt eine sehr gute Oberflächenbehandlung, wenn der ganze Untergrund nichts taugt!

Wie aus einem schönen Treppenhaus ein Albtraum werden kann, erleben wir gerade in unserer Eigentümergemeinschaft! Wenn man nicht alles alleine ausführt und überwacht, hat man nur Stress und Schreibkram! Kein Vertrauen den Hausverwaltungen mit Bauüberwachung!


Frustrierte Grüße

Michael

P.s. Welche Weinsorte war den angedacht?



Danke für die Tipps zu Holztreppe Jugendstil sanieren



Danke für die Nachrichten . Wir haben uns jetzt erstmal entschieden ein Stockwerk mit einem eingefärbten Öl Marke IRSA (IRSA Designöl) zu behandeln. Die Firma war sehr nett und hat nach ausführlicher telefonischer Beratung drei verschiedene Töne zur Verfügung gestellt. Am besten deckt nussbaum, die Schadstellen werden ganz gut kaschiert. Wenn die Treppe fertig ist, melde ich mich nochmal. Grüße



Kaschieren



mit IRSA Designöl, Farbe Nussbaum, ist mir nicht bekannt!
Aber wenn es hilft zum kaschieren!
Von der Firma habe ich das IRSA HP-Oil High-Protection farblos für ein Bambusboden mal verwendet! Die Bauherrenschaft und ich selbdt waren sehr zufrieden!

Wäre es möglich, eine Bildokumentation von vor und nach dem Anstrich, mir zukommen zu lassen?

Viel Erfolg



Eigendlich stand's ja schon oben:



Bierlasur ist im Tritt- / Setzstufenbereich ungeeignet, und wird durch einen Parkettlack auch nicht besser. Je nach Frequentierung (Mietshaus - EFH) sieht es in 2 oder 5 Jahren wieder mieserabel aus, und nach einer Leidenszeit Schleifen Sie wieder. Gerade im Treppenbereich braucht man das aber nicht ganz so oft.

So sieht eine lackierte Treppenstufe oft schon nach 4-5 Jahren aus. Dank für das Foto an Wilfried Swolinsky von Naturhaus.

Geölte Stufen hingegen können Sie immer überarbeiten bzw. regenerieren, OHNE zu schleifen. Ich bevorzuge harzarme und wachsfreie Öle, wie z.B. "Naturhaus Hartöl HS" + "Hartöl Spezial" oder "Natural Parkettöl kalt". Wenn denn unbedingt farblich gearbeitet werden soll, kann man vorher das passende Pigmentöl verwenden.

Abschließend kann ein Hartwachs aufgetragen werden, ich halte die rein geölte Variante aber für pflegeleichter.

Grüße

Thomas



Ochsenblut????



Habe weiter vorne gelesen -mit Ochsenblut_streichen--was ist das und woher bekomme ich das

anita



Geh mit dem Messer zum nächsten Rinderstall, und...



Bitte benutze die Suchfunktion (Button oben rechts)

Grüße

Thomas