Tragende Innenschalung mit Wärmedämmung ohne Tauwassereintrag

06.05.2021 Darius


Hallo Zusammen,

ich gehe zur Zeit Möglichkeiten durch eine optimale Innenschalung in einer alten Stallung zu errichten.
Der Bestand hat ein 40cm dickes Ziegelmauerwerk mit alten, teils mürben Backsteinziegeln, die vorher verputzt werden. Die Innenschalung soll eine 17,5cm KS Mauer nach Statik bis unter die Decke werden.

Jetzt habe ich den Ubakus-Rechner bemüht und einige gängigen Hersteller-Aufbauangaben nachgebaut und da ist die Tauwasseransammlung ungünstig genau in der Dämmung.

Beispielsweise:
https://www.baunetzwissen.de/mauerwerk/fachwissen/wand/zweischalige-wand-mit-luftschicht-und-waermedaemmung-162782

Wenn man hingegen eine Sandwich-Innenschalung mit Bitumen oder Sperrbahn errichten würde, wäre auch eine dickere Dämmung von 100mm ohne Tauwasseranfall möglich.

Die Gemeinde fordert sogar Yton, Porenbeton für die Innenschalung was Tauwasseranfall katastrophal aussieht mit Trocknungsdauer über mehrere Monate.

Bei einem ähnlichen Projekt in der Ortschaft hatte ich ein Industriegebäude gesehen, das ohne Dämmung 24cm KS Wand vor die 40cm Ziegelwand gebaut hat, Begründung man braucht bei 54cm Wand keine Dämmung mehr. Dort liegt der Tauwasseranfall bei 0.


Gibt es hierzu Best-Practice Beispiele oder Informationsmaterial wie Bestandsgebäude nachträglich von innen statisch saniert werden?

Es ist immer gut einen Plan zu haben bevor man zum Planer, Architektenbüro oder Bauunternehmen geht.

Danke und Grüße

Darius



???



Hallo Darius,

du wirst dich vielleicht schon gewundert haben, wieso noch niemand auf deinen Beitrag geantwortet hat.
Das ist aber nicht verwunderlich.
Denn aus dem was du schreibst kann man nicht wirklich erkennen was du eigentlich willst.
Willst du hinter eine 40 cm dicke Ziegelwand aus statischen Gründen eine 17,5er KS-Wand bauen?
Wenn ja, warum?
Oder willst du die Wand besser dämmen?
Das Eine schließt zwar das Andere nicht aus, hat aber miteinander nur bedingt, vor allem nicht zwangsläufig zu tun.
Man kann auch sagen: Das sind zwei verschiedene Paare Schuhe.

"Gibt es hierzu Best-Practice Beispiele oder Informationsmaterial wie Bestandsgebäude nachträglich von innen statisch saniert werden?"
Ja, die gibt es hier im Forum. Wenn du die Suchfunktion benutzt, findest du gefühlte tausend Beiträge zu dem Thema.

"Es ist immer gut einen Plan zu haben bevor man zum Planer, Architektenbüro oder Bauunternehmen geht."
Das kann man so nicht sagen. Wenn man einen guten Plan hat, braucht man keinen Planer mehr.
Man sollte eine möglichst genaue Vorstellung von dem haben, was man will, bzw. erreichen will, die dazu notwendige Planung aber Leuten überlassen die das können.
Sorry, wenn ich es hart ausdrücke, aber so wie du in deinem Beitrag Statik und Dämmung durcheinander wirfst, solltest du besser einen Architekten oder Statiker vor Ort zu Rate ziehen.
Nix für ungut.

Gruß,
KH




Dämmung-Webinar Auszug


Zu den Webinaren