Styropor auf Heraklith / Sauerkrautfaser

06.03.2009



Guten Tag

Bin gerade mit der Renovierung eines kleines Raumes beschäftigt.

Die Ausenwand ist außen mit Holzlattung verbaut (1.Isolierung)
Innen kommt dann Heraklith,(etwa 4cm) darauf ein Verputz.

Ich überlege ob es Sinn Macht Innen auf den Bestehenden Verputz eine Schicht Styropor (1cm) aufzubringen, und darauf dann darauf eine Gipsplatte. Da die Außenwände teilweise im Winter oft kalt sind, möchte ich diese Isolierung. Für Dämmwolle, ist der Platz nicht vorhanden, sonst würde ich dies Lösung bevorzugen.

Kann das bezüglich Kältebruch ein Problem sein. Die Wände sind Trocken.

Welche Alternative wäre da noch recht günstig, ohne dass ich mit Schimmelbildung und ähnlichem rechnen muss.



Die Schimmelgefahr steigt....



bei diesem Vorhaben. Die Außenmauer wird noch mehr in die Kälte gestellt und das Styropor kann keine entstehende Kondensfeuchte abarbeiten.

Alternativen: Putz mit Perlitezuschlag, Calziumsilikatplatten, Holzdämmplatten mit Lehmputz.

Aber vor weiteren Entscheidungen wäre es wichtig, mal genau den Wandaufbau zu kennen. Interessant ist auch, wie der Raum derzeit beheizt wird.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Ferndiagnosen



Frank Lipfert hat da bereits einiges gesagt.
Hier scheinen wieder einmal die Masseninformationen vom Styropor zu greifen!
Fachliche Ausbauunterstützung wäre hier der bessere Schritt, doch auch da scheitert es an der großen Fachlichkeit der Baufachleute bzw. kompetenten Fachbetriebe.

Homogene Wandaufbauten sind wichtig, Energiekonzept durchdenken und die Materialien nach ihren Diffusionaeigenschaften auswählen.

Handwerklicher Gruß
Udo



Bei oben genannten Aufbau,



besteht wie Herr Lipfert schon geschrieben hat, erhöhte Schimmelgefahr.
Wenn schon Innendämmung, dann würde für ein solches Vorhaben, nur eine Korffdämmplatte in Frage kommen, wobei mir ein Sinnvolles Energiekonzept hier mehr in Fragekommen würde als irgendwelche Dämmstoffstärken vermutungen, die im Disaster Enden. Also am besten Fachmann holen und vernünftig machen, spart Geld und Nerven.

Grüsse Thomas



Ergänzung



Vielen Dank für die Hilfe

Ich hätte noch eine Frage
Ich habe den Raum innen mit einem Putz mit Perlitezuschlag verputz, das hat toll geklappt.

Nur ist mir aufgefallen, dass er teilweise nicht gerade geworden ist, da die ursprünglich Wand auch nicht gepasst hat und ich mich daran orientiert habe......

Ich hätte noch ein paar Schnellbauplatten / Rigipsplatten herumliegen, und überlege die auf die Wand zu geben, das würde schnell gehen, sprich ohne Lattung oder ähnlichem.

Ich möchte jedoch vermeiden, dass das Raumklima darunter leidet, da ja solche Platten nicht unbedingt Feuchtigkeit binden können.
Meine Frage daher, sollte ich versuchen die Unebenheit der Wand mit einem Gips auszubessern oder kann ich die Platten draufschrauben, diese vorgehensweise würde mir am besten gefallen.
Die Maßnahmen mit dem Isolationputz waren ja nich umsonst da es zu Isolierleistung der Wand sicherlich beitragt, da ich die Wanddicke Innen um etwa 3cm erhöhen konnte und das ganze auch noch atmungsaktiv bleibt.

Was wäre da sinnvoll?



Ohne Platten!



Ob Sie die Platten nun haben oder nicht, belassen Sie es doch nun so wie es ist.
Es handelt sich doch sicherlich um eine älteres Gebäude und dieses sollte doch den Charme annähernd behalten.
Also nicht einfach sterilisieren, sondern eher die Ungeradigkeit etwas schätzen und lieben lernen.

Grüße Udo Mühle