Elternhaus mit Rigips und Styropor

Diskutiere Elternhaus mit Rigips und Styropor im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Guten Abend, Meine Großeltern hatten damals mit Rigips und Styropor gedämmt. Mit Hohlräumen und alles was dazu gehörte. Viele Bekannte haben auch...
M

Max1337

Beiträge
11
Guten Abend,
Meine Großeltern hatten damals mit Rigips und Styropor gedämmt. Mit Hohlräumen und alles was dazu gehörte. Viele Bekannte haben auch ihr Fachwerkhaus damit gedämmt bzw. Es nicht geändert nach der Übernahme. Mit oder auch ohne Fassaden/Wetterschutz.

Laut Theorie müssten diese Häuser doch regelrecht zusammenfallen mit dieser Dämmung, wie kann es sein, dass diese Häuser es bis jetzt ohne Schimmel und Gammel überstanden haben?

Mit freundlichen Grüßen Max
 
Solange alles gut belüftet ist, und mit viel Aufwand von innen beheizt wird kann das funktionieren. Auch bei mir waren keine Schäden zu finden. (An einer Stelle hatten sich Marder ein Bett gebaut und dort konnt es nicht mehr abtrocknen, aber das ist ein spezieller Schadensfall, wo auch noch andere Faktoren dazukamen.) Ich hatte alukaschierte Glaswolle mit Rigips verkleidet, an anderen Stellen waren Styroporplatten dazwischengeschoben.

Wenn jetzt aber die Anforderung kommt, mit bezahlbarem Energieaufwand die Räume zu beheizen, muss dieses System geändert werden. Da ist dann der Punkt wo darauf geschaut werden muss, dass keine Kondensfeuchtigkeit in dem System verbleibt.

Bei mir gibt es eine Zwangsentlüftung die permanent läuft, damit im Winter an den wenigen Stellen wo Feuchtigkeit in die Wand dringen kann, eher kühle und trockene Luft von außen angezogen wird. Der Rest is so dicht, dass hier ein recht kleiner Lüfter im Bad ausreicht. Es gibt schon einige Parameter die vor Ort betrachtet werden müssen, damit ein solches System funktioniert.
 
Ich bin seit fast 2 Jahren Besitzer eines solchen Hauses. Und eben meines ist fast auseinandergefallen und hat tausende Euros und Stunden an Eigenleistung in Anspruch genommen es wieder herzurichten. Nur weil man es auf den ersten Blick nicht sieht, heißt es nicht das da kein gammel ist. Anbei mal ein Teil der von Pilz und Bock zerfressenen Schwelle. Versteckt hinter 80er Jahre Vorhangfassade außen und Rigips+Styropor innen.
 

Anhänge

  • IMG_6108.jpeg
    IMG_6108.jpeg
    1,2 MB · Aufrufe: 115
  • IMG_6111.jpeg
    IMG_6111.jpeg
    1,2 MB · Aufrufe: 122
Laut Theorie müssten diese Häuser doch regelrecht zusammenfallen mit dieser Dämmung, wie kann es sein, dass diese Häuser es bis jetzt ohne Schimmel und Gammel überstanden haben?
Ob derartige Konstruktionen schadensträchtig werden oder nicht hängt eben von mehreren Faktoren ab.
Wenn kein Kondensat hinter der Dämmung ausfällt wird diese auch schadensfrei bleiben.
Wenn es aber ausfällt wird’s schwierig mit der Rücktroknung und Schäden sind vorprogrammiert, wenn die Schäden dann sichtbar werden ist es zu spät, es besteht Sanierungsbedarf und der ist gerade bei Fachwerk oft erheblich.
Hauptsächlich ist die Nutzung der Räume das Zünglein an der Waage. Der Feuchteeintrag einer Jungen Familie mit Kindern ist um ein Vielfaches höher als der von den Großeltern die das Haus bis dahin bewohnten.
Alleine diese Nutzungsveränderung kann die Parameter so verschieben, dass künftig hinter der Dämmung Kondensat ausfällt was vorher nie ein Thema war.
 
@Holzkopf1 So einen Balken hatte ich auch hinter Kalkputz. Wenn der nicht genügend abtrocknen kann, geht das auch ohne Rigips. Also dem Verputz genügend Zeit lassen um zu trocknen ist wichtig. Ich habe auch deshalb bei mir alles mit Lehm und 40 mm HWP ausgeführt. Jetzt dürfte das aber zu spät im Jahr sein um den Lehmausgleich trocknen zu lassen.
 
Thema: Elternhaus mit Rigips und Styropor

Ähnliche Themen

Zurück
Oben