Einbaustrahler in der Zwischendecke trotz Glaswolle?

31.10.2012 pesion79



Hi,

ich will in meinem Haus im Flur auf die Balken Gipskarton machen. Der Zwischenraum wird mit Glaswolle gedämmt. Nun möchte ich zusätzlich gerne Einbaustrahler einbauen. Muss ich mir da Gedanken bezüglich der Hitze machen? Wie habt ihr das bei euch gelöst? Auf die Dämmung möchte ich nur ungern verzichten. Aber ich hab vor der Hitze und eventuell Brand echt bammel.

Gruß

Thomas



Im Allgemeinen...



... ist Glaswolle (also das gelbe Zeugs) nicht brennbar.
Ein gewisser Abstand wäre trotzdem sinnvoll.

Gruß,
sh





Hallo Thomas
Lasse die Strahler einfach ausserhalb der Decke 1-2 Std an,dann weisst du wie Heiß die werden.Gruss



oder



LED !



Einbaukisten anfertigen



aus Fermacell oder forgefertigte Töpfe verwenden die gibt es bei jedem Elektriker....wo liegt das Problem?

Grüsse Thomas





hi, das mit diesen vorgefertigten Töpfen wäre super. Aber leider finde ich die im Internet nicht :-( Vielleicht suche ich ja auch mit dem falschen Namen. Wie heißen diese Töpfe richtig? LED möchte ich nicht

Gruß

Thomas



Auch wenn das nicht die Frage beantwortet,



Entweder macht die Dämmung Sinn, dann wären MiWo und GK ohne eine Dampfsperre möglicherweise riskant, oder man braucht keine Dämmung, weil es oben und unten gleich warm ist.

In jedem Falle ist MiWo und GK nicht brennbar. Blöd wäre es nur, wenn das Kondensat, dass durch Übertritt feucht warmer Luft durch die Lampenöffnung in der kalten Dämmung kondensiert, durch die Lampe wieder nach unten läuft.

Gruß Götz



Deckenleuchten



Es hört sich für manche primitiv an, aber es bietet sich trotzdem an : Herkömmliche Ton -Übertöpfe schaffen Montageraum ,lassen sich gestürzt mit Montagekleber fixieren.So kommt man bei Montage und Reparatur nicht mehr mit der kribbeligen M W in Kontakt.



Wegen der Hitze ...



... sollte man sich auf jeden Fall gedanken machen.

Einbausituationen, die "brandgefährlich" sind, haben wir leider schon oft zu Gesicht bekommen.

In einem Fall waren bereits Transformatoren in Folge von Überhitzung durchgebrannt bzw. hatten sich - wem auch immer sei Dank - selbsttätig abgeschaltet.
Auch wurden Abschmelzungen bzw. Verdampfungen der Isolation von Anschlusskabeln festgestellt. Ursache hierfür war eine ungenügende Belüftung / Wärmeableitung, denn sowohl die Deckenstrahler als auch die Transformatoren sind im Zuge der Gebäudererstellung unsachgemäß mit Dämmmaterial (Mineralwolle) abgedeckt bzw. in diese eingelassen worden.

Die Einbauvorschriften (liegen herstellerseitig eigentlich immer dabei) sollten also unbedingt beachtet werden!



Nein Benjamin,



das hört sich nicht primitiv an, jetzt wo Du es ansprichst fällt mir wieder ein, dass wir das auch schon gemacht haben.
Wichtig ist nur, dass das Loch der Blumentöpfe mit Alufolie verschlossen wird.

Grüsse Thomas



Mal mit



dem Suchwort "Einbaugehäuse" oder "Einbaugehäuse Halogenstrahler" nachforschen!
Ich habe diese verwendet:
http://www.kaiser-elektro.de/download/Thermox-Broschuere.pdf
Hitze von Halogenstrahlern wirklich nicht unterschätzen!
Gruß,
Carmen