Wärmedämmung mit Naturbaustoffen




Hallo zusammen,

ich habe in der sächsischen Schweiz ein Umgebinde-Fachwerkhaus erworben. Das Haus ist in gutem nahzu orgilalgetreuem Zustand und soll nach Sanierung mit einer Sole-Wasser-Wärmepumpe beheizt werden. Nachteil der Wärmepumpeheizung sind die hohen Anforderungen an die Dämmeigenschaften des Gebäudes.

Daher meine Frage: Hat jemhand Erfahrung mit Dämmstoffen aus Naturbaustoffen (Lehm, Holz, Schilf, etc.) die möglichst niedrige Wärmeleitwerte aufweisen?
Was ist zu empfehlen?
Kennt jemand Firmen/Beratungsstellen in meiner Region?

Danke



Das würde ich nochmals genau prüfen!



Eine Wärmepumpe arbeitet wirtschaftlich bei kleinen Vorlauftemteraturen. Das läßt sich in Kombination mit einer Flächenheizung und einem sehr gut gedämmten Gebäude realisieren.

Eine Umgebindehaus lässt sich nicht mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand auf Niedrigenergiehausstandart trimmen.

Auch steigt bei größen Dämstarken das Bauschadensrisiko!

Grüße Gerd



Wärmedämmung mit Naturbaustoffen



Sie sollten sich einen Bauplaner zur Hilfe solcher Bauleistungen nehmen,nicht jeder Dämmstoff kommt für kommt für sie in Frage.Es besteht die Gefahr von Tauwasser in bereichen die ungünstig für ihr Umgebindehaus sind.Es sollten auf jeden fall entsprechende berechungen für ihr Bauvorhaben durchgeführt werden.Bei Interesse können sie sich mit uns in Verbindung setzen.



Wärmedämmung mit Naturbaustoffen



Danke für die Antworten.

mir ist durchaus bewusst, das es nicht möglich ist das Gebäude auf Niedrigenergiehaus-Standard zu bringen. Ich wollte mich nur erkundigen, welche Materialien mit guten Dämmeigenschaften es gibt.
Die Wärmepumpe ist beschlossen und für mich gibt es da keine alternative (Pellets, Öl oder Gas kommt für mich nicht in Frage).
Habe mich mittlerweile versucht ein bisschen schlau zu machen und bin auf Leichtlehmbausteine mit Blähglasgranulat (K=0,11W/mK - kann das sein?) und auf Holzfaserdämmplatten, die mit Lehm verputzt werden, gestossen. Kann das jemand empfehlen? Gibt es noch bessere Alternativen?

Danke



Dämmstoffe



Hallo hier mal eine kleine Auflistung an Dämmstoffen die durchaus funktionieren und gut zu Verarbeiten sind.

Bambus
Baumwolle
Flachs
Getreide
Hanf
Holz
Katechu
Kenaf & Roselle
Kokos
Kork
Krapp
Mais
Mineralien
Reseda/Wau
Rohrkolben
Saflor
Schafwolle
Schilf
Seegras - Meergras
Sisal
Stroh
Waid
Wiesengras


LG.Peter Schneider



Wärmedämmung mit Naturbaustoffen



Diese Art der Wärmedämmung an einem Fachwerkhaus Leichtlehmsteine,Blähglasgranulat/Lehmgemisch und Lehmbauplatten mit Wandheizung und Lehmverputz führen wir dämnächst in der Region aus.Für diesen Aufbau liegen die Berechnungen am Objekt vor.Diese arbeiten erfolgen zum Großteil in Eigenleistung des Bauherren wir unterstützen diesen mit unserer fachlichen Kenntnis .Der Bauherr hat sich intensiv mit diesem Thema über längeren Zeitraum beschäftigt,da dieser bestimmte Voraussetzungen erfüllen muß damit er dieses Bauvorhaben durchführen kann.



Wärmedämmung mit Naturbaustoffen



Tachchen,

mal ne andere Frage: wie gut ist denn gut? wenn du sagst "in einem gutem nahzu orgilalgetreuem Zustand"
Da fällt mir zuerst ein!! selten ein altes orgilalgetreues Bauernhaus in unserer Region gesehen welches absolut i.O. war!! Ich kenne zwar eure Planung nicht. Nur so viel, seit euch sicher das die Grundsubstanz (Holz) keine Schäden hat. Ansonsten finde ich persönlich die Variante Wand hochmauern aus (Leichtlehmziegel mit Schaumglaskügelchen) ganz toll. Danach nur noch Heitzschlangen drauf, Verputzen und fertig.



Dämmstoffe



Hallo

Mal was gehört von dem Märchen:
"Die drei kleinen Schweinchen"
Stroh - Holz - Stein
Da ist der Widersacher der böse Wolf.

Im Bauwesen ist es das Wasser, die Feuchte, die den "untauglichen" Stoffen den Garaus macht.

An die Dämmlegenden werden sich die Kindeskinder noch erinnern und lachen über die Einfalt der "gescheiten" Leute, die im Glauben waren, dass verordnete Dämmerei Energie sparen kann oder muss!

Wenn die ganzen Dämmkonstruktionen dann abgesoffen sind werden wir uns "aufgeklärter" geben und den Irrtum nicht zugeben.

Ich rate davon dringlichst ab!

FK



Hallo



JA ich,
und ich wohne auch drin:)
Wenn du Fragen haben solltest ruf einfach mal an
MfG
die Lehmschwalbe uas der Uckermark
Ralf



"An die Dämmlegenden werden sich die Kindeskinder noch erinnern"



Aus genau diesem Grund sind ja die alten mit Strohlem im Innenbereich Verputzen Fachwerkhäuser alle platt.

Oder wirkt das nicht wie eine leichte Innedämmung?



Strohlehm



Hallo

Wollen Sie nun behaupten, dass das Stroh im "Strohlehm" als "Dämm-Material" explizit eingesetzt wurde?

FK



Nein



ich behaupte das Strohlem wie eine Innendämmung wirkt.

Das Stroh wurde zugesetzt um den Lehm abzumagern, und um die Verarbeitung bei größeren Auftragsstärken zu verbessern.

Wollen Sie behaupten, dass ein Strohklem innen nicht wie eine leichte Wärmedämmung wirkt?

Grüße



Strohlehm



als Innendämmwirkung?

Wo gibts das?
Eine explizit aufgetragene "Strohlehmschicht" - oder meinen Sie den damaligen Lehmbatzverstrich an den Wänden als Putz?

Mit Faserstoffen - hier Lehm - dachte ich, dass man die Rissanfälligkeit reduzieren kann und einen besseren Verbund im Gefüge erreichen kann im Lehmbau und dass man mit Sanden und Steinchen (Steinen) einen fetten Lehm "abmagert"?

Rein "rechnerisch" "wirkt" auch ein Zementputz als Dämmung!
Zwar schlecht aber um das Wort: WIRKEN zu verdeutlichen, das Sie hier so breittreten.

Wir reden hier über Innendämmung und nicht über ein paar Strohhalme im Lehmbatz!
Aber DAS wissen Sie ja als Lehmfachmann selbst!
:-)

FK



In meinen Haus von 1679



hatte und habe ich einen histroischen Strohlem von mindestens 4 cm in Teilbereichen auch bis zu 8 cm.

Ich schätze die Rohdichte auch 800-1000 kg/m³, der Strphanteil ist sehr groß.

Natürlich wird die Rissanfälligkeit reduziert. Das könnte Sand auch bewerkstelligen. Das Verarbeiten in großen Auftragsstärken und die Wärmedämmung stehen hier im Vordergrund.

Natürlich wirkt auch rein rechnerisch ein Zemtputz als Dämmung, aber Sie als Archtikt werden doch auch wissen, dass ein Material das mindestens halb so schwer ist und 4 x mal so stark aufgetragen wird einen stärkeren Einfluss auf die Wärmedämmung hat, oder?

Grüße



Hobelspandämmung



Hallo, kennen Sie unseren Dämmstoff Hobelspan-Lehmgemisch?
Besuchen Sie unsere Internetseite
www.holz-lehmhaus.de