Innendämmung

08.06.2010



Habe ein denkmalgeschutztes Gebäude welches ich sanieren möchte.dieses besitzt drei vollgeschosse ....
im vordereb hausteil sind bruchsteinwände welche bis zu einem drei viertel meter stark sind . im hinteren teil sind die wände aus fachwerk... die abmessungen sind ca 14/14 und die Gefache sind mit Bruchstein ausgemauert. von außen ist das gebäude verputzt. Putz ist ziemlich hart. sieht nach kalkzement aus..
aus konstruktiven gründen soll von innen eine Ständerwand angebracht werden. diese soll mit osb platten beplankt werden.
kann diese ständerwand gedämmt werden???? z.b mit Klemmfilz???
Die Ständerwand ist alle fälle notwendig aus konstruktiver hinsicht!!!
was ist mit dem außenputz??
es ist kein Sichtfachwerk und soll auch keines werden...



Wenn mit dieser Ständerwand die ...



14/14 Fachwerkwand auf der Innenseite gedämmt werden soll, dann ist dies für das bestehende Fachwerk von Nachteil.

Der Nachteil von Klemmfilz in Verbindung mit Fachwerk (vor allem als Innendämmung) wurde hier schon mehrfach genannt.

So ist die Frage nach dem Außenputz nicht wirklich die dringliche.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Wir haben für solche Fälle



sehr gut Efahrungen mit Holzleichtlehm gemacht. Dafür wird an der Ständerwand eine verlorenen Schalung angebracht, die auch gleichzeitig als Putzträger dient. In Kombination mit einer Innendämmung hat sich die Wandheizung sehr gut bewährt und läßt sich kostengünstig in den Aufbau integrieren.

Grüße