Schwellbalken untermauern mit Tropfkante

05.07.2003


Hollo zusammen!
Wir haben vor unseren Schwellbalken höherzuziehen.
Danach soll dieser untermauert werden (Lehmbrandziegel mit Tropfkante) Meine Frage lautet daher; kann man auf den Ziegeln eine dünne Schicht Mörtel MG1 unter der Dachpappe bzw. Walzblei setzen? Und wenn ja wie? Wir haben auf der andern Hausseite schon einen Teil der Schwelle hochgezogen und dort vorher untermauert. Das Problem dort ist nun folgendes: Unter der Schwelle ist nun ein Luftspalt von ca. 3mm. Desweiteren haben wir teilweise eine Tropfkante von mehr als einen Zentimeter.
Über jeden Vorschlag sind wir dankbar Photos wären auch nicht schlecht.



Schwellholz



Ich halte eine Bitumenpappe bzw. eine Lage Walzblei unter der Schwelle für nicht erforderlich, kann auch schädlich sein, weil die Feuchtigkeit unter der Schwelle bleibt. Der Luftspalt könnte die Rettung sein, weil dort das Schwellholz "atmet". Eine Lage Kalkmörtel ist nicht verkehrt, diese Lage arbeitet als Feuchtigkeitsregulator.
m.f.g.
J.E. Hamesse





Hallo Herr Tappe, wir haben Dachpappe bzw. Walzblei unter die Schwelle gemacht (wurde uns auch von einem Zimmermann - Restaurator in der Denkmalpflege so empfohlen. Bei uns wurden fast alle Schwellen ausgetauscht, weil Feuchtigkeit von unten aus dem Mauerwerk kam. Dann können Sie bündig untermauern, wir haben TrassKalkMörtel genommen. Die Ritzen bekommen Sie mit einer kleinen Kelle (ich weiss nicht genau, wie die heißt, ist jedenfalls ca. 0,5 cm breit, ich glaube, die heißt Fugenkelle), bekommt man im Baumarkt, zu. Die Schwelle sollte ja eigentlich auf dem Mauerwerk aufliegen und nicht "schweben". Denke ich jedenfalls (bitte nicht schlagen, wenn ich jetzt was falsches gesagt hab). Grüße Annette




Schwellbalken-Webinar Auszug


Zu den Webinaren