mal wieder echter hausschwamm

21.03.2005


nach dem die beräumung meines obergeschosses zufriedenstellend und nur mit positiven überraschungen verbunden war, war gestern das weniger schöne untergeschoß (massiv) dran - ich war seelisch und moralisch gewappnet. das der Dielenfußboden (nicht mehr orginal)in einem Zimmer von moderfäule zerfressen ist, wußte ich schon. dann kam das nächste zimmer - die Tapete fiel mir entgegen - irgendwer hatte irgendwann in purer hilflosigkeit schon mal einen bitumenanstrich aufgebracht - und dann die letzte ecke unterhalb des fensters - die tapete runter und ich sah das stück Holz (warum auch immer es dort an der Wand war) - die alarmglocken schrillten - ich habe das holz abgelöst - würfelbruch. auch das Mauerwerk ist auf ca. 1,5 qm geschädigt. der holzi war gleich heute morgen da und hat das gute stück mitgenommen - vorhin hat er den verdacht bestätigt.
meine frage ist nun, wie ich bei der weiteren beräumung vorgehe, ohne die sporen im ganzen haus zu verteilen - wenn ichs nicht schon habe, denn die böse ecke kam mir als letztes unter und in dem raum hatte ich nicht wirklich mit dem schlimmsten gerechnet; zwar feucht, aber Dielung sah noch ordentlich aus): ich muss mit dem mist durch zwei räume und den flur, um an den container zu kommen

alles in allem: man kann nicht alles haben - der raum im obergeschoß (ehemaliger feuchtraum) vor dem es mir gegraut hatte (weil die relativ neue dielung so nach "schwammsanierung a la ddr" aussah, war ohne befund. wäre doch zu schön gewesen...




Naja



Hallo Bettina,
so ist das eben mit den Altertümchen. Von den Vorbesitzern läßt man (frau) sich alles versichern. Was dann während der Sanierungsarbeiten zu Tage tritt, spricht meistens eine andere Sprache. Das erfahren wir jeden Tag. Aber, mal ehrlich, auf jede depressive Phase (weil da ist ja noch ein Schaden, wo keiner sein sollte) folgt eine erfreuliche (weil, da gibt es Entdeckungen, die du in keinem Neubau dieser Erde gemacht hättest). Laß dich nicht unterkriegen. Du bist in guter Gesellschaft. Und Antworten von Experten wirst du bestimmt zur Genüge bekommen.

Kopf hoch, du befindest dich in guter Gesellschaft.
Karin



Hausschwamm



Hallo Bettina,

Hausschwamm entsteht nur da, wo er die nötigen Voraussetzungen findet wie Du
weißt.

Bei einer ordnungsgemäßen Sanierung (in diesem Fall lieber etwas mehr als zu
wenig) dürften die Voraussetzungen entfallen.

Bei sorgfältiger Pflege und regelmäßigen Wartungsintervallen des Hauses,
dürfte kein neuer Befall eintreten.

 

Unsere Spezies auf diesem Gebiet werden Dir mit Sicherheit wertvolle Tipps
geben.

 

Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



schön feucht



hat es das blümelein es in der ecke jedenfalls gehabt - keine unterkellerung und die straße heißt bei einheimischen "pfütze" :-)) - es gibt mehrere quellen im umkreis. lustigerweise ist mein Keller im seitenflügel staubtrocken. wo das wasser halt fließt :-)) die quelle in meinem Garten hat dafür top-qualität...(wir haben hier sonst ekliges uferfiltrat mit 23 grad wasserhärte und chlorgeruch)
horizontalsperre ist eh geplant, Austausch der böden, ausschachtung, Verstärkung des fundaments, Dämmung und neue böden auch (wegen der moderfäule ist eh alles hin) - vom geplanten neuen Dielenboden kann ich dann aber aus sicherheitsgründen wohl Abstand nehmen? *grübel*
und wäre es besser, eine schwammsanierung über die grob 5 qm (mit sicherheitsabstand) betroffenes mauerwerk vorzunehmen oder das mauerwerk (48er massivziegel)- falls statisch möglich, da außenwand - auszutauschen?

@ karin

so isses. ich habe im obergeschoß in drei räumen wunderschöne Dielen gefunden - breit und tadellos. ich selbst hielt sie für kiefer. und weil der holzi heute da war, habe ich ihn gucken geschickt - es ist eiche. so liegen freud und leid halt dicht beieinander. :-)) wenigstens wird es nicht langweilig.



Ist es denn wirklich echter Hausschwamm?



Guten Tag Bettina Ingenkamp
ich habe erstmal ein paar Fragen;
wer oder was ist (holzi)
ist ein Fruchtkörper zu sehen?
oder schon Rost brauner Sporenflug?
haben Sie Fotos von dem Pilz gemacht? und können Sie die sich hier ins Forum stellen?

Sie sehen es gibt 1001 Frage diese müssen erst beantwortet werden bevor man ein Sanierungsvorschlag beziehungsweise Sanierungskonzept erstellen kann aber die wichtigste Frage ist und ob es wirklich echter Hausschwamm ist wer oder wie haben Sie den echten Hausschwamm genau bestimmt?

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden

Anlage: ein Foto vom Sporenflug



Und ein kleiner Beitrag zum Lachen!





hallo andreas,



holzi ist holzsachverständiger und hat mich bei meiner immobiliensuche mehrfach beraten. er ist sehr erfahren und hat in unserer von Fachwerk geprägten stadt (auch wenn man's nicht sieht, das fast ausnahmslos verputzt) sicher schon einiges gesehen :-)
ein eingetrockneter fruchtkörper war erkennbar, strangmyzele in der wand, wo er sich (möglicherweise) die Feuchtigkeit geholt hat, aber nicht. vielleicht sind sie aber im boden (das holzteil saß auf dem boden auf). wir werden im lauf der woche den dielenboden öffnen, vielleicht erklärt sich dann mehr. von oben sieht der gut aus (im vergleich zum nachbarzimmer) - aber das muss ja nicht von unten so sein. möglicherweise hat der Schwamm dort sein wahres zuhause. der dielenboden ist quasi erdberührend.
sollte es so sein, wird die sache natürlich richtig ernst, denn die raumtrennwände sind auch im erdgeschoß natürlich fachwerk.
ich werde dann berichten

ps: das bild ist lustig, leider etwas klein, ich kann nicht alle tierchen zuordnen :-)



Immer schön Fotos von den Schäden machen



Hallo Bettina
dann sehr viel Erfolg bei der Suche und der Freilegung des Fußbodens
und immer schön Fotos von den Schäden machen!!
Also werde ich erstmal abwarten bis nächste Woche und hoffe dass sie mir berichten was passiert ist

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



@ Bettina



Hoffe nur für Dich, daß sich der raumübergreifende Befall nicht bestätigt!

Habe eigene Erfahrungen mit einem Befall dieser Art zu tun gehabt.

Die Myzel sind durch 30 cm dicke Wände gewachsen und das dahinterliegende
Treppenpodest musste ebenfalls erneuert werden.

Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



Hausschwamm



Nach der Entfernung der Schüttung!



Hausschwamm



Besagter Hausschwamm im Mauerwerk



Selbst ist die Frau


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Hallo Bettina

Willst du den Hausschwamm etwa selbst bekämpfen ?
Weist du denn wie das gemacht wird oder hast du eine wirklich verläßliche Fachfirma die darauf spezialisiert ist (aber bitte keine mit Färberwaid, HM 1 oder ähnlichem).

Sei bitte vorsichtig, hier kann viel schiefgehen !!!

Gruß

L. Parisek





hallo lutz,

nein, das macht der holzi und meine bauplanerin. ich mach derzeit nur das grobe, weil ich mich langweile - die Baugenehmigung läßt auf sich warten :-((
der holzi war heute nochmals da, wir sind derzeit auf dem stand, das betroffene mauerwerk zuzüglich 1,50m in jeder richtung auszutauschen, da es auch noch stark versalpetert ist. die dielen habe ich dann schon heute abend raus gemacht - auf den ersten blick von mir ist da nix. die dielen sind recht jung (der teil des hauses ist von 1869). unter den dielen habe ich einen Estrich gefunden? da muss sich schon mal jemand verwirklich haben. morgen gehts ans andere zimmer und es gibt fotos, heute wars schon zu dunkel.

@harald

es tröstet irgendwie. geteiltes leid ist halbes leid. danke.



bild



das versprochene bild - in höhe des holzspans sieht man deutlich den fruchtkörper.
das holz war - aus welchem grund auch immer, in einer fensternische unter der tapete an der wand angebracht. unten saß es auf dem dielenboden auf. der hat komischerweise keine schäden. die Ziegel hinter dem holz und einiges drumherum sind recht morsch. strangmyzele waren aber keine da. zum glück das ganze an der außenwand- weit weg von meinen fachwerk-innenwänden. der super-gau scheint also an uns vorüber gegangen zu sein.
wie kommt der schwamm eigentlich ins haus? sind die hölzer, wenn sie verbaut werden, schon mit den sporen belastet? oder fliegen die durch geöffnete fesnter?



Herkunft



Liebe Bettina

Pilzsporen sind ubiquitär, dass heißt sie sind eigentlich überall vorhanden. Schaff einen Nährboden mit einem idealen Wachstumsklima und schon bald tummeln sich allerlei Pilze in dem Bereich.

Gruß

Lutz



soll das der Hauschwamm sein?



Das sieht sehr nach einer alten Leiche aus. Würde mich wundern, wenn das a) Hausschwamm wäre und b) da noch Leben ist. Wie alte oder frische Fruchtkörper aussähen, finden Sie z.B. in der Seite
www.holzfragen.de/seiten/hausschwammltext.html
Es gibt oft alte Pilzbefall-Schäden, die kein Leben mehr in sich haben. Entscheidend ist jeweils die Frage, kann ich Feuhte soweit ausschließen, daß die Befallsbedingungen nicht mehr erfüllt sind. Dann ist es eben nur eine Leiche.
Viele Grüße
Hans-Joachim Rüpke