Sanierung Fachwerk7Holzameisen




Hallo,

bei unserem 100 Jahre alten Fachwerkhaus wurden vor einigen Jahren die offen liegenden Balken lackiert, das Holz und der Lack haben Risse und vermutlich dringt Feuchtigkeit ein, die dann nicht mehr richtig entweichen kann. Jetzt haben wir Holzameisen im Gebälk. Der Kammerjäger meinte, selbst Fachwerkbewohner, dass wir uns darum kümmern müßten, dass die Feuchtigkeit, die so in das Holz eindringen kann, auch wieder entweichen kann. Jetzt überlegen wir, wie wir das Fachwerk sanieren lassen könnten. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und welche Lösungen gefunden?

Herzlichen Dank für Eure/Ihre Hilfe
Anja Helmbrecht



Ameisen



sind keine Holzschädlinge. Sie nutzen nur die Gelegenheit in bereits von anderen Insekten und/oder Pilzen vorgeschädigtes Holz einzuziehen.
Mit dem Anstrich hat der gute Mann vermutlich recht. Eine zu dichte Farbe kann Fachwerk vernichten.
Wenn das in diesem Falle so ist: Abbeizen, abbrennen, abschaben, abbeilen, abschleifen, abbürsten. Wie, das sollte der entscheiden der es macht.
Ralph Schneidewind



Zimmermann



Wie schon mein Vorschreiber sagte sind die Ameisen selber keine Holzschädlinge, sondern Indikatoren für schon geschädigtes Holz. Bevor ich also den Maler meines Vertrauens an die Balken lasse würde ich erst einmal einen Zimmermann draufschauen lassen wie kaputt das Holz ist. Es bringt ja nichts wenn man den Balken liebevoll vom Lack befreit hat und der Balken dann doch getauscht werden muss.

Bei meinem Haus habe ich übrigens die Altanstriche der vergangenen 100 Jahre Sandstrahlen lassen. Geht gut und schnell, ist aber recht laut und schmutzintensiv und greift natürlich auch ein wenig die Holzoberfläche an. Eine sauberere und schonendere Methode ist noch Trockeneis-Strahlen. Oder eben eine der schon erwähnten Methoden.

LG,
Tina



Auch wenn das gern so...



...wechselseitig abgeschrieben wird, sind heimische Ameisen durchaus in der Lage, gesundes Holz zu schädigen. Das Aushöhlen gesunder Balken (vielleicht von einer kleineren Schädigung ausgehend) habe ich selbst schon beobachtet und es ist auch in der Literatur belegt.

Grüße

Thomas