Riss, wie dichten?

11.05.2009



Hallo...
unser Fachwerkhaus ließ beim letzten Regen einiges an Wasser in das Erdgeschoss durch. Wie sich herausstellte, ist da ein kleiner Riss auf dem vorstehenden Mauerwerkssims, an der Anschlußfuge zum Fachwerk.Ich habe es von oben fotografieren können (leider ist genau nebenan ein Kunstglasvorbau des Nachbarn).
Meine Frage ist nun, wie mache ich diesen Riss dicht?
Muß ich da erst um einiges erweitern oder gibt es moderne, gut dichtende Hilfmittel, beispielsweise eine Fugendichtmasse, dafür?
LG und danke,
Anne



Riss an Fachwerkanschluß dichten



Hallo,

Dichtstoffe sind für diesen Anwendungsbereich absolut ungeeignet, ich würde empfehlen ein Zink- oder Kupferblech anbringen zu lassen, damit die Fuge möglichst auf dauer dicht bleibt.



kupferblech anbringen



mit einer einfachen Abdeckung ist da nicht viel zu retten, denn durch die Abschrägung des Mauervorspungs war bisher der gleiche Effekt bedingt (keine Tropfkante)erreicht. Die Befestigung bzw. die obere Kante bedingt bei mangelhafter Ausführung bzw. fehlender Kontrolle und Wartung weiteren Wassereintritt. Eine Abdichtung ist auf die Schnelle (nicht auf Dauer) die wirksamste Lösung für diese kleine Stelle. Ich glaube auch nicht, daß der kleine Riss zu einem innen bemerkbaren Wassereintitt geführt hat. Vielleicht mal lieber weitersuchen ev. Wasserprobe bei trockener Witterung.
Mir selber gefällt des Vordach des Nachbarn nicht. Im Außenbereich (am Sockel) wird üblichereise ein Spritzschutz angebracht (verschiedene Lösungen). Leider ist die Situation von oben schlecht einzuschätzen. Ist das eine Wetterseite, wie weit ist der Dachvorsprung, vielleicht mal ein Foto von der Seite schicken .....



Hallo



für schnelle Abdichtungsarbeiten gibt es Easykit. Einkomponentige Flüssigabdichtung (faserarmiert). Sofort dicht, UV- beständig, frostsicher, dauerelastisch.
Nur der Vollständigkeitshalber: nein, es ist kein Naturprodukt. Grüße H. Köhler



Risse schließen



Hallo,
vielleicht sollte man sich die Mühe machen, zu experimentieren. Es gäbe 2 Möglichkeiten. Normalerweise
können solche Risse mit der Spachtelpaste "Le Tonkinois"
geschlossen werden (wird z.B. im Schiffsbau verwendet...
aber dort natürlich vorwiegend zum Risse-Schließen im Holz
am Schiffsrumpf. Le Tonkinois hat eine honigartige Konsistenz, die nach Trocknungszeit problemlos weiter- bzw.
überarbeitet werden kann. Wie sich das jetzt natürlich hier
auswirkt und wie optimal sich die Paste mit dem Mauerwerk verbindet, müsste man ausprobieren. Da wir ja ständig auf
Erfahrungswerte angewiesen sind, könnte ich Ihnen noch den
Tipp eines Kunden von mir geben, der die Le Tonkinoispaste mit einem sogenannten "Stellmittel" vermischt hat. Das Stellmittel ist erhältlich u.a. bei "Kurolon". Es ist ein ganz feines Pulver (aus Polyethylen-Faser) das normalerweise
zur Herstellung einer Epoxidharz-Paste dient.
Jedenfalls (so der Kunde) hat er durch diese Mischung eine Paste erhalten, die - insbesondere für große Risse - eine extreme Bindung schafft und sehr gut Abdichten soll.
Aber, das ist nur ein Vorschlag.

Im übrigen kann ich mir - so wie ich das auf dem Foto erkennen kann - gar nicht vorstellen, dass dies die Ursache bzw. die Schleuse sein soll, für das eindringende Wasser.

LG Christine



Riss dichten



Auch wenn ich mir jetzt viel Ärger einhandele:
Dieser Mangel kann nur durch radikale Änderungen behoben werden.
Wenn die Vormauerung nicht stark angefast, verblecht und das Vordach entfernt werden kann, dann sehe ich nur das Entfernen der Schwelle und Einbau von massivem, abgeschrägten Mauerwerk mit Verblechung als auch optisch akzeptable Lösung.
Schon eine Verblechung des jetzigen Zustandes ist auf jeden Fall besser als die Varianten mit Dichtmitteln.

Viele Grüße



Risse dichten



Hallo, Georg ... hoffe, Du hast jetzt nicht MICH gemeint ... weshalb Ärger... also ganz bestimmt nicht.
DU bist der Sachverständige und wenn Du das für keine gute Idee hältst - das mit dem Abdichten - habe auch ICH noch was dazugelernt. Dafür sind wir ja hier...zum Austausch... meine ich.

LG Christine



Also,,,



dieser Riss ist nicht groß, stimmt. Es ist die Wetterseite und bisher hat es durch diese Stelle nie durchgerieselt. Bei "normalem" Regen, wie gestern, kommt auch zur Zeit nichts durch, es war an diesem Wochenende aber ein sehr heftiger Schlagregen. Das macht Selbstversuche schwer, mit einem Wasserschlauch drangehen möchte ich lieber nicht, dann ist der Schaden vielleicht größer, als bisher.
Es rieselte ziemlich genau da innerseits aus dem Zimmereck, deshalb liegt nahe, dass dieser Riss die Ursache ist. Die Abdeckung der Plastikplatten ist tiefer, an der Mauer.
Leider komme ich erst am Donnerstag dazu genauer nachzuforschen. Werde, falls angebracht, dann versuchen ein günstigeres Foto zu machen.

Vielen Dank für die Hilfe!
LG Anne