Putzschichten, Lehmputz auf Ziegel , uralt Sandzeugbröselputz und vermutlich Rotband




Wir haben ein Haus aus den 1930 (vermutlich) Ziegelmauerwerk, das Haus wurde ungefähr `64 saniert.
An einigen Stellen war die Wand klamm und die Tapete ( mehr als nur eine Schicht) ließ sich sehr leicht lösen.
Ich habe die Wand abgeklopft und auch losen Putz erwischt.
Die oberste Schicht ist ein Gibsputz, darunter sehr sandiger mit gröbere Steinchen versetzen teils sehr bröseliger Putz unterschiedlich dick aufgetragen von 1-4cm ist alles dabei unter dieser Schicht kommt ein Lehmputz(sicher) zu Tage der eindeutig Feucht ist.
Wir haben Gestern zu heute schon gesehen das er trocknete.
Die Ziegel sind mit dem Feuchtigkeitsmesser unterschiedlich feucht, zwischen 8-23% ist alles dabei.

Das Haus ist Teilunterkellert ( wo wir die Ziegel freigelegt haben ist kein Keller)
Es ist ein Reihenmittelhaus also ausbuddeln ist nicht, hinten ist eine sehr schöne Terrasse und vorne der Burgersteig.

Der Keller ist "natürlich" feucht, allerdings ist mir so wichtig so lange das Erdgeschoss nicht ernstlich betroffen ist.


Ich mag bezweifeln das selbst wen ich 100% die Gründe ermitteln könnte wo das Wasser her kommt, das ich sie aus den baulichen Gegebenheiten sicher beheben könnte.

Empfiehlt es sich den ganzen Bröselsandputz vom Lehmputz zu entfernen?
Oder "nur" bis es fest genug ist und einen anderen ( Kalk)putz drauf?
Behindern sich die Putze nicht gegenseitig?
Also bei den aktuellen Putzen sieht das schon ein wenig danach aus.



Innenputz



Stellen Sie ein paar Fotos von der Wand ein, bei Nahaufnahmen bitte etwas als Maßstab mit aufs Bild.





[pubimg]http://up.picr.de/30216297pz.jpg[/img]

[pubimg]http://up.picr.de/30216298pg.jpg[/img]

[pubimg]http://up.picr.de/30216300by.jpg[/img]

Wir haben zirka 1,20 frei gelegt, die Bilder sind von Gestern und Höhe zirka 50 cm vom Fussboden



Innenputz



Der "uralt Sandzeugbröselputz" nennt sich Kalkputz, darüber ein Gipsspachtel.
Mit Kalkputz ausbessern und mit Gipsspachtel angleichen wo der Putz lose ist. Der Rest kann dranbleiben.
Der Sockelbereich außen sollte bei Bedarf überarbeitet/erneuert werden.
Wie es mit der Wand dann weitergeht entscheidet sich im ganzheitlichen Gesamtzusammenhang mit den weiteren Sanierungsmaßnahmen.
Was ist das für grünes Zeug am Boden?





Der "uralt Sandzeugbröselputz" nennt sich Kalkputz, darüber ein Gipsspachtel.

*Aha Danke ich hätte ihn nicht als Kalkputz erkannt.


Mit Kalkputz ausbessern und mit Gipsspachtel angleichen wo der Putz lose ist. Der Rest kann dranbleiben.

* Den Gibspachtel ist optisch nicht so schön.

Der Sockelbereich außen sollte bei Bedarf überarbeitet/erneuert werden.

* Das ist eine innen liegende Wand also keine Außenwand, die Wand zu unseren Nachbarn ( der hat da Flur und Treppenhaus)


Wie es mit der Wand dann weitergeht entscheidet sich im ganzheitlichen Gesamtzusammenhang mit den weiteren Sanierungsmaßnahmen.
- neue Fenster
- neue Elektrik
- neuer Bodenbelag
- neue Wandfarbe, vorzugsweise ohne Tapete

Was ist das für grünes Zeug am Boden?

*UraltTeppich darunter eine Betondecke, wird ebenfalls entfernt.



Innenputz



Ich glaube nicht das Sie den "optisch nicht so schönen Gipsspachtel" als Oberfläche belassen werden.
Deshalb ist es piepegal wie der unter der Tapete, dem Anstrich oder dem Lehmoberputz aussieht. Hauptsache er ist fest, glatt, eben und fluchtgerecht.





Ganz sicher nicht, wir wollen keine Tapete.