Wände neu verputzen, womit?

11.03.2009



Ich habe vor kurzem eine Wohnung in einem Haus Baujahr 1900 erworben. Beim Versuch, den ersten Raum zu renovieren, musste ich feststellen, dass der Vorbesitzer mehrere Lagen Dispersionsfarbe direkt auf die Wand aufgetragen hatte. Verschiedensten Bemühungen zum Trotz konnten diese nur mittels Sanierungsfräse von der Wand geholt werden.

Nun möchte ich die Wände neu Verputzen und dabei die originale Atmungsaktivität der Wände nicht wieder unterbinden. Der Putz soll danach mit Schlämmkreide gestrichen oder mit einfacher Papiertapete beklebt werden.

Welche Sorte Putz ist dafür am besten geeignet?



innenputz



hallo guten morgen da sie scheinbar nur die oberste lage abgefräst haben und es sich warscheinlich bei ihnen um einen zweilagigen putz handelt würde ich ihnene einen neuen Feinputz enraten der past wieder zum rauputz ( Unterputz )vornässen schumpfkalkteig mit silbersand mischen und das mat 2mm dick auftragen abreiben fertig
eigendlich ganz einfach grüße u.d.



Optimal wäre...



Hallo Herr Müller,

Optimal wäre natürlich ein Lehmputz.Diesen können Sie dann anschließend mit Lehmfarben oder Vega-Wandfarben von Kreidezeit streichen.Die zweite Variante wäre ein Kalk-Haftputz + Kalkfarbe ebenfalls von Kreidezeit.Der Untergrund muß aber entsprechend dem System vorbreitet werden ,dies können Sie klären. Wie dieser zu erfolgen hat, wenn Sie wissen, wie der Aufbau werden soll.Es sollte auch beachtet werde, das keine Risse oder andere Schädigungen im Untergrund vorhanden sind.Ich bin kein Freund von Papiertapeten wenn Sie auf "orginale Atmungsaktivität" achten wollen, dann wenn möglich keine Tapeten verwenden.Wenn Sie weitere Fragen haben, helfen wir gern weiter,den Lehm und Kalkputz bekommem Sie in Ihrem Naturbaustoffhandel.

Mit freundlichen Grüßen
Torsten Selle



Wände neu verputzen



Zum Matrerial.
Sie können Kalk-, Lehm und Gipsputze als Oberputze oder als Glättspachtel einsetzen.
Warum wollen Sie den Putz mit Schlämmkreide streichen?

Viele Grüße





Hallo und schon einmal vielen Dank!

Herr Dahlbüdding: Ja, das stimmt, es ist nur die oberste Lage abgefräst worden, der darunterliegende Putz wirkt recht vertrauenswürdig, er sandet kaum. Auch sind nur wenige Stellen zu erkennen, an denen er ausgebessert werden muss, da sich dort alte Bohrlöcher befinden.

Herr Selle: Ich habe jetzt schon viel im Forum gelesen, was mir noch nicht klar wurde: Wo liegen die Vorteile von Lehmputz gegenüber Kalkputz? Und: wurde nicht um 1900 herum primär Kalkputz verwendet? Noch eine Frage zu den Tapeten, ich habe gelesen, dass um 1900 durchaus Papiertapeten (ich meine jetzt nicht komische Prägedinge oder dergleichen, sondern eher reine Bahnen, die mit Zellleim geklebt werden) verwendet wurden, um Räume dekorativer zu gestalten. Ist das eine Fehlinformation und wurden daher die Muster direkt auf die Wände aufgebracht?

Herr Böttcher: Ich möchte ein wenig Farbe an die Wände bringen, ein heller Ton, der aber von Raum zu Raum variieren soll. Denn jeder Raum hat ja seinen eigenen Charakter. Schlämmkreide als Farbe habe ich gewählt, weil diese sehr atmungsaktiv ist und meines Wissens auch um 1900 in Innenräumen verwendet wurde, also zum Raum passt. Bin ich da falsch informiert?


Nochmals herzlichen Dank für Ihre Hilfe!



Innenputz



Ich vermute, Sie wollen mit geleimter Wandfarbe steichen.
Reine Schlämmkreide hält nicht und kreidet zusehr.
Kalkputz war der bevorzugte Innenputz im städtischen Wohnungsbau der Gründerzeit.
Papiertapeten kamen damals in Mode, weil sie, industriell hergestellt, billig waren. Jeder konnte sich so etwas leisten.
Damit imitierte man die Stofftapeten der Oberschicht.


Übrigens:
Kalkputz und Leimfarbe ist kein Ersatz für falsches Lüftungs- und Heizungsverhalten.
Es dauert dann nur etwas länger, bis der Schimmel zu wachsen beginnt.

Viele Grüße



Silbersand ???



Halle!

Was ist Silbersand???

VG

Christian



Silbersand



Silbersand=sehr feiner QuarzSand mit Mehlkornanteil.
In Westfalen auch als Lippsand bezeichnet, weil an der Lippe entsprechende Sandvorkommen abgebaut werden.

Gruß





Hallo Herr Böttcher,

die Wohnung wird täglich gründlich gelüftet, Fenster auf Kipp gibt es nicht, nur richtig weit geöffnete Fenster - nichts ist unangenehmer für mich, als in Räumen mit verbrauchter/abgestandener Luft zu arbeiten. Das macht keinen Spaß. Insofern hoffe ich auch, bis auf weiteres um Schimmelbildung herum zu kommen :)

Das mit der geleimten Wandfarbe ist richtig - ich hatte den Begriff Schlämmkreide verwendet, weil das ja die Basis ist, der dann Zellleim zugesetzt wird.

Papiertapeten sind eher optional - sind die Wände nach dem Verputzen schick glatt, nehme ich auch gern die reinen Wände.

Viele Grüße



Innenputz



Bei vernünftiger Nutzung der Wohnräume würden auch Dispersionsfarben als Wandbeschichtung funktionieren; so schlimm wäre die Altbeschichtung dann auch nicht.
Etwas anderes ist der eigene Gestaltungswunsch.
Ich persönlich halte reversible Wandbeschichtungen auch für besser.
Der Geschmack ändert sich eben mit der Zeit.
Wer weiß, was die Marketingstrategen der Baumärkte und Möbelhäuser gerade anschieben.
Vielleicht Savannenputz im Massaistil mit synthetischen Kuhfladenstrukturen und vorgefertigten Schwindrissen?

Viele Grüße



Luftkalkmörtel



ist eine gute Alternative, weil kapillar offen.
Wand als Abschluss mit Kalkfarben streichen. Altputz abtragen. Sie kratzen die Dispersionsfarbe doch nicht ab um sie wieder drauf zuklatschen oder? Dispersionsfarben sperren die Oberfläche und hindern den Abtransport von Feuchtigkeit. Folgeschäden kann man nicht ausschließen.
MFG
Holger Poschmann





"Dispersionsfarben sperren die Oberfläche und hindern den Abtransport von Feuchtigkeit. Folgeschäden kann man nicht ausschließen"

Hier in NRW gibt es schon seit längerem Diffusionoffene Dispersionfarben!
Hab ich bei mir in der Küche ohne Folgeschäden aufgebracht!



innenputz 2



hallo zusammen zum einen würde ich immer eine Sumpfkalk farbe wählen weil sie den besten schimmelschutz bietet zum anderen weil Feuchte regulierend und artmungs aktiv ,von dirpersionsfarben halte ich persönlich garnichts , wir haben hier im ort einen der größen farbhersteller den ich kenne und wir haben zusammen einige putz-und farb muster hergestellt die aber immer gegen kalkfarben unterlegen waren in der (artmung und haltbarkeit) ich denke wenn sich eine farbe über hunderte von jahren bewiesen hat ist dem nichts mehr endgegen zu setzen oder????? wir experimentieren heute mit materialiten die erst mal ihre eignungen beweisen müssen nicht im labor sondern in unserem umfeld , man hat uns jahre lang erklärt in den pft flaschen sei nichts ungesundes und wenn dann etwas gefunden wird sagen alle oh wie kann denn das sein , wenn sicher ist das in dispersionen keine chemischen anteile sind die uns schädigen können ,dann ist das ok ,aber wer bitte will den diesen beweis antreten ?? ich vertrete die kalkschiene
aus überzeugung !!!!!!! und ich denke wenn ich in ein Gebäude einen neuen putz einbringen würde dann nur den der auch schon drin war !! das ist kalk!! Gips wäre die allerletzte wahl!!! und nun noch eins warum haben die bauern seit hunderten von jahren ihre stallungen gekälkt?? weil die kühe einen weißen arsch bekommen solten? oder um die tiere vor krankheits erregern zu schützen?? noch vor 100 jahren hat man krankenhäuser mit kalk desinfizirt!!wenn ich an meine Ausbildung zurück denke fallen mir einige Fachwerk häuser ein die wir saniert haben, alle waren mit lehm gebaut und geputz aber die endbeschichtungen waren immer kalkputze !! es wäre wohl kaum einer damals auf die idee gekommen mit reinem lehmputz ohne kalkabdeckung im fachwerk zu leben warum wohl??
grüße u.d.





Hallo Herr Dahlbüdding,
ein paar Anmerkungen zu Ihrem Text.
Lehmputz war der Putz des armen Mannes, Lehm gab es meist direkt vor der Haustür und hat nix gekostet. Das Kälken war notwendig um das eventuell vorhanden Leben im Lehmputz abzutöten!
Um moderne Wohnungen mit Stallungen zu vergleiche ist schon viel Verkäuferphantasie notwendig. Wenn gleich es sicher hier und da Mieter gibt wo diese Überlegungen durchaus Sinn machen würden. Darüber hinaus halte ich im Interesse der Patienten die nicht Anwendung von Kalktünche in Krankenhäusern für Begrüßenswert.

Sicher ist ein Kalkputz mit Systemzugehöriger Farbe auf einer Ziegelwand ne feine Sachen. Genau wie eine zentrale Absauganlage, eine zentrale Klimaanlage, ein Aufzug, n Whirlpool etc. Nur bezahlen muß man es können, was eben nicht jeder kann.
Daher empfinde ich diese Panikmache gegenüber modernen und teilweise bedeuten preiswerteren Baustoffen, schlicht als Geschäftemacherei. Wo liegt der Vorteil von Kalkputz gegenüber Gipsputz auf Betonwänden oder Wänden aus Betonformsteinen? Der Preis ist es sicher nicht! Wo liegen die Vorteile eines Anstriches mit Kalkfarbe auf Kalkzement oder Zementputz gegenüber einer Dispersionfarbe?
Welche Nassabriebklasse haben diese Farben? Kann ich Verunreinigungen mit einem nassen Schwamm von der Farbe entfernen(bin kein Maler, nicht meine Arbeit, aber interessant zu wissen)?

Und wenn Gesundheitsgefahren bei Dispersionsfaranstrichen
herauf beschworen werden. Bitte genau verifizieren wo hier was ungesund sein soll?
Andernfall könnte man genau so unsachlich argumentieren und sagen, früher haben von 6 Kindern nur zwei das Erwachsenenalter erreicht. Beweis genug um Kalkutz und Kälken zu meiden!?
Wie würde Ihnen umgekehrt diese Argumentation gefallen?
Völlig untergegangen in Ihren Betrachtungen ist auch das vor 200 Jahren alle Häuser Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit infolge Salzeintrag durch nichtvorhanden Kanalisation hatten und Kalktünche der einzige Anstrich war der eine gewisse Zeit auf solch mit Fäkalien verunreinigten und nassen Wänden hielt. Daher nämlich die verbreitete Anwendung sonst garnix! Hätten damalige Baumeister die Produktpalette von heut, hätten heute einige ein paar Vertriebsargumente weniger!

Bitte nicht missverstehen, ich werte hier nicht Ihre Produkte oder alternative Produkte allgemein! Im Gegenteil Ihre Produkte sind allesamt gut.
Bin nur auf Ihre Argumentation bezüglich Contra für moderne Baustoffe eingegangen.
Alternativ Bauen, Sanieren, gern warum nicht. Nur dann bitte Konsequent und mit Augenmaas unter Berücksichtigung der Gesamtsubstanz!

Viele Grüße



innenputz3



hallo das lehm der Baustoff des armen mannes !! war ist mir schon klar !! hat auch garnichts mit verkaufen oder sowas zu tun. wenn hier jemand fra was besser ist für ihn und sein haus dann solte die frage auch umsichtig beantwortet werden, der Schutz den kalk im fachwerk ausgeführt hat ( schutz vor schimmel) ist wohl bekannt und un umstritten ,was aber nicht gesagt wurde ist das kalk gerade im mittelalter sehr teuer war und trotzdem haben sie es aufgebracht, ich hab auch schon mit einigen herschaften im bereich kankenhaustechnich etz gespräche geführt denen die orteile von kalk bekannt sind mal sehen was sich daraus noch ergibt grüße u.d.





Kann Ihnen zur Ihrer letzten Ausführung beipflichten!
Konnte lediglich im vorherigen Beitrag nicht die "umsichtige Antwort zur Frage" erkennen.

Was Krankenhausanwendungen anbelangt seh ich hier eher Kunstoffsysteme verstärkt gefordert, Stichwort Staubfreiheit, Sterilität, Reinigung etc.

Gruß jens



Welcher Putz!



Hallo

vom Prinzip her:
würde alte Farbe wegmachen.
Dann den alten Putz mit Staubkalk streichen.
Dann einen Luftkalkputz auftragen
mit Kalkfarbe streichen (evtl. KalkKaseinfarbe)
mein Favorit: www.solubel.de
Näheres kann man nur bei Ortskenntnis sagen.

FK





Alte Farbe wie wegmachen und wie weit ?



alte Farbe - wie weit



mit Spachtel
mit Fräse
mit Fingernagel

machen lassen?
wies halt am besten geht

Wie weit?
Bis zum Putz - Brösel...

FK