Schimmelvorbeugung im Bad

22.03.2006 Niederlande



Hallo zusammen,

habe wegen unseres Umbaus (Ziegelhaus aus den 40er Jahren) eine weitere Frage: Unser neues Badezimmer (ca 10qm mit Schräge) hat zwar zwei Fenster, aber trotzdem will unser Anstreicher vorsorglich auf die nichtgefliesten Wände (Fliesen gibt es nur an den notwendigen Stellen im Dusch- und Wannenbereich) einen Schimmelschutz streichen. Dieser sei angeblich sogar für Großküchen zugelassen und völlig unschädlich...
Wir möchten aber lieber einen Putz aufbringen lassen.
Welchen Putz nimmt man da am besten? Gibt es auch Putzarten, die schimmelabweisend sind?

Viele Grüße aus Westfalen

M. Witt



Ja !



Kalkputz.

Aber damit kennt sich der Anstreicher als verlängerte Werkbank der chemischen Industrie bestimmt nicht aus.

Gru



Unterputz ?



Hallo !

Ist denn schon ein Putz auf den Ziegelwänden ? Ich habe in meinem Badezimmer die Tapete und Farbe bis auf den alten Kalk (oder Kalk/Zement-)Putz entfernt und ganz dünn einen Kalkfeinputz (Tubag/quickmix K11, den bekommt man auch im normalen Baustoffhandel)darübergezugen und gefilzt. Der Putz ist richtig schön weiß, braucht man nicht nochmal zu streichen, wenn´s denn weiß sein soll.

Viele Grüße,
Karsten.





Schimmelschutzfarbe ist ein großer Unfug. Die Farbe ist erstens schädlich, zweitens lässt die fungizide Wirkung in relativ kurzer Zeit nach.
Im Bad am besten reinen Kalkputz und diesen dann mit Kalkfarbe streichen. Dadurch ergibt sich eine erheblich dauerhaftere fungizide Wirkung. Ihren Maler schicken Sie am besten in die Wüste.

Grüße

Jochen Engelhardt



Badezimmerputz



auf die bloße Wand einen 2lagigen Kalkputz drauf machen.
dann mit Kalkkasein streichen
fertig!
ob man aber tatsächlich einen "fungiziden" Putz braucht ist eine andere Frage!
Im Bad könnte man auch mit Lehmputz arbeiten - vor allem für do-it-yourselfer gut geeignet!
lassen Sie sich von Supermalern keinen Imrägnierungsuniversalpilzschutzundsoweiter aufschwatzen .... ob man den dann in die Wüste schickt oder ihn freundlich aus der Wohnung herauskomplimentiert ... kommt aufs Gleiche heraus ...

aber die armen Handwerker sind mittlerweile alle wie Drogenabhängige süchtig nach innovativen Mittelchen und Zauberpampen um die dann dem armen Bauherren aufs Auge oder die Wand zu drücken ...

eine anständige Kalkfarbe bekommen die ja nicht mehr beigebracht - sondern nur noch: Eimer auf , Walze rein und rann an die Wände - es ist egal, wenn die Bauherren dann darunter leiden müssen (Gift, Fogging, Schimmel, Ausschläge, Allergien, ...)

also wachsam bleiben

FK



Schimmeltod



Als Maler distanziere ich mich ausdrücklich von diesem "Anstreicher"! Vielleicht tapeziert er ja vorsorglich auch Decken mit Pattex,könnte ja sein das...!



Herr Kurz ich denke Sie haben etwas gegen Handwerker. Sind wirklich alle Drogensüchtig?



Auch ein guter Maler weiß zwischenzeitlich meist was zu tun ist.
Und "fungizid" kann auch umweltfreundlich sein.
Kalk (auch "anständiger" - was ist dies überhaupt für einer?) kann auch verletzen!
Es gibt auch ungiftige Anti-Schimmelprodukte.
Die Frage ist auch hier: was ist problematischer - der "Aufwand" gegen den Schimmel oder Schimmel selbst?
Man muss sehr genau abwägen und darf nicht einfach drauflosschimpfen.
Ob Sie somit zur sachlichen Aufarbeitung der Probleme beitragen? Ich habe dabei Bedenken.
Diese Angstmacherei - ihr Zitat:(Gift, Fogging, Schimmel, Ausschläge, Allergien, ...)hilft niemanden weiter!