Alten Lehmputz entfernen?

09.10.2007


Wir haben ein altes Haus erworben mit Massiven Bruchsteinmauern der Innenputz besteht aus einem Lehm/Strohgemisch.Sollte nur der lose Putz entfernt werden?
Und die freien Stellen dann wieder mit Lehmputz verputzt werden?Welche Oberflächenbehandlung wäre zu empfehlen.Die Wände sind jetzt alle Tapeziert und teilweise mit Gipsplatten verkleidet.Die Wände sollten wieder so Historisch wie möglich hergestellt werden.



genau so!



Nur die wirklich losen Stellen abnehmen - nicht immer weiter hebeln und kratzen, sonst findet man kein Ende und es ist später nichts mehr auf der Wand. Diese Stellen mit gleichem oder sogar dem selben Material ausbessern. Nach Trocknung kann die gesamte Fläche dünn überputzt werden, evtl. mit Gewebeeinlage. Das kann mit Kalkputz oder Lehmputz geschehen. Als Farben kommen Kalk-, Lehm-, Kasein-oder auch Leimfarben in Frage. Viele Grüße, Johannes Prickarz



Alten Lehmputz entfernen



Vielen Dank für die Hilfreiche Antwort da das Thema Lehmputz für mich noch Neuland ist lieber vorher Fragen sonst macht man sich mehr Arbeit als nötig



auch wenn..



es hier im Forum oft diskutiert wird, wir haben den losen Lehm abgeklopft und mit frischem Lehm vermengt als Putz genommen.
Bitte die Gipsplatten alle wegnehmen - Gips verträgt sich nicht mit Lehm
Lieben Gruß
Silke



auch wenn



Danke für die Antwort da wir ja noch am Anfang stehen wollen wir uns ja nicht mehr Arbeit machen als nötig.Zum Glück ist der Lehmputz auf den meisten Wänden noch fest und tragbar.Lose Stellen sind meist im Fensterbereich in den Ecken und im Bereich von Gebälk.Die Platten werden wir auch entfernen sind laienhaft montiert und ich mag solche Art der Wandverkleidung eh nicht.
Grüße
Andreas



Aus Erfahrung heraus



Aus unserer Erfahrung heraus ist es trotzdem sinnvoll, nachdem die losen Stellen entfernt wurde (Beiträge), die gesamte Fläche mit einen Lehmgrundputz komplett nochmal zu überarbeiten und dabei auch ein Glasfaserarmierungsgewebe vollflächig mit einzubetten.
Dies ist ein wirkungsvoller Schutz gegen nachherige Rissbildung, weil sicherlich weitere Stellen eine gewisse Lockerheit (die Sie so eben nicht unbedingt erkannt haben!) aufweisen und diese damit wieder in eine Funktionalität mit versetzen.
Nach dem Durchtrocknen mit einem Oberputz oder Feinputz die Endbeschichtung vornehmen.

Grüße Udo Mühle



aus Erfahrung heraus



Danke für den Tipp.Ich bin zwar gelernter Maler und Lackierer aber schon lange aus dem Beruf heraus.Mit Lehmputz habe ich bisher noch keine Bekannschaft gemacht.Mit dem Glasfasergewebe wäre sinnvoll gerade in den Ecken und Übergängen Wand-Decke und im Bereich der Türen und Fenster.Noch sind wir dabei den Lehmputz von Tapeten und alten Leimfarbenresten zu befreien.Halten auch einmal alles auf Fotos fest.