Oberflächlicher Pilz am (gesunden) Balken. Was tun?

30.04.2021 solocan

Oberflächlicher Pilz am (gesunden) Balken. Was tun?

Hallo Fachwerker,

wir sanieren gerade ein Fachwerkhaus Bj. 1909. Im Gästebad war eine Art Feuchtigkeitsschaden, wodurch ein paar Schwell- und Stützbalken morsch waren. Die sind nun ausgetauscht. Nun gibt's -angrenzend zu den ausgetauschten Balken- 1-2 Stellen wo Pilz haftet. Zimmermänner meinten, dass diese Balken noch gesund sind und nicht ausgetauscht werden müssen. Die würden den Pilz einfach wegmachen. (Vmtl. ist der Pilz auch ziemlich alt und tot) Diese Balken sind tatsächlich steinhart und machen auch mir einen guten Eindruck.

Was meint ihr? Ist es so in Ordnung, dass man diese Balken drin lässt oder sollte man die unbedingt austauschen?

Sollte man das Holz nach der Pilzentfernung behandeln? (Hobeln, Leinöl?)

(Anbei ein Bild - wo man leider nicht gut erkennt, was Pilz, was Putzreste sind. Am Übergang ist oberflächlicher Pilz)

Viele Grüße



Also,



tot ist da gar nix, Leinöl und Hobel sind zwar schöne Dinge zu Pilzbekämpfung ungeeignet. Pilzbefallenes Holz: Bitte den Befall bestimmen lassen und dann entsprechend handeln.
Je früher gehandelt wird umso geringer sind die Sanierungskosten. Sie haben nichts gewonnen wenn Sie einen jungen Befall des z.B. EH verkleiden und sich später der schönen Fruchtkörper und weitreichender Schäden erfreuen



Hausporling



Pilzart ist bereits vom Labor bestimmt. Es geht um Hausporling. Soll für menschliche Gesundheit unbedenklich sein. Er befällt feuchtes Holz, hat kurze Sporen und Schäden treten lokal auf. Laborvorschlag: Befallenes Holz entfernen.

Also die Balken doch nicht drin lassen? (Ein Balken mehr oder weniger austauschen, macht nun keinen Unterschied. Nur Zimmermänner ließen den drin, da das Holz guten Eindruck machte. Deshalb frage ich es auch mal hier)



Lecker Pilze!



Pilzgerichte können sehr schmackhaft sein!
Warum nicht mal einen Hausschwamm züchten?
Man hätte immer was zum Naschen in der Bude!



@Karin



warum verschwendest du dein wunderbares Komödie-Talent in Internetforen? An deiner Stelle würde ich mal eine Talent-Show besuchen!



Haussporling



Hier eine ausführliche und bebilderte Beschreibung: http://www.holzfragen.de/seiten/donkioporia_expansa.html .
Ob der Pilz für die menschliche Gesundheit abträglich ist, oder nicht, dürfte im Moment eher eine untergeordnete Rolle spielen. Momentan wichtiger ist die Frage was er mit dem Holz macht. Auch zukünftig.
Wenn die Zimmerer, die vor Ort sind und (hoffentlich) auch Ahnung haben, sagen, dass das Holz (momentan) noch ok ist, solltest du dich auf die Beseitigung/Abtötung des Pilzes, vor allem des Mycels im befallenen Holz, konzentrieren. Nur die Sporen zu zerstören reicht nicht, wenn der Pilz im Holz weiter lebt.



Also:



Mein Auge ist nicht gut genug zu erkennen, ob hinter einem kleinpixeligem Bild noch pilzliches Leben lauert.

Ein aufliegendes Mycel bedeutet auch nicht unbedingt befallenes Holz.

Die Zimmerleute halten das Holz für gesund. Die Feuchtequelle wurde beseitigt. Ohne Wasser kein Wachstum. Also würde ich das Holz reinigen und allenfalls beobachten. Wird es wieder verkleidet? Dann aus reiner Vorsicht fungizid behandeln.

Grüße

Thomas