Neuer Innenaufbau an wettergeschützter Holzwand

03.04.2020 Oli


Neuer Innenaufbau an wettergeschützter Holzwand

Hallo Fachwerk Mitglieder

An einem Hochstud (schweiz. Firstständer) von 1750 sind wir am erneuern des Obergeschosses.
(N,W,E werden vom Dach überragt und durch die Tenne und die Untersicht abgeschlossen. Süd wird auch überragt aber ist sichtbar.

Nun bleibt uns noch die Südseite welche nach aussen offen ist. Diese besteht aus eingeschobenen Brettern. Die jetzige Innenverkleidung (Tafel und irgendein unbestimmtes Dämmmaterial aus den 70ern) kommt weg.

Jetzt wissen wir nicht was der sinnvollste Innenaufbau ist um diese Wand vernünftig und zum Gebäude passend zu dämmen. Wir dachten, dass wir eine Wandheizung anbringen möchten, mit Lehm bzw Kalkputz.

Ich könne mir vorstellen das der Aufbau so funktionieren könnte: Aussenwand, Rieselschutz, ein-geblasene Holzfaser mit Lattung auf den Balken, Lehm oder Holzfaserplatten, Heizung, Putz. Die Dampfbremse ist mir noch ein ?.

Durch andere wurden schon einige Dinge gemacht, z.b. sind alle anderen Aussenwände des Obergeschosses und die Decke mit Holzfaser Aussengedämmt (20+cm). D.h. auch alle anstossenden Wände sind entsprechend gedämmt.

Ich habe schon etwas gestöbert doch habe ich leider noch nicht "die" Antwort gefunden in den bestehenden Beiträgen. Der hier war schon recht nahe aber eben auch nicht ganz: https://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/innendaemmung-bauernhaus-holzwand-282862.html

Übrigens, ausführen wird es ein Zimmermannsbetrieb aus der Region, Leider hat aber selten ein Unternehmen noch Erfahrung mit A. solchen Gebäuden, B. den passenden Techniken. Da sieht es in Deutschland schon besser aus.


Was meint ihr?
Grüsse Oli



Noch eine nähere Ansicht, aussen.


Noch eine nähere Ansicht, aussen.

Aus diesem Winkel sieht man die gesamte Front des OG



Und eine Innenansicht


Und eine Innenansicht

Das aus der Perspektive der Aussenansicht nähere Fenster von innen.



Ein schönes Haus!



Der Sessel lädt so richtig ein, sich in die Sonne zu setzen :-)

Schau doch 'mal hier:

https://cellco-systeme.de/

Der Wärmedämmlehm ist einschalig und weitaus weniger kompliziert als Deine Planung. Was einfacher ist, bietet auch meist weniger Fehlerpotential...

Grüße

Thomas



Ich bin...



...begeistert von dem an die Wand geklappten Tisch. Könntest Du mir dazu ein paar Detailbilder schicken?

Spezielle Klapptischlösungen sind so ein bisschen mein Hobby...

Grüße

Thomas



Holzhaus Wandaufbau



Gibts Auflagen vom Denkmalamt?
Kannst du einen Schnitt der Wand anfertigen mit bemaßter Wandverkleidung, Pfosten, Trägern, Abständen etc.



Vielen Dank für die Rückmeldungen


Vielen Dank für die Rückmeldungen

Cello: Dann aber die Trockenbauplatten? Mit dem nassen Lehm auf die Bretter wird nicht funktionieren?

Tisch: Ich werde bei nächsten Besuch ein Foto machen und schicken. (:

Pläne: Leider kann ich den Aufbau nur abschätzen, ich durfte die Wände noch nicht öffnen (meine Eltern Wohnen noch dort). Aufgrund der aktuellen Lage kann ich auch nicht vor Ort bis Ende April.
Ich habe aber ein die aktuellen Grundrisse und den Rest per Gedächtnis. Ich hoffe die Details helfen.

Denkmalschutz:
Der Kachelofen, die Schwellen und die russgeschwärzte Dachkonstruktion (; stehen unter kommunalem Schutz. Den Kachelofen verwenden wir sowieso und am Rest wollen wir nichts ändern. Das OG beherbergt ohnehin die meisten Bausünden.

Vielleicht noch zum Thema Heizung: Das Haus wird von einem Kachelofen mit Ofenbank geheizt. Zusätzlich hat es einen Nachtspeicher, der vor allem im Herbst und Frühling die Temperatur im Rahmen hält. Aber: alle diese Wärmequellen sind im EG. Die Temperatur im OG war diesen Winter trotzdem bei rund 18°C (bei ca. 0°C aussen)



Vermuteter Wandaufbau


Vermuteter Wandaufbau

So erwarte ich den Bestand (Die Dämmung habe ich nicht gezeichnet)



Holzwand sanieren



Wenn deine Wand vor Regeneinwirkung geschützt ist kann der Wandaufbau mit kapillaren Materialien
ohne Hinterlüftung ausgeführt werden. Dämmung zB mit Holzfaserdämmplatten oder Zellulosedämmung.
Innenseitig für mehr Speichermasse und besseren Schallschutz entweder eine schwere, Holzfaserdämmplatte mit Lehmputz oder Lehmbauplatten verwenden.
Du könntest sofern ein Auflager vorhanden ist die Wand mit KVH aufdoppeln, dann dämmen und innen eine dünnere Wand aus Lehmsteinen davor setzen und mit Lehmputz verputzen. Holzständer könnten sichtbar bleiben oder dahinter liegen.
In welchem Ort steht dein Gebäude?



Stimmt, sogar bei Sturm ohne Regen,



Der Vorteil von diesen ewig tiefen und breiten Dächern ist, dass es eigentlich nie an die Fassade regnet und das es im Sommer ordentlich Schatten gibt.

Danke, das wäre auch ein Ansatz. KVH liesse sich sicher zwischen die bestehenden Pfosten spannen und nageln. Bzw auf die Träger unten auflegen/stellen. Die sind alle ziemlich breit.


Das Haus steht in Holziken (Kanton Aargau)

Gruss Oli