Flachdach Dämmung

07.11.2011



Hallo,
ich möchte ein Flachdach nachträglich dämmen. Es handelt sich um ein Anbau an ein bestehendes Wohngebäude. Der Anbau hat eine die Maße 3,5m x 2.0m (also eher klein). Das bestehende Dach besteht aus Beton mit einem (Estrich) - Gefälle von 10°. Darauf ist eine Dachpappe oder besandete Bitumenschweissbahn aufgebracht (sieht OK aus). Darauf sind Eternitplatte (gewellt). Die lange Seite ist am Haus, das Gefälle neigt vom Haus weg, Nordseite, keine Bäume.

Ich möchte das Dach nun isolieren.
Soweit ich mich informiert habe, würde ich folgenden Aufbau machen ?
Eternitplatten runter. Die Löcher (Bohrlöcher) mit Bitumen zumachen. Eine Dampfsperre (PE Folie) drauf. Dann Sparren setzen und dazwischen die Steinwolle. Darauf eine Unterspannbahn (diffusionsoffen). Darauf eine Konterlattung und darauf Schalbretter, worauf die Dichtschicht aus Bitumenschweissbahnen aufgetragen werden soll.

Ist das so OK? Und welche Masse müsste ich nehmen?





Hallo Fred,

klassischer Aufbau von oben nach unten:

1 Dachabdichtung
2 (ggf.Gefälle)-Dämmplatte aus PUR-Hartschaum,
3 Dampfsperre
4 Voranstrich
5 Unterkonstruktion Beton

So eine Konstruktion sollte gerechnet werden. Gibt es eine Attika etc. ... Bilder.

Wenn es in der Nähe ist kann ich es mir einmal anschauen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer