Welcher Boden?

27.03.2009



Hallo liebe Fories,

brauche mal wieder eure Hilfe.

Eigentlich hatte ich mich für unser Haus (ca. 200qm)für Linoleum auf dem Boden entschieden.

Heute habe ich ein Angebot dafür bekommen. Von dem Schock muss ich mich erst mal erholen.

Das Angebot ist über 18 000 Euro!

Ok es ist mit Altböden entsorgen und Ausgleichsmasse aber trotzdem.

Wir habe noch ein Angebot eingeholt, aber wenn das in ähnlichen Regionen ist, ist es utopisch.

Welche Alternativen gibt es zum Linoleum? Halbwegs strapazierfähig?

Ratlose Grüße
Doreen



Was für einen Boden



haben Sie denn bisher drin?

Grüße Thomas



Teuer ist teuer



und
billig ist billig
und
was nix kost - is wertlos!

Was soll der Boden "leisten"! Qualitätsparameter?
Was sind alles für Arbeiten vorher zu machen uns sonst noch drin (Anschlüsse, Übergänge etc.)
3 Zimmer oder 15 Räume????

Neben den reinen "Kosten" immer die Nachhaltigkeit und die Qualität mit beachten!
Ein gut verlegter guter Lino-Boden ist halt gut und nachhaltig
ein Billiglaminat auf Pfurzpappe mit Plasterandleisten und Vergiftungsgarantie müssen sie halt bald wieder rausschmeissen und einen neuen reinwürgen!

Aber diese Betrachtungsweise hat man in unserer Gesellschaft mittlerweile verlernt!

Oder kennen Sie einen "Neubau" bei dem Fenster 70 Jahre alt werden?
Oder Böden ewig und 3 Tag halten?

Na die sind rar gesäht!

FK



Utopisch finde ich den Preis nicht



Alter Boden ausbauen und entsorgen, Ausgleichsmasse und neuer Boden legen.
Das sind 90,- Euro/m2 geteilt durch 3 Arbeitsgänge sind 30,- Euro natürlich nur grob gerechnet.

Grüsse Thomas



Satz der Woche !!!



"... Billiglaminat auf Pfurzpappe mit Plasterandleisten und Vergiftungsgarantie müssen sie halt bald wieder rausschmeissen und einen neuen reinwürgen! "

Danke für diese Worte Florian !
Jetzt gehts lächelnd ins Wochenende !

:-)



@ Thomas schon wieder einer



einfach durch drei zu teilen ist etwas gewagt.
Hilfreich wäre was für ein Boden bisher drin ist,wieviel man ausgleichen muss und was für ein Linoleum geplant ist.
Es ist ein Unterschied ob man einen Linoleum Rollenware verarbeitet oder einen Linoleum ähnlich wie ein Parkett verlegt.

Thomas





Hallo,

es geht um Rollenware, das Haus ist aus den 70igern und der Boden ist überall anders: Nadelfilzteppich, PVC, altes Linoleum. Drunter Estrich. Es sind 8 Räume + 2 Flure.

Einfaches Linoleum, kein Schnickschnack.

Wertigkeit ist schön und gut, aber das ist zuviel für uns.
Dann müssen wir was anderes finden.

LG Doreen



Wieviel sind



Sie denn Bereit für diese Arbeit auszugeben?
Nur ca. Preis als Anhaltspunkt.

Grüße TK



Neugierig ---



--- und interessiert mitlesentu !



Bei dieser Aufbauhöhe...



...wäre ein Zweischichtparkett mit geölter Oberfläche eine Alternative. Je nach Geschmackslage fände ich es für den Wohnbereich auch passender. Billiger wird's aber wohl auch nicht.

Grundsätzlich ist ein (Kork)linoleum eine gute Wahl, und der Preis (sicherlich brutto?) mag schon hinkommen. Nehmt ein wenig mehr Schwung, macht den Abriss+Entsorgung selber (Vielerorts können Privatpersonen alte Fußbodenbeläge kostenlos als Sperrmüll entsorgen), geht in Etappen vor... und bleibt bei Euerer guten Wahl.

Billige Kunststoffbeläge sind keine disskutable Alternative.

Grüße

Thomas



Danke



Hallo,

ich wollte noch mal danke sagen, für die Hilfe beim Gedanken sortieren.

Der zweite Handwerker will 14 000 Euro. Wir werden in den sauren Apfel beissen, und es so machen lassen.

Es gibt für uns einfach keine Alternative.

LG Doreen